FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum (neuen) FANSHOP des VfL Sindelfingen

SUPER-Event - VfL Beachday: Samstag, 4.8.18
ANMELDUNG und mehr...

SUPER-Event - VfL Beachday am 4.8.18
3 Sportarten - 3 Beaches - 1 Turnier
Fußball - Handball - Volleyball
#VfLEinTeam - #WeAreOne
Vfl-Beachday-04-08-2018.pdf
PDF-Dokument [69.1 KB]
Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

35. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2017/2018 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften (bis zu 200) in Deutschland (16.12.17-14.1.18).

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

VfL Sindelfngen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

VfL Sindelfingen - 1. Mannschaft

Saison 2017/18

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Datum

 

Verein (verlinkt)

Erg

1

19.08.

H

Calcio L.-Echterdingen

2:2 (0:0)

2

26.08.

A

FC 07 Albstadt

1:5 (1:3)

3

02.09.

H

Spfr Schw. Hall

5:1 (1:1)

4

09.09.

A

SKV Rutesheim

0:1 (0:1)

5

16.09.

H

FSV Hollenbach

2:3 (0:2)

6

23.09.

A

VfL Pfullingen

4:2 (2:2)

7

30.09.

H

1. FC Norm. Gmünd

0:1 (0:1)

8

07.10.

A

TSV Essingen

3:1 (1:0)

9

14.10.

H

SSV Ehingen-Süd

5:2 (3:2)

10

21.10.

A

TSG Tübingen

1:1 (1:1)

11

28.10.

H

TSV Ilshofen

3:3 (1:2)

12

04.11.

A

TSG Öhringen

1:3 (0:1)

13

11.11.

H

FC Wangen

4:0 (2:0)

14

18.11.

A

Spfr Dorfmerkingen

4:0 (1:0)

15

25.11.

H

VfB Neckarrems

2:2 (0:1)

Rückrunde 2018

16

28.03.

A

Calcio L.-Echterdingen
( Nachholspiel )

1:0 (0:0)

Winterpause

17

03.03.

H

FC 07 Albstadt

0:2 (0:1)

18

10.03.

A

Spfr Schw. Hall

2:2 (1:1)

19

17.03.

H

SKV Rutesheim

1:1 (0:1)

20

01.05.

A

FSV Hollenbach
(Nachholspiel)

1:1 (0:0)

VF 02.04. A TSV Ilshofen
WFV-Pokal
7:2 (3:1)

21

07.04.

H

VfL Pfullingen

0:2 (0:0)

22

14.04.

A

1. FC Norm. Gmünd

1:0 (0:0)

23

21.04.

H

TSV Essingen

4:1 (0:0)

24

28.04.

A

SSV Ehingen-Süd

6:1 (4:1)

25

05.05.

H

TSG Tübingen

4:1 (0:1)

26

12.05.

A

TSV Ilshofen

2:0 (2:0)

27

19.05.

H

TSG Öhringen

4:1 (4:0)

28

26.05.

A

FC Wangen

0:0 (0:0)

29

02.06.

H

Spfr Dorfmerkingen

0:0 (0:0)

30

09.06.

A

VfB Neckarrems

0:0 (0:0)

H = Heimspiel VfL Sindelfingen

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen

Spielplan - Saison 2017/18
Verbandsliga Württemberg
VfL Sindelfingen I (Druckversion)
Spielplan_2017_18.pdf
PDF-Dokument [189.0 KB]

