FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum (neuen) FANSHOP des VfL Sindelfingen

SUPER-Event - VfL Beachday: Samstag, 4.8.18
ANMELDUNG und mehr...

SUPER-Event - VfL Beachday am 4.8.18
3 Sportarten - 3 Beaches - 1 Turnier
Fußball - Handball - Volleyball
#VfLEinTeam - #WeAreOne
Vfl-Beachday-04-08-2018.pdf
PDF-Dokument [69.1 KB]
Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

35. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2017/2018 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften (bis zu 200) in Deutschland (16.12.17-14.1.18).

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

VfL Sindelfngen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

VfL Sindelfingen - 1. Mannschaft

Saison 2017/18

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Datum

 

Verein (verlinkt)

Erg

1

19.08.

H

Calcio L.-Echterdingen

2:2 (0:0)

2

26.08.

A

FC 07 Albstadt

1:5 (1:3)

3

02.09.

H

Spfr Schw. Hall

5:1 (1:1)

4

09.09.

A

SKV Rutesheim

0:1 (0:1)

5

16.09.

H

FSV Hollenbach

2:3 (0:2)

6

23.09.

A

VfL Pfullingen

4:2 (2:2)

7

30.09.

H

1. FC Norm. Gmünd

0:1 (0:1)

8

07.10.

A

TSV Essingen

3:1 (1:0)

9

14.10.

H

SSV Ehingen-Süd

5:2 (3:2)

10

21.10.

A

TSG Tübingen

1:1 (1:1)

11

28.10.

H

TSV Ilshofen

3:3 (1:2)

12

04.11.

A

TSG Öhringen

1:3 (0:1)

13

11.11.

H

FC Wangen

4:0 (2:0)

14

18.11.

A

Spfr Dorfmerkingen

4:0 (1:0)

15

25.11.

H

VfB Neckarrems

2:2 (0:1)

Rückrunde 2018

16

28.03.

A

Calcio L.-Echterdingen
( Nachholspiel )

1:0 (0:0)

Winterpause

17

03.03.

H

FC 07 Albstadt

0:2 (0:1)

18

10.03.

A

Spfr Schw. Hall

2:2 (1:1)

19

17.03.

H

SKV Rutesheim

1:1 (0:1)

20

01.05.

A

FSV Hollenbach
(Nachholspiel)

1:1 (0:0)

VF 02.04. A TSV Ilshofen
WFV-Pokal
7:2 (3:1)

21

07.04.

H

VfL Pfullingen

0:2 (0:0)

22

14.04.

A

1. FC Norm. Gmünd

1:0 (0:0)

23

21.04.

H

TSV Essingen

4:1 (0:0)

24

28.04.

A

SSV Ehingen-Süd

6:1 (4:1)

25

05.05.

H

TSG Tübingen

4:1 (0:1)

26

12.05.

A

TSV Ilshofen

2:0 (2:0)

27

19.05.

H

TSG Öhringen

4:1 (4:0)

28

26.05.

A

FC Wangen

0:0 (0:0)

29

02.06.

H

Spfr Dorfmerkingen

0:0 (0:0)

30

09.06.

A

VfB Neckarrems

0:0 (0:0)

H = Heimspiel VfL Sindelfingen

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen

Spielplan - Saison 2017/18
Verbandsliga Württemberg
VfL Sindelfingen I (Druckversion)
Spielplan_2017_18.pdf
PDF-Dokument [189.0 KB]

Vereine Verbandsliga
Saison 2017/2018

FC Albstadt 07 FC 07 Albstadt
Spfr Dorfmerkingen Spfr Dorfmerkingen
SSV Ehingen-Süd SSV Ehingen-Süd
TSV Essingen TSV Essingen
1. FC Normannia Gmünd 1. FC Normannia Gmünd
FSV Hollenbach FSV Hollenbach
TSV Ilshofen TSV Ilshofen
Calcio Leinfelden-Echterdingen Calcio Leinfelden-Echterdingen
VfB Neckarrems VfB Neckarrems
TSV Öhringen TSV Öhringen
VfL Pfullingen VfL Pfullingen
SKV Rutesheim SKV Rutesheim
Spfr Schwäbisch Hall Spfr Schwäbisch Hall
VfL Sindelfingen Fußball VfL Sindelfingen Fußball
TSG Tübingen Fußball TSG Tübingen Fußball
FC Wangen FC Wangen

Anfahrtskarte
Verbandsliga-Vereine

Unsere Heimspiele mit
Live-Ticker, Stadionheft/-wurst, Ballspende u.v.m.

