36. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2018/2019 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland (22.12.18-13.1.19)

Saison 2018/19
1. Mannschaft VfL Sindelfingen
 => 
Spielplan
 TABELLE =<
2. Mannschaft VfL Sindelfingen
=> Spielplan TABELLE =<

Mitgliedschaft/Aufnahme-Antrag

Unterstütze Fußball Männer/Junioren
im VfL Sindelfingen:
Beitrag
Dauerkarten
Club 99

FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum FANSHOP des VfL Sindelfingen (Hauptverein)

Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen
Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

Vereine Verbandsliga
Anfahrtskarte

Ballspende
Heimspiele mit Stadionheft / -wurst, Live-Ticker u.v.m.

Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Wir danken unseren vielen Spendern

 

Infos zur Ballspende

Torschützen VfL Sindelfingen

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

1.-30. Spieltag:

O. Glotzmann - Torschützenkönig Verbandsliga (26 Tore)
  • (1) FV Löchgau
  • (2) Calcio L-E
  • (3) TSG Tübingen
  • (2) 1. FC Heiningen
  • (1) FC 07 Albstadt
  • (1) TSV Essingen
  • (3) VfB Neckarrems
  • (3) VfL Nagold
  • (1) Calcio L-E
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) FC 07 Albstadt
  • (2) SV Breuningsweiler
  • (2) SSV Ehingen-Süd
  • (1) Spfr Dorfmerkingen
  • (2) VfL Nagold
A. Zukic (14 Tore)
  • (4) FC 07 Albstadt
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) FV Löchgau
  • (2) Calcio L-E
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) 1. FC Heiningen
  • (2) FC 07 Albstadt
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) SSV Ehingen-Süd
D. Kniesel (5 Tore)
  • (1) FV Löchgau
  • (1) 1. FC Heiningen
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) SKV Rutesheim
R. Molitor (5 Tore)
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) FV Olympia Laupheim
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) FSV Hollenbach
  • (1) VfB Neckarrems
F. Feigl (4 Tore)
  • (2) Spfr. Dorfmerkingen 11m
  • (1) FSV Hollenbach 11m
  • (1) VfB Neckarrems
L. Jäger (4 Tore)
  • (1) FSV Hollenbach
  • (1) TSV Essingen
  • (1) FC Wangen 05
  • (1) FSV Hollenbach
Alex Aleman Solis (4 Tore)
  • (2) 1. FC Heiningen
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) FC Wangen 05
P.R. Perez (3 Tore)
  • (1) Calcio L-E
  • (1) 1. FC Heiningen
  • (1) SSV Ehingen-Süd
I. Colic (2 Tore)
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) FC 07 Albstadt
R. Klug (2 Tore)
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) FSV Hollenbach
F. Mohr (2 Tore)
  • (1) FV Löchgau
  • (1) TSV Essingen
A. Simao (2 Tore)
  • (1) FC 07 Albstadt
  • (1) VfB Neckarrems
T. Krauß (1 Tor)
  • (1) FC Wangen 05
S. Mayer (1 Tor)
  • (1) FC 07 Albstadt
F. Rupp (1 Tor)
  • (1) Calcio L-E
  • (1) TSV Essingen
A. Wetsch (1 Tor)
  • (1) Calcio L-E
  • (1) TSV Essingen
 
77 Tore + 1 ET (16. SpT) = 78 Tore
Quelle: www.fussball.de

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37 6039 0000 0200 2850 33
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zu

Fußball Männer/Junioren

des VfL Sindelfingen.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Verbandsliga (VL) Württemberg
FV Löchgau - VfL Sindelfingen 2:1 (1:1)
15. Spieltag, 24.11., 15:00 Uhr

14. ← Spieltag → 16.

Teamvergleich

Fieberkurve

Tore:
01' 1:0 P. Wiens (10) 11m
04' 1:1
A. Zukic (7)
59' 2:1 T. Schwara (9)

Vieles richtig gemacht, aber keine Punkte

Dicke Chance für Armin Zukic, aus spitzem Winkel scheitert er aber an Löchgaus Keeper: Möglichkeiten hatte der VfL Sindelfingen genug, das Glück im Abschluss war diesmal aber nicht auf seiner Seite. Foto: Sascha Walther/Eibner/Archiv

25.11.18 KRZ-Online (Von Michael Stierle)
VfL Sindelfingen handelt sich in Löchgau ärgerliche 1:2-Niederlage ein - Ende der Erfolgsserie

Die Erfolgsserie des VfL Sindelfingen ist gerissen, der Rückstand auf das Führungstrio der Fußball-Verbandsliga Württemberg auf fünf beziehungsweise sechs Punkte angewachsen. Beim Tabellenvorletzten FV Löchgau, der so gar nicht wie ein Vorletzter auftrat, setzte es eine höchst ärgerliche 1:2-Niederlage.