Vereine Verbandsliga
Saison 2017/2018

FC Albstadt 07 FC 07 Albstadt
Spfr Dorfmerkingen Spfr Dorfmerkingen
SSV Ehingen-Süd SSV Ehingen-Süd
TSV Essingen TSV Essingen
1. FC Normannia Gmünd 1. FC Normannia Gmünd
FSV Hollenbach FSV Hollenbach
TSV Ilshofen TSV Ilshofen
Calcio Leinfelden-Echterdingen Calcio Leinfelden-Echterdingen
VfB Neckarrems VfB Neckarrems
TSV Öhringen TSV Öhringen
VfL Pfullingen VfL Pfullingen
SKV Rutesheim SKV Rutesheim
Spfr Schwäbisch Hall Spfr Schwäbisch Hall
VfL Sindelfingen Fußball VfL Sindelfingen Fußball
TSG Tübingen Fußball TSG Tübingen Fußball
FC Wangen FC Wangen

Anfahrtskarte
Verbandsliga-Vereine

Unsere Heimspiele mit
Live-Ticker, Stadionheft/-wurst, Ballspende u.v.m.

8 Heimspiele Hinrunde 2017

Zeit

Spiele

Sa.

19.08., 15:30

VfL -

Calcio Leinfelden-Echterdingen

Sa.

02.09., 15:30

VfL -

Spfr Schwäbisch Hall

Sa.

16.09., 17:00

VfL -

FSV Hollenbach

Sa.

30.09., 15:30

VfL -

1. FC Normannia Gmünd

Sa.

14.10., 15:30

VfL -

SSV Ehingen-Süd

Sa.

28.10., 15:30

VfL -

TSV Ilshofen

Sa.

11.11., 14:30

VfL -

FC Wangen

Sa.

25.11., 14:30

VfL -

VfB Neckarrems

7 Heimspiele Rückrunde 2018

Winterpause

Sa.

03.03., 15:00

VfL -

FC 07 Albstadt

Sa.

17.03., 15:00

VfL -

SKV Rutesheim

Sa.

07.04., 15:30

VfL -

VfL Pfullingen

Sa.

21.04., 17:00

VfL -

TSV Essingen

Sa.

05.05., 15:30

VfL -

TSG Tübingen

Sa.

19.05., 15:30

VfL -

TSG Öhringen

Sa.

02.06., 15:30

VfL -

Spfr Dorfmerkingen

 
Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Ballspende für Heimspiele

Wir danken unseren vielen Spendern.
Mehr...

VfL-Torschützen+Videos

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

VL-Torschützen (1.-30. Spieltag)

Oliver Glotzmann (15 Tore)
  • TSG Tübingen
  • SSV Ehingen-Süd
  • (2) TSV Essingen
  • SF Schwäb. Hall
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • SKV Rutesheim
  • (3) SF Schwäb. Hall
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
Lars Jäger (11 Tore)
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • (2) SSV Ehingen-Süd
  • TSV Essingen
  • VfL Pfullingen
Endrit Syla (6 Tore)
  • (2) TSG Öhringen
  • TSG Öhringen
  • TSV Ilshofen
  • VfL Pfullingen
  • FC 07 Albstadt
A. Aleman-Solis (4 Tore)
  • TSG Tübingen
  • TSV Essingen
  • SKV Rutesheim
  • SSV Ehingen-Süd
Frederik Mohr (4 Tore)
  • TSV Ilshofen
  • SSV Ehingen-Süd
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
David Kociba (3 Tore, 11m)
  • SF Schwäb. Hall
  • SSV Ehingen-Süd
  • SF Schwäb. Hall
Florian Feigl (2 Tore)
  • FSV Hollenbach
  • SF Schwäb. Hall
Niko Klein (2 Tore)
  • TSV Essingen
  • FC 07 Albstadt
Max Hasenstab (1 Tor)
  • TSG Öhringen
Daniel Kniesel (1 Tor)
  • TSV Ilshofen
Timo Krauß (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
Christian Mijic (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
 