8 Heimspiele Hinrunde 2017

Zeit

Spiele

Sa.

19.08., 15:30

VfL -

Calcio Leinfelden-Echterdingen

Sa.

02.09., 15:30

VfL -

Spfr Schwäbisch Hall

Sa.

16.09., 17:00

VfL -

FSV Hollenbach

Sa.

30.09., 15:30

VfL -

1. FC Normannia Gmünd

Sa.

14.10., 15:30

VfL -

SSV Ehingen-Süd

Sa.

28.10., 15:30

VfL -

TSV Ilshofen

Sa.

11.11., 14:30

VfL -

FC Wangen

Sa.

25.11., 14:30

VfL -

VfB Neckarrems

7 Heimspiele Rückrunde 2018

Winterpause

Sa.

03.03., 15:00

VfL -

FC 07 Albstadt

Sa.

17.03., 15:00

VfL -

SKV Rutesheim

Sa.

07.04., 15:30

VfL -

VfL Pfullingen

Sa.

21.04., 17:00

VfL -

TSV Essingen

Sa.

05.05., 15:30

VfL -

TSG Tübingen

Sa.

19.05., 15:30

VfL -

TSG Öhringen

Sa.

02.06., 15:30

VfL -

Spfr Dorfmerkingen

 
Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Ballspende für Heimspiele

Wir danken unseren vielen Spendern.
Mehr...

VfL-Torschützen+Videos

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

VL-Torschützen (1.-30. Spieltag)

Oliver Glotzmann (15 Tore)
  • TSG Tübingen
  • SSV Ehingen-Süd
  • (2) TSV Essingen
  • SF Schwäb. Hall
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • SKV Rutesheim
  • (3) SF Schwäb. Hall
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
Lars Jäger (11 Tore)
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • (2) SSV Ehingen-Süd
  • TSV Essingen
  • VfL Pfullingen
Endrit Syla (6 Tore)
  • (2) TSG Öhringen
  • TSG Öhringen
  • TSV Ilshofen
  • VfL Pfullingen
  • FC 07 Albstadt
A. Aleman-Solis (4 Tore)
  • TSG Tübingen
  • TSV Essingen
  • SKV Rutesheim
  • SSV Ehingen-Süd
Frederik Mohr (4 Tore)
  • TSV Ilshofen
  • SSV Ehingen-Süd
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
David Kociba (3 Tore, 11m)
  • SF Schwäb. Hall
  • SSV Ehingen-Süd
  • SF Schwäb. Hall
Florian Feigl (2 Tore)
  • FSV Hollenbach
  • SF Schwäb. Hall
Niko Klein (2 Tore)
  • TSV Essingen
  • FC 07 Albstadt
Max Hasenstab (1 Tor)
  • TSG Öhringen
Daniel Kniesel (1 Tor)
  • TSV Ilshofen
Timo Krauß (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
Christian Mijic (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
 
52 Tore + 1 ET Gegner = 53 Tore
Quelle: www.fussball.de
1. Mannschaft (VL)
(alphabetisch)
Aleman-Solis, Alex M. (1996)
Bachmann, Alexander (1995)
Balzer, Kevin (1998)
Bäuerle, Matthias (1991)
Feigl, Florian (1996)
Frick, Martin (1989)
Gans, Alexander (1991)
Glotzmann, Oliver (1992)
Hasenstab, Max (1993)
Jäger, Lars (1997)
Klein, Niko (1998)
Klug, Roberto (1990)
Kniesel, Daniel (1985)
Kocyba, David (1988)
Krauß, Timo (1997)
Mijic, Christian (1991)
Mohr, Frederick (1989)
Molitor, Raphael (1996)
Perez, Pablo (1999)
Sautter, Noah (1997)
Schneider, Thorsten (1987)
Schuster, Kevin (1991)
Syla, Endrit (1996)
Wetsch, Alexander (1991)
1. Mannschaft Verbandsliga, Saison 2017/18
Nach Trikot-Nummer aufsteigend
_Rückennummer.pdf
PDF-Dokument [173.5 KB]

VfL Sindelfingen - 2. Mannschaft

Saison 2017/18, Kreisliga A2 BB/CW

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Zeit

 

Verein

Erg

1

27.08.

A

TSV Grafenau

1:1

2

03.09.

H

FC Gärtringen II

3:0

3

06.09.

A

TSV Kuppingen

3:1

4

10.09.

H

TSV Dagersheim 2:1

5

14.09.

A

GSV Maichingen II 4:1

6

24.09.

H

Spvgg Holzgerlingen II

3:1

8

08.10.

H

Türk SV Herrenberg 1:3

9

15.10.

A FC Unterjettingen 3:0

10

22.10.

H

TSV Ehningen II 3:2

11

29.10.

A

SpVgg Weil im Schönbuch 3:0

12

05.11.

H

FV Fortuna Böblingen 1:2

13

22.11.

A

VfL Oberjettingen 2:3

14

19.11.

A NK Croatia Sindelfingen 1:7

15

25.11.

H

TSV Öschelbronn 1:2

Rückrunde 2018

16

29.03.

H

TSV Grafenau
(Nachholspiel)

2:3

17

02.04.

A

FC Gärtringen II

1:2

Winterpause

18

11.03.

H

TSV Kuppingen

3:3

19

18.03.

A

TSV Dagersheim

Abs.

20

25.03.

H

GSV Maichingen II

0:2

21

08.04.

A

Spvgg Holzgerlingen II

3:3

23

22.04.

A

Türk SV Herrenberg

8:1

24

29.04.

H

FC Unterjettingen

4:0 

25

06.05.

A

TSV Ehningen II

1:1

26

13.05.

H

Spvgg Weil im Schönbuch

2:2

27

21.05.

A

FV Fortuna Böblingen

9:4

28

27.05.

H

VfL Oberjettingen

-:-

29

03.06.

H

NK Croatia Sindelfingen

-:-

30

10.06.

A

TSV Öschelbronn

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen II

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen II

-> Tabelle / Staffelspielplan
 

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37603900000200285033
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zur Abteilungsseite der Fußball Männer/Junioren auf der Homepage unseres Sportvereins
VfL Sindelfingen.

Homepage Translater/Übersetzer

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Verbandsliga (VL) Württemberg:

TSG Tübingen - VfL Sindelfingen 1:1 (1:1)

10. Spieltag, Samstag, 21.10., 15:30 Uhr

9. ← Spieltag → 11.

Teamvergleich

10. Spieltag, 21.10.17

Fieberkurve

21.10.17, Fieberkurve

Tore:
16' 1:0 P. Glück (11)
42' 1:1
Lars Jäger (10)

Spielbericht: Haarscharf am fünften Saisonsieg vorbei

Ganz starke Leistung: Lars Jäger (links) war in Tübingen ein steter Unruheherd, erspielte sich einige Möglichkeiten und erzielte beim 1:1 auch den einzigen Sindelfinger Treffer. Bild: Zvizdiç

23.10.17 | SZ/BZ-Online
Die Mannschaft von Maik Schütt lässt eine Reihe von guten Möglichkeiten ungenutzt verstreichen

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Einen Punkt gewonnen, oder doch eher einen verloren? Maik Schütt tendierte nach dem 1:1-Remis bei der TSG Tübingen zu Letzterem. Dennoch konnte der Trainer des VfL Sindelfingen insgesamt mit dem Punkt leben. Sein Team zeigt in der Verbandsliga nämlich wieder aufsteigende Form.

„Nach dem Spielverlauf bin ich eher enttäuscht über das Ergebnis“, sagte Maik Schütt nach der Partie. „Wir haben hier definitiv zwei Punkte liegen lassen.“ Dennoch wirkte der Trainer des VfL Sindelfingen nach dem 1:1 bei der TSG Tübingen nicht gänzlich unzufrieden: „Vier Punkte aus den vergangenen beiden Spielen zeigen, dass es wieder aufwärts geht.“

Auch rein spielerisch zeigte sich der VfL in Tübingen deutlich verbessert. Zwar zündeten die Sindelfinger im Duell beim Tabellenvierten kein Feuerwerk ab, spielten aber insgesamt dominant auf und hätten weit mehr verdient gehabt, als nur die zweite Punkteteilung der Saison. Dafür aber hätte es den frühen Gegentreffer nicht geben dürfen. Schon nach 16 Minuten bugsierte TSG-Akteur Pirmin Glück eine Ecke von Lars Lack aus spitzem Winkel volley ins Netz. David Kocyba sah dabei gar nicht gut aus. Der VfL-Torwart sprang unter dem Ball hindurch, so dass der Tübinger Stürmer, sträflich alleingelassen, das 1:0 markieren konnte. Genau das, was Maik Schütt unter allen Umständen vermeiden wollte: „Wieder geraten wir früh in Rückstand, wieder müssen wir enorm viel Kraft aufwenden, um das aufzuholen.“