52 Tore + 1 ET Gegner = 53 Tore
Quelle: www.fussball.de
1. Mannschaft (VL)
(alphabetisch)
Aleman-Solis, Alex M. (1996)
Bachmann, Alexander (1995)
Balzer, Kevin (1998)
Bäuerle, Matthias (1991)
Feigl, Florian (1996)
Frick, Martin (1989)
Gans, Alexander (1991)
Glotzmann, Oliver (1992)
Hasenstab, Max (1993)
Jäger, Lars (1997)
Klein, Niko (1998)
Klug, Roberto (1990)
Kniesel, Daniel (1985)
Kocyba, David (1988)
Krauß, Timo (1997)
Mijic, Christian (1991)
Mohr, Frederick (1989)
Molitor, Raphael (1996)
Perez, Pablo (1999)
Sautter, Noah (1997)
Schneider, Thorsten (1987)
Schuster, Kevin (1991)
Syla, Endrit (1996)
Wetsch, Alexander (1991)
1. Mannschaft Verbandsliga, Saison 2017/18
Nach Trikot-Nummer aufsteigend
_Rückennummer.pdf
PDF-Dokument [173.5 KB]

VfL Sindelfingen - 2. Mannschaft

Saison 2017/18, Kreisliga A2 BB/CW

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Zeit

 

Verein

Erg

1

27.08.

A

TSV Grafenau

1:1

2

03.09.

H

FC Gärtringen II

3:0

3

06.09.

A

TSV Kuppingen

3:1

4

10.09.

H

TSV Dagersheim 2:1

5

14.09.

A

GSV Maichingen II 4:1

6

24.09.

H

Spvgg Holzgerlingen II

3:1

8

08.10.

H

Türk SV Herrenberg 1:3

9

15.10.

A FC Unterjettingen 3:0

10

22.10.

H

TSV Ehningen II 3:2

11

29.10.

A

SpVgg Weil im Schönbuch 3:0

12

05.11.

H

FV Fortuna Böblingen 1:2

13

22.11.

A

VfL Oberjettingen 2:3

14

19.11.

A NK Croatia Sindelfingen 1:7

15

25.11.

H

TSV Öschelbronn 1:2

Rückrunde 2018

16

29.03.

H

TSV Grafenau
(Nachholspiel)

2:3

17

02.04.

A

FC Gärtringen II

1:2

Winterpause

18

11.03.

H

TSV Kuppingen

3:3

19

18.03.

A

TSV Dagersheim

Abs.

20

25.03.

H

GSV Maichingen II

0:2

21

08.04.

A

Spvgg Holzgerlingen II

3:3

23

22.04.

A

Türk SV Herrenberg

8:1

24

29.04.

H

FC Unterjettingen

4:0 

25

06.05.

A

TSV Ehningen II

1:1

26

13.05.

H

Spvgg Weil im Schönbuch

2:2

27

21.05.

A

FV Fortuna Böblingen

9:4

28

27.05.

H

VfL Oberjettingen

-:-

29

03.06.

H

NK Croatia Sindelfingen

-:-

30

10.06.

A

TSV Öschelbronn

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen II

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen II

-> Tabelle / Staffelspielplan
 

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37603900000200285033
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zur Abteilungsseite der Fußball Männer/Junioren auf der Homepage unseres Sportvereins
VfL Sindelfingen.

Homepage Translater/Übersetzer

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Verbandsliga (VL) Württemberg:

VfL Sindelfingen - TSV Ilshofen 3:3 (1:2)

11. Spieltag, Samstag, 28.10., 15:30 Uhr

10. ← Spieltag → 12.

11. Spieltag, 28.10.17

Fieberkurve

28.10.17, Fieberkurve - https://www.fupa.net

Tore/Sportvideo KRZ/BB-Bote:
08' 0:1 L. Lienert (23)
26' 1:1
Daniel Kniesel (13)
32' 1:2 B. Kurz (13)
56' 2:2
Frederick Mohr (21)
72' 2:3 L. Lienert (23)
89' 3:3
Endrit Syla (14).

Spielbericht: Stehauf-Männchen im Floschenstadion

3 Mal einen Rückstand aufgeholt: Dieses Remis fühlt sich für den VfL wie ein Sieg an. Hier bejubeln die Sindelfinger das zwischenzeitliche 1:1 von Kapitän Daniel Kniesel (Mitte). Bild: Photo 5

30.10.17 | SZ/BZ-Online
Die Elf von Trainer Maik Schütt holt 3 Mal einen Rückstand auf / Endrit Syla trifft kurz vor Schluss zum Endstand

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Die Verbandsliga-Kicker des VfL Sindelfingen haben ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. Im heimischen Floschenstadion knöpfte das Team von Maik Schütt dem Aufstiegskandidaten TSV Ilshofen in einer äußerst kurzweiligen Partie ein 3:3 ab und schaffte dabei das Kunststück, 3 Mal einen Rückstand aufzuholen.

Es bleibt dabei: Die Spiele des VfL Sindelfingen sind ein Erlebnis. Sowohl an einem als auch am anderen Ende des Spielfelds bietet die Mannschaft von Maik Schütt einen hohen Unterhaltungswert. Was den VfL-Coach verständlicherweise nicht ganz so zufriedenstellt. „Eigentlich sollte es, wenn man daheim drei Tore erzielt, auch zum Sieg reichen. Aber wenn man drei Mal einem Rückstand hinterherrennt und am Ende trotzdem einen Punkt mitnimmt, dann muss man das akzeptieren“, sagte Maik Schütt nach 90 spannenden Minuten.

Auf die Erfüllung eines immer wieder geäußerten Wunsches muss der Sindelfinger Trainer indes weiter warten: „Ich wünsche mir einfach nur mal, dass wir mit 1:0 in Führung gehen.“ Am Samstag durfte der Tabellenzweite bereits nach acht Minuten das erste Mal jubeln. Aus 20 Metern verwandelte Daniel Schmelzle einen Freistoß – abgefälscht von der VfL-Mauer – zum 1:0 für die Gäste. VfL-Torwart David Kocyba hatte keine Chance. Die Hausherren waren geschockt und fingen sich keine Minute später fast das zweite Gegentor ein – der Pfosten rettete. Sindelfingen brauchte eine knappe Viertelstunde, um sich vom frühen Rückschlag zu erholen, intensivierte dann aber die Offensivbemühungen und kam in der Folge zu einigen guten Möglichkeiten. In der 26. Minute zappelte der Ball dann auch im Ilshofener Gehäuse. Eine Kopfballvorlage von Oliver Glotzmann ließ Kevin Schuster per Brust in den Lauf von Daniel Kniesel tropfen. Der VfL-Kapitän fackelte nicht lange, traf aus 21 Metern zum 1:1-Ausgleich.

Komischerweise machte der VfL in der Folge wieder weniger – und fing sich in der 32. Minute das 1:2 ein. Einen an sich harmlosen Pass von Michele Varallo wollte David Kocyba etwas übermotiviert klären, jedoch spitzelte Benjamin Kurz den Ball am herausgeeilten Sindelfinger Schlussmann vorbei und schob zur erneuten Ilshofener Führung ins leere Tor ein. „Wenn David rauskommt, dann muss er den Ball auch haben“, kommentierte Maik Schütt diese Szene. Dass David Kocyba sein Torwart-Handwerk viel besser versteht, bewies er vier Minuten später. Mit einem Sensationsreflex vereitelte er erneut gegen Benjamin Kurz das dritte Gegentor.

Mit knappem Rückstand ging es in die Kabine, mit guter Einstellung aus dieser wieder heraus. Vom Wiederanpfiff weg schnürten die Sindelfinger den Aufstiegskandidaten an dessen Strafraum ein. Mit Erfolg: In der 56. Minute schraubte sich der bärenstarke Frederick Mohr in einen Eckball von Max Maier und köpfte zum 2:2 ein. „Absolut verdient“, freute sich Maik Schütt.