Bis zum 1:0 hatten sich beide Mannschaften ohne jegliche Offensivaktionen belauert. Nach der Führung zogen sich die Hausherren etwas zurück, während der VfL nun seinerseits den Weg nach vorne suchte. Eine erste Torchance vergab Lars Jäger in der 22. Minute, als er einen Freistoß aus bester Position nicht über die Mauer brachte. Eine Minute später war der Sindelfinger Stürmer am ersten richtig guten Angriff der Gäste beteiligt. Über Christian Mijic, Lars Jäger und Oliver Glotzmann gelangte der Ball sieben Meter vor dem gegnerischen Tor wieder zu Mijic, der aber die etwas ungenaue Ablage des VfL-Kapitäns nicht im TSG-Gehäuse unterbringen konnte. „Schade, das war ein richtig guter Angriff“, so Maik Schütt.

Seine Elf blieb jetzt am Drücker, konnte aber eine Reihe von Standardsituationen nicht zu Zählbarem nutzen. Florian Feigls Freistoßknaller in der 29. Minute aus knapp 30 Metern rauschte am Torwinkel vorbei. Kurz vor der Pause zappelte der Ball dann aber im Tübinger Kasten. Einen langen Ball von Kevin Schuster, der in der Innenverteidigung den angeschlagenen Noah Sautter sehr gut vertrat, verlängerte Oliver Glotzmann in den Lauf von Lars Jäger. Tübingens Sebastian Knoll versuchte den Ball noch zu klären, schoss dabei aber den VfL-Stürmer an. Über Torwart Stefan Baumann hinweg senkte sich das Spielgerät in der 44. Minute ins Tor – 1:1.

Nach dem Seitenwechsel setzte Sindelfingen den Hausherren weiter zu. Nach einem Bilderbuchangriff über Timo Krauß und Lars Jäger kam Oliver Glotzmann sechs Meter vor dem TSG-Tor per Dropkick zum Abschluss, zielte dabei aber zu hoch. Von Tübingen kam hingegen gar nichts mehr. Der Liganeuling, der am vergangenen Spieltag seine erste Saisonniederlage hatte einstecken müssen, rannte dem VfL nur hinterher und hatte dabei Glück, dass weder Timo Krauß (61.) noch Alex Aleman Solis (63.) den zweiten Sindelfinger Treffer erzielten.

Viel Glück hatten die Gastgeber in der 79. Minute, als Lars Jäger gleich zwei seiner Gegenspieler düpierte, aus spitzem Winkel mit seinem etwas schwächeren linken Fuß aber nur den Außenpfosten traf. „Wir hatten die Chancen, um das Spiel zu gewinnen“, trauerte Maik Schütt den vielen guten Möglichkeiten hinterher. So auch in der 85. Minute: Lars Jäger schüttelte Lars Bischoff ab, kam dabei aber etwas ins Straucheln, so dass sein Schussversuch aus spitzem Winkel nur das Außennetz ausbeulte. So blieb es beim letztlich für die TSG schmeichelhaften 1:1-Unentschieden.

Der Sindelfinger Trainer hob trotz der Enttäuschung über zwei verlorene Zähler das Positive hervor. „Wir haben wieder eine kleine Serie gestartet“, sagte Maik Schütt. „Die personellen Wechsel haben sich auch ausgezahlt, denn sowohl Kevin Schuster als auch Kevin Balzer und Christian Mijic haben ihre Nominierung rechtfertigt und ihre letzten Trainingseindrücke bestätigt. Allerdings müssen wir an unseren ruhenden Bällen arbeiten. Da kommt einfach zu wenig dabei raus.“

VfL Sindelfingen:
Kocyba, Wetsch, Mohr, Schuster, Balzer, Feigl, Krauß, Mijic, Aleman Solis, Jäger, Glotzmann (76. Minute Syla).