Der VfL drängte nach kurzer Verschnaufpause vehement auf die Führung. Zwei Mal Christian Mijic (59./63.), Lars Jäger (62.) sowie Alex Aleman Solis, der in der 67. Minute nur den Innenpfosten traf, vergaben aber allesamt das mögliche 3:2 für die Gastgeber – was sich wieder rächen sollte. Lukas Lienert köpfte aus kurzer Distanz zur dritten Ilshofener Führung ein.

So richtig Freude wollte im Gäste-Lager aber noch nicht aufkommen, denn sowohl der Torschütze als auch Sindelfingens Max Maier blieben benommen liegen. Während der Ilshofener weitermachen konnte, musste der VfL-Akteur mit Turban und Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus abtransportiert werden. Nach dem Motto „Alle für Max“ warfen die Sindelfinger nun alles nach vorne und belohnten sich tatsächlich noch mit dem Ausgleichstreffer. In der 89. Minute nahm sich der kurz zuvor eingewechselte Endrit Syla aus 23 Metern ein Herz – halbhoch neben dem Pfosten schlug der Ball zum gerechten 3:3-Endstand ein.

VfL Sindelfingen:
Kocyba, Wetsch (81. Minute Syla), Mohr, Schuster (74. Minute Sautter), Maier (74. Minute Balzer), Krauß, Kniesel, Aleman Solis (85. Minute Klein), Mijic, Jäger, Glotzmann.

Spielbericht: Sindelfinger Stehaufmännchen - 3:3

Er hatte das letzte Wort: Endrit Syla markierte gegen Ilshofen das 3:3 und sicherte dem VfL Sindelfingen somit einen Punkt - Foto: Archiv

29.10.17 | KRZ-Online
Dreimaligen Rückstand aufgeholt in rassigem Spiel gegen den TSV Ilshofen

Von Harald Rommel

Was für eine unglaubliche Moral! Was für ein rassiges, tempogeladenes Spiel in der Fußball-Verbandsliga Württemberg! Einen dreimaligen Rückstand steckten die Stehaufmännchen vom VfL Sindelfingen gegen den TSV Ilshofen weg und belohnten sich mit einem 3:3-Unentschieden.

Nicht nur VfL-Trainer Maik Schütt ("zu meinen ersten grauen Haaren sind weitere dazugekommen") erlebte ein wahres Wechselbad der Gefühle. Seine Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll, nahm jeden Zweikampf an und setzte auch spielerisch etliche Glanzlichter. Dadurch entwickelte sich ein von enorm viel Offensivgeist geprägtes Spiel, in dem die Sindelfinger wieder einmal in Rückstand gerieten. Was Maik Schütt hinterher mit einem gewissen Galgenhumor kommentierte: "Es war ja nicht das erste Mal, dass wir durch eine Standardaktion einen Gegentreffer kassieren." Die Mauer beim 22-Meter-Freistoß von Daniel Schmelzle war löchrig wie ein Schweizer Käse - 0:1 (8.). Keine 60 Sekunden später traf Martin Hess aus kurzer Distanz den Pfosten, beim zweiten Versuch stand Benjamin Kurz im Abseits. Das hätte schon das 2:0 für Ilshofen sein können. Spätestens jetzt waren auch die Hausherren hellwach. Christian Mijic (18.) scheiterte nach uneigennützigem Zuspiel des fleißigen Oliver Glotzmann an TSV-Torhüter Karel Nowak, der bei seiner akrobatischen Flugeinlage irgendwie mit dem Fuß an den Ball kam. Dann kam Glotzmann (19.) eine Stiefelspitze zu spät, auch Lars Jäger (22.) scheiterte an Nowak, ehe Kevin Schuster (23.) einen Kopfball neben das Ziel setzte. Der 1:1-Ausgleich war Chefsache. Aus rund 26 Metern fackelte Kapitän Daniel Kniesel nicht lange - 1:1 (26.). Gegen diesen Schuss war kein Kraut gewachsen.