Spielbericht: Zu viele Chancen liegen lassen

Gleich schlägt's ein im Sindelfinger Kasten: Die VfL-Abwehr ist inklusive Torhüter David Kocyba bei einer Ecke nicht auf der Höhe, Pirmin Glück drückt den Ball am hinteren Pfosten über die Linie - 1:0 für die TSG Tübingen. Foto: Wolfgang Frank/Eibner

22.10.17 | KRZ-Online
VfL Sindelfingen ist beim 1:1 in Tübingen über weite Strecken die bessere Mannschaft

Da wäre mehr drin gewesen. Auch wenn die Verbandsliga-Fußballer des VfL Sindelfingen vor allem nach dem Seitenwechsel die wesentlich aktivere Mannschaft waren, mussten sie sich bei der TSG Tübingen mit einem 1:1 begnügen.

Von Harald Rommel

Hauptgrund für Trainer Maik Schütt, weshalb es nicht zum Sieg reichte: "Unser Angriffsspiel funktioniert, wir erarbeiten uns Möglichkeiten, verwerten sie aber nicht." Dennoch überwogen die positiven Aspekte: "Auf schlechtem Rasen haben wir ein gutes Spiel abgeliefert und auch die meisten Zweikämpfe gewonnen."

Das Trio Kevin Balzer, Christian Mijic und Kevin Schuster war für Daniel Kniesel (Familienfeier), Max Maier (saß auf der Bank) und Noah Sautter (verletzt) in die Startformation gerückt. Mijic belebte auf der linken Seite das Angriffsspiel (Schütt: "Für ihn war es ein Schritt in die richtige Richtung"), gleiches galt für Balzer und Schuster, die in der Viererkette neben Alexander Wetsch und Frederick Mohr durch gutes Stellungsspiel auffielen.

Allerdings konnten auch sie den fünften 0:1-Rückstand nacheinander nicht verhindern. "Genau das sollte nicht passieren", haderte Maik Schütt nach 16 Minuten und einem schwungvollen Beginn. Die Gäste leisteten im Anschluss an einen Eckball von Lars Lack ordentlich Schützenhilfe, Torhüter David Kocyba und seine Vorderleute hatten den am langen Eck stehenden Pirmin Glück überhaupt nicht auf der Rechnung, und der ließ sich nicht zweimal bitten. "An den Tübinger Standards können wir uns ein Beispiel nehmen", so Schütt.

Sindelfingen wirkte aber nur kurz geschockt, nahm in der temporeichen Partie das Heft schnell in die Hand. Die Gäste gingen keinem Duell aus dem Weg, setzten immer wieder entschlossen nach. Aus einer solchen Situation heraus resultierte in der 23. Minute die bis dahin beste Chance. Lars Jäger und Oliver Glotzmann fädelten mit schnellem, direktem Spiel gekonnt ein, die Kugel landete bei Christian Mijic, dessen Schuss aus 14 Metern aber keinen Erfolg brachte. "Da hätte er das 1:1 machen müssen", so Maik Schütt über den Ex-Böblinger. Seine Elf ließ aber nicht locker. So fehlten bei einem tückischen Freistoß von Florian Feigl (29.) nur Zentimeter. In der 42. Minute ließ sich Lars Jäger nach Vorarbeit von Feigl auch von einem Rempler am Elfmeterpunkt nicht auf dem Weg zu seinem fünften Saisontreffer aufhalten und erzielte den 1:1-Ausgleich.

Lars Jäger verpasst gleich dreimal das mögliche Happy End

Erst einmal auf den Geschmack gekommen, wollten die Gäste nach Wiederbeginn nachlegen. Und das wäre um ein Haar auch gelungen. Timo Krauß eroberte einmal mehr den Ball, Jäger ließ eine präzise Flanke folgen, aber Glotzmann bugsierte das Leder aus kurzer Distanz knapp neben das Ziel (47.). "Er agiert derzeit recht unglücklich vor dem Tor", so der VfL-Coach über seinen Stürmer, der seit dem 9. September nicht mehr getroffen hat. Dafür rechnete er ihm hoch an, dass er wie alle anderen im Team unermüdlich rackerte.

Die Sindelfinger verbuchten in der Folgezeit weitaus mehr Ballbesitz und einige gute Chancen. Alex Aleman spielte einen Konter nicht sauber zu Ende (57.), ein Schussversuch von Krauß wurde im letzten Moment abgeblockt (59.). "Die besseren Möglichkeiten waren auf unserer Seite", hatte Maik Schütt den Torschrei bereits auf den Lippen, als Lars Jäger aus halbrechter Position seine ausgefeilte Schusstechnik unter Beweis stellte (62.). Doch mit seiner besten Tat verhinderte TSG-Schlussmann Stefan Baumann den Rückstand.

Die zu Hause weiter unbesiegten Uni-Städter rannten sich immer wieder an der bestens aufgestellten VfL-Defensive fest. Wesentlich variabler war die Spielanalage der Sindelfinger, die für viele Überraschungsmomente sorgten. Wie in der 81. Minute, als abermals Lars Jäger aus fast unmöglichem Winkel den Pfosten traf. "Wir lassen einfach zu viel liegen", so Schütt.

Dennoch fehlte nicht viel zum Happy End, doch wiederum Jäger, der auf den letzten Metern nur noch den Torhüter vor sich hatte, bekam weiche Knie.

VfL Sindelfingen:
Kocyba (2,5), Schuster (2), Mijic (1,5), Feigl (2), Wetsch (1,5), Jäger (1,5), Balzer (1,5), Glotzmann (2/77. Syla), Krauß (2), Mohr (1), Aleman Solis (2).
Tore: 1:0 (16.) Glück, 1:1 (42.) Jäger.
Schiedsrichter: Eisele (Korntal).
Zuschauer: 150.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

Vorbericht: Mit viel Ballbesitz gegen offensivstarke Tübinger

20.10.17 | KRZ-Online
VfL Sindelfingen trifft zum dritten Mal in dieser Runde auf den unbeschwerten Aufsteiger

Von Michael Stierle

Schon zum dritten Mal in dieser Saison haben VfL Sindelfingen und TSG Tübingen am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) das Vergnügen miteinander. Das erste Duell während der Vorbereitung - mitten drin im Sindelfinger Trainingslager - endete 5:1 für die Unistädter, im Pokal hatte dafür der VfL mit 2:1 die Nase vorn, jetzt geht's um Punkte in der Fußball-Verbandsliga Württemberg.

Wenn man innerhalb kürzester Zeit zum dritten Mal aufeinander trifft, sollte man meinen, dass sich die beiden Kontrahenten in- und auswendig kennen. "Nicht ganz", wiegelt VfL-Trainer Maik Schütt ab, "die Konstellationen und Aufstellungen waren jedes Mal eine andere." Dennoch weiß er natürlich, was auf seine Mannschaft auf dem TSG-Gelände am Tübinger Freibad zukommt. Bemerkenswert zunächst einmal ist die Offensivstärke des Aufsteigers mit Jonas Frey (7) und Lars Lack (4), der insgesamt schon 18-mal getroffen hat. "Dazu kommt, dass die Tübinger das Ganze eher locker nehmen, jedes Spiel in der Verbandsliga genießen", kann auch Schütt. dieser Einstellung sehr viel abgewinnen. Dass sie am Wochenende ihre erste Niederlage kassierten (0:3 beim neuen Tabellenführer Dorfmerkingen) wird die Tübinger sicher nicht umwerfen.

Ob angesichts des Sindelfinger Torverhältnisses von 23:17 eher mit einer torreichen Auseinandersetzung zu rechnen ist? "Wir haben zu Landesliga-Zeiten auf dem Tübinger Kunstrasen 1:0 gewonnen, so ein Ergebnis würde ich diesmal auch ganz gerne mitnehmen", ärgern Schütt die vielen Gegentreffer zuletzt. "Noch schöner wäre es, auch mal selbst in Führung zu gehen, dann zu sehen, wie meine Mannschaft damit umgeht." Zuletzt musten die Sindelfinger stets einem Rückstand hinterherlaufen, was vier Wochen lang gar nicht gutging - bis zum 5:2 zuletzt gegen Ehingen-Süd, womit die Niederlagenserie beendet wurde. "Immerhin glauben wir an uns, kommen auch immer wieder zurück."

Noch ein Punkt, den es zu verbessern gilt: Die eigenen Ballbesitzzeiten sind dem Trainer entschieden zu kurz. "Da treffen wir zu oft die falschen Entscheidungen, agieren teilweise zu überhastet oder mit der Brechstange. Und dann ist die Kugel auch schon wieder weg." Diese Balance, den Rhythmus wechseln zu können, mal in die Tiefe zu spielen, wenn sich die Möglichkeit ergibt, oder aber auf den sicheren Pass zu setzen und den Ball erst mal durch die eigenen Reihen zirkulieren zu lassen, ist eine Kunst, die nicht leicht zu beherrschen ist. "Ich wünsche mir trotzdem, dass wir das besser hinbekommen." Besser auch als im Testspiel am Montagabend bei der SpVgg Möhringen, als beim Stand von 4:2 nach rund 70 Minuten plötzlich das Flutlicht ausgeschaltet wurde.