Danach wurden die Gäste, die mit fünf Siegen in Folge als Empfehlung angereist waren, wieder aktiver. Nach einem langen Ball entschloss sich Sindelfingens Torhüter David Koycba, seinen Kasten zu verlassen, riskierte dabei eine Rote Karte, konnte das 1:2 von Kurz (32.) jedoch nicht verhindern, ebenso wie seine zwei eigentlich besser postierten Mitspieler. "Absolut ärgerlich", war der Groll seines Trainers gerade erst verhallt, als David Koycba die mögliche Vorentscheidung mit einer Glanztat gegen Kurz vom Elfmeterpunkt verhinderte. Auf der Gegenseite verpasste der ehemalige Böblinger Christian Mijic seinen ersten Saisontreffer nur knapp, als er das Leder aus kurzer Distanz neben den TSV-Kasten setzte (42.).
Nachdem Lars Jäger gleich nach dem Wechsel an Ilshofens Keeper Nowak gescheitert war, fiel das 2:2 im Anschluss an den sechsten Eckball. "Wunderschön, wie er hochsteigt und genau unters Lattenkreuz trifft", freute sich Maik Schütt mit
Frederick Mohr, der bereits zum vierten Mal erfolgreich war. "Danach hätten wir nachlegen müssen", sprach der VfL-Coach von einer starken Viertelstunde, in der sich beide Teams mit offenem Visier begegneten. Nowak (57.) rettete vor Glotzmann, auf der anderen Seite verließ Varallo im letzten Moment der Mut. Danach dominierten die Gastgeber, kreierten eine Chance nach der anderen. Erst zielte Mijic von der Strafraumgrenze aus vorbei, dann wurden weitere Schüsse von Jäger und Mijic abgeblockt. Nach 67 Minuten landete der Versuch von Alex Aleman Solis erst am linken Innenpfosten und prallte von dort entlang der Torlinie an den anderen Pfosten. In der 71. Minute ging dafür Ilshofen zum dritten Mal in Führung. Nach einer genau getimten Flanke rasselten Lienert und Schuster mit den Köpfen zusammen, zu allem Überfluss landete das Leder auch noch zum 2:3 im Netz. Für beide war die Partie mit einer Platzwunde beendet, für Kevin Schuster endete der Fußballnachmittag sogar im Krankenhaus.

Joker Edrit Syla trifft aus 20 Metern zum gerechten 3:3-Endstand

Sindelfingen riskierte in der Schlussphase alles, packte auch noch die Brechstange aus. Doch sowohl Timo Krauß (85.) als auch Oliver Glotzmann klebte das Schusspech weiter an den Kickstiefeln. Dafür nahm Joker Endrit Syla sein Herz in beide Hände und beförderte seine Direktabnahme aus 20 Metern zum 3:3 in die gegnerischen Maschen (90.). "Der Punkt ist mehr als verdient", war Maik Schütt fast genauso platt wie seine ausgepumpten Spieler, die mit großer Leidenschaft zuletzt fünf Zähler aus drei Spielen holten. Jetzt hofft Maik Schütt auch im November auf eine ordentliche Ausbeute - "wie in den Jahren zuvor". Und wenn seine Mannschaft dabei auch noch solche Spiele wie am Samstag abliefert, umso erfreulicher.

VfL Sindelfingen:
Kocyba (2), Schuster (1,5/74. Sautter 2), Mijic (1,5), Wetsch (1,5/79. Syla 1,5), Jäger (2), Kniesel (1,5), Glotzmann (2), Krauß (1), Mohr (1), Aleman Solis (2/84. Klein), Maier (1,5) Tore: 0:1 (8.) Schmelzle, 1:1 (26.) Kniesel, 1:2 (32.) Kurz, 2:2 (56.) Mohr, 2:3 (71.) Lienert, 3:3 (90.) Syla.
Schiedsrichter: Küchler (Mühlhausen).
Zuschauer: 150.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

Vorbericht: Zeit für einen Sieg gegen einen der Großkopfeten

Sonderlob vom Sindelfinger Trainer für Christian Mijic (links) nach dem 1:1 bei der TSG Tübingen: Dem früheren Böblinger fehlt jetzt nur noch ein persönliches Erfolgserlebnis in Form eines eigenen Tores - Gelegenheit dazu besteht am Samstag gegen Ilshofen. Foto: Wolfgang Frank/Eibner

27.10.17 | KRZ-Online
Sindelfingen erwartet den Zweiten Ilshofen

Von Michael Stierle

Dicker Brocken für den VfL Sindelfingen in der Fußball-Verbandsliga Württemberg: Am Samstag um 15.30 Uhr macht der Tabellenzweite TSV Ilshofen seine Aufwartung im Floschenstadion.

"Es wird Zeit, dass wir auch eine der vorderen Mannschaften schlagen", denkt VfL-Trainer Maik Schütt an die unglücklichen Niederlagen gegen Hollenbach (2:3) und in Essingen (1:3). Am Samstag bietet sich die nächste Gelegenheit. Dabei müssen die Sindelfinger eigentlich nur an die guten Ergebnisse der jüngeren Vergangenheit gegen den TSV Ilshofen anknüpfen. "Wir haben gegen ihn erst einmal verloren", weiß Schütt.

Aktuell stehen die Gäste aus dem Hohenlohischen auf Rang zwei, haben zuletzt Emporkömmling Dorfmerkingen mit 2:0 in die Schranken gewiesen. "Eine sehr spielstarke Elf, die mich mit ihrem Offensivfußball schon immer überzeugt hat und zweifellos einer der Aufstiegsfavoriten ist", so die Einschätzung des VfL-Trainers. Umso schöner wäre es, die drei Punkte zu behalten. "Dass wir dazu in der Lage sind, haben wir schon oft genug bewiesen. Dazu müssen die Basics und die Motivation stimmen, genügend Räume werden wir auf jeden Fall bekommen." Was ihn zuversichtlich stimmt: Die Mini-Krise mit vier Niederlagen am Stück scheint überwunden, beim 5:2 gegen Ehingen-Süd und dem 1:1 bei den angriffsstarken Tübingern zeigte sich seine Mannschaft wieder von ihrer besseren Seite. "Wir sind in gutem Zustand", so Schütt selbstbewusst. "Wir sind torgefährlich, kreieren viele Chancen, müssen sie aber auch besser nutzen." Dabei haben die Sindelfinger schon 24 Tore erzielt, fast ein Schnitt von 2,5 pro Begegnung. Nur die Dorfmerkinger waren bisher erfolgreicher. "Das täuscht allerdings", weiß Maik Schütt die Zahlen richtig einzuordnen. "15 der 24 Treffer fielen gegen Albstadt, Schwäbisch Hall und Ehingen. Ich hätte mir eine bessere Verteilung gewünscht." Die Defensive, davor immer wieder anfällig, machte in Tübingen enorme Fortschritte, aus dem Spiel heraus wurde die TSG kaum einmal gefährlich. "Dafür agieren wir bei ruhenden Bällen derzeit etwas unglücklich", denkt der VfL-Coach vor allem an Frei- und Eckstöße. Was ihm außerdem sauer aufstößt: "Dass wir immer in Rückstand geraten. Ich würde mir wünschen, auch mal das erste Tor zu erzielen, um dann zu sehen, wie meine Mannschaft mit der Führung umgeht."

Personell kann er dabei nahezu aus dem Vollen schöpfen. Kapitän Daniel Kniesel, zuletzt familiär verhindert, steht wieder zur Verfügung, auch Noah Sautter, der in Tübingen von Kevin Schuster ausgezeichnet vertreten wurde, ist eine Option für die erste Elf. Genau wie der Ex-Böblinger Christian Mijic. "Er hat seine Sache in Tübingen ausgezeichnet gemacht und gut gegen den Ball gearbeitet", so Maik Schütt. "Ihm fehlt jetzt nur noch ein persönliches Erfolgserlebnis mit einem eigenen Tor. Aber da setzt er sich vielleicht auch selbst zu sehr unter Druck."