Fehlen wird am Samstag Kapitän Daniel Kniesel (Familienfest), auch Raphael Molitor (krank), Matthias Bäuerle (Oberschenkelblessur) und Martin Frick (Knieprobleme) werden dem Kader voraussichtlich nicht angehören. Fragezeichen stehen hinter Manndecker Noah Sautter (Oberschenkelverletzung) und Alex Aleman (krank), der zuletzt sehr verlässlich die Außenbahn beackerte, dadurch auch Neuzugang Christian Mijic gegen Ehingen-Süd auf die Ersatzbank verdrängte. "Er hat im Training gut reagiert, auch schon nach seiner Einwechslung viele gute Aktionen heraufbeschworen", so Schütt über den ehemaligen Böblinger. "Vielleicht setzt er sich auch selbst zu sehr unter Druck. Auf jeden Fall ist er wieder eine Option." Genau wie Kevin Schuster, sollte Noah Sautter passen müssen.

Vorbericht: Zum dritten Mal Tübingen

Hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen: Noah Sauter. Bild:Photo 5

20.10.17 | SZ/BZ-Online
Auswärtsaufgabe für den VfL Sindelfingen

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Der VfL Sindelfingen hat seine Niederlagenserie in der Verbandsliga mit dem 5:2-Heimsieg gegen den SSV Ehingen-Süd beendet und will nun wieder vermehrt positive Schlagzeilen schreiben. Bei der TSG Tübingen steht das Team von Maik Schütt am Samstag ab 15.30 Uhr auf dem Prüfstand.

Bereits zwei Mal standen sich die TSG Tübingen und der VfL Sindelfingen in den vergangenen zwei Monaten gegenüber. In der Vorbereitungsphase siegte die TSG mit 5:1, in der dritten Runde des WFV-Pokals hingegen die Sindelfinger knapp mit 2:1.

Und in beiden Spielen haben die Tübinger einen bleibenden Eindruck bei Maik Schütt hinterlassen: „Vor allem in der Offensive ist die TSG sehr gut besetzt.“ Des Weiteren kommt erschwerend hinzu, dass die Tübinger das Abenteuer „Verbandsliga“ mit einer Menge Spaß angehen – was sie aus Sicht des VfL-Coaches noch gefährlicher macht: „Die sehen das alles nicht so ernst, machen sich keinen Stress und spielen befreit auf.“

So befreit, dass auch schon andere Verbandsligateams ihre liebe Müh’ und Not mit der TSG hatten. Erst am vergangenen Spieltag setzte es in Dorfmerkingen die erste Niederlage für die TSG. Mit Tabellenplatz vier stehen die Unistädter aber immer noch exzellent da.

Da auch der VfL seine vier Spiele andauernde Niederlagenserie mit dem 5:2 gegen Ehingen-Süd beenden konnte und auf Rang sechs kletterte, ist ein interessantes Verfolgerduell zu erwarten.

„Beide Mannschaften suchen den Weg nach vorne“, so Maik Schütt. Der VfL-Coach wünscht sich von seinem Team nicht nur einen Sieg, sondern auch ein frühes Tor. „Ein Mal in Führung zu gehen und keine Kräfte bei der Aufholjagd lassen zu müssen, das wäre richtig klasse. Dann müsste die TSG kommen, was uns wiederum Räume öffnen würde.“

In Tübingen muss Maik Schütt aber auf Daniel Kniesel verzichten, der sich im Familienurlaub befindet. Auszufallen drohen auch Innenverteidiger Noah Sautter sowie Alex Aleman Solis, was wiederum einige Umstellungen nach sich ziehen würde. „Für Noah käme Kevin Schuster in die Startformation, der seine Sache schon gegen Ehingen gut gemacht hat.“

Da Timo Krauß aufgrund des Fehlens von Daniel Kniesel von der Rechtsverteidigerposition wieder ins defensive Mittelfeld rutschen würde, könnte Alexander Wetsch wieder nach hinten rechts rücken. „Ich warte die letzten Trainingseindrücke ab“, lässt sich VfL-Coach Maik Schütt noch mehrere Optionen offen.