Vorbericht: Keine Angst vor großen Namen

Oliver Glotzmann wartet seit dem vierten Spieltag auf seinen siebten Saisontreffer und hofft, dass der Knoten am Samstag platzt. Bild: Photo 5/A

27.10.17 | SZ/BZ-Online

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Der VfL Sindelfingen hat in der Fußball-Verbandsliga die Kurve bekommen. Mit zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen verhinderte die Mannschaft von Maik Schütt ein Abrutschen in die Abstiegszone. Am Samstag gegen den Tabellenzweiten TSV Ilshofen will der VfL seine positive Serie weiter ausbauen.

Es ist wieder Ruhe eingekehrt beim VfL Sindelfingen. Nach zwischenzeitlich vier Niederlagen hintereinander hatten sich Zweifel im VfL-Spiel breit gemacht, die nach zuletzt vier Punkten in zwei Partien nun aber wie weggewischt sind. Beim jüngsten 1:1 in Tübingen traten die Sindelfinger ähnlich souverän auf wie zu Saisonbeginn, als sie sogar das Klassement der Verbandsliga angeführt hatten. Maik Schütt ist nach der positiven Entwicklung wieder guter Dinge und für das kommende Heimspiel gegen den TSV Ilshofen zuversichtlich. „Das wird ein sehr interessantes Duell, in dem wir nicht chancenlos sind.“

Dabei lässt sich der Sindelfinger Trainer auch nicht vom zweiten Tabellenplatz des Gegners einschüchtern. „Ilshofen hat ein spielstarkes Team und gehört zurecht da oben hin, aber wir haben die Mittel, um ihnen Probleme zu bereiten.“ Maik Schütt erwartet ein Spiel mit offenem Visier und mit Torchancen für seine Mannschaft. „Die müssen wir aber auch nutzen – auch wenn der Gegner die beste Abwehr der Liga hat.“

Genau daran haperte es im Spiel der Sindelfinger in den vergangenen Wochen. Trotz der aufsteigenden Form lässt der VfL nämlich zu viel liegen. „Auch gegen Tübingen hatten wir sehr gute Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen“, trauert der Sindelfinger Coach dem greifbaren Dreier hinterher. Damit es vor des Gegners Tor endlich wieder klappt, müsste auch bei Oliver Glotzmann endlich wieder der Knoten platzen. Mit sechs Toren führt der Stürmer die interne Wertung immer noch an, allerdings datiert sein letzter Treffer vom 1:0-Erfolg beim SKV Rutesheim am vierten Spieltag.

Gegen Ilshofen wird Oliver Glotzmann dennoch an vorderster Front starten, die Kapitänsbinde aber wieder an Daniel Kniesel abgeben. Der VfL-Routinier kehrt nach seinem Kurzurlaub in die Startformation zurück. Ob Maik Schütt weitere Wechsel im Vergleich zum Spiel in Tübingen tätigt, ist indes noch nicht klar. „Die Jungs, die am vergangenen Samstag gespielt haben, haben ihre Sache gut gemacht“, will der VfL-Coach die letzten Trainingseindrücke abwarten. Erster Kandidat für eine Rückkehr in die Startelf ist Innenverteidiger Noah Sautter, auch wenn Vertreter Kevin Schuster nach anfänglichen Problemen gegen Tübingen eine gute Partie ablieferte.

Ein besonderes Szenario wünscht sich Maik Schütt für die Partie am Samstag, sehnt es förmlich herbei: „Ich würde gerne sehen, wie sich mein Team anstellt, wenn wir mal 1:0 in Führung gehen. Mich interessiert, ob dann tatsächlich mehr Ruhe einkehren würde.“