Dass der VfL Sindelfingen derzeit vor allem für spektakulären Fußball steht, unterstrich die Mannschaft direkt vom Anpfiff weg. Wenn auch erst mal unfreiwillig. Nach wenigen Sekunden leistete sich Abwehrchef Roberto Klug einen verhängnisvollen Fehlpass, Florian Feigl brachte den davoneilenden Peter Wiens im Sechzehner zu Fall, den fälligen Elfmeter verwandelte Wiens selbst - 0:1. Zu dem Zeitpunkt hatten fünf, sechs Sindelfinger noch gar keinen Ballkontakt. Das einzige Gute an so einem frühen Rückstand: Man hat noch 89 Minuten Zeit, um ihn wettzumachen.

So lange brauchten die Gäste nicht, ihre Antwort folgte umgehend. Armin Zukic wurde in Höhe des Sechzehners gelegt und schritt selbst zur Tat. Er zirkelte den Ball über die Mauer - 1:1 (4.). Löchgaus Keeper Markus Brasch, der so gar nicht die ansonsten gewohnten Gardemaße der Verbandsliga-Torhüter aufweist, eher klein und gedrungen ist, streckte sich vergebens, bekam dafür im weiteren Verlauf noch Flügel.

Vollgasfußball ohne Pause mit Torraumszenen am laufenden Band

Der Vollgasfußball ging ohne Unterlass weiter. Der immer stärker werdende Ivo Colic hatte bei einem 18-Meter-Verlegenheitsschuss Pech, eine Hereingabe von Oliver Glotzmann tänzelte fast die Torlinie entlang, auf der Gegenseite rauschte ein Wiens-Knaller haarscharf am Pfosten vorbei. Beide Mannschaften gingen früh drauf, provozierten damit Fehler, Torraumszenen gab's fast im Minutentakt.

Eine Verschnaufpause gönnten sich die zwei Mannschaften auch in der Folge nicht, auch wenn in den Strafräumen erst mal Ruhe einkehrte. Bis Klug, der ausnahmslos alle Zweikämpfe für sich entschied, den zweiten Bock schoss, Tim Swara mit einem Stolperer fast aus der Spur gebracht hätte, was wegen Notbremse unweigerlich eine Rote Karte nach sich gezogen hätte. Der Löchgauer blieb standhaft, schloss auch ab, doch der wenig geprüfte David Kocyba klärte mit Fußabwehr. Es war der Startschuss zu einer munteren Schlussphase in der ersten Hälfte. Alex Aleman und Ivo Colic zielten aus 16 Metern zu hoch, wieder Aleman scheiterte aus spitzem Winkel an Brasch. Doch die konterstarken Löchgauer blieben nichts schuldig. Ein Schuss von Wiens am Fünfmetereck wurde zur Ecke abgefälscht, und bei einem Flugkopfball des heranrauschenden Fabian Gurth lag der erneute Rückstand in der Luft. In der Pause war erst mal Luftholen angesagt. Analyse von VfL-Trainer
Maik Schütt: "Wir hatten viele gute Ansätze, aber im letzten Drittel hat die zündende Idee gefehlt."

Die zweite Hälfte gehörte fast ausnahmslos dem VfL Sindelfingen. Ein Angriff nach dem anderen rollte Richtung Löchgauer Gehäuse - mal probierten es Kniesel und Co. mit gefälligem Kurzpassspiel durch die Mitte, dann wieder über die Außen. Variabel, durchdacht und erfolgversprechend. Bereits in der 46. Minute wurde Oliver Glotzmann nach feinem Spielzug über Kapitän Daniel Kniesel und Aleman im letzten Moment geblockt, Armin Zukic machte im Sechzehner erst einen Haken zuviel, ehe er trocken Richtung kurzes Eck abschloss, wo aber bereits Markus Brasch wartete.

Perez vergibt Hundertprozentige, Colic muss verletzt vom Platz

Auch Glotzmann scheiterte an der Löchgauer Nummer eins, ehe die Sindelfinger im direkten Gegenzug zu weit aufgerückt waren. Gurth passte aber auch so was von maßgeschneidert in die Mitte, wo Swara nur noch den Fuß hinhalten musste - 2:1 für Löchgau (59.). Besser kann man einen Konter nicht zu Ende spielen. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt, und ab sofort wurde es noch schwieriger, in der aufopferungsvoll kämpfenden Löchgauer Abwehr wenigstens eine klitzekleine Lücke zu finden, auch wenn der VfL Sindelfingen seinen Gegner jetzt förmlich einschnürte. Einen Kopfball von Glotzmann fischte Brasch irgendwie noch aus dem Eck, Aleman säbelte an einem Rückpass vorbei, mit einem klasse getretenen Freistoß aus fast 30 Metern fand Zukic wieder in Brasch seinen Meister.

In der 86. Minute hätte eigentlich das 2:2 fallen müssen. Zukic legte auf für Pablo Perez, doch der schob die Kugel freistehend aus kurzer Distanz vorbei. Bittere Erkenntnis wenig später: Fast alles richtig gemacht, aber trotzdem verloren. "Ich kann meiner Mannschaft gar keinen Vorwurf machen", sagte Trainer Maik Schütt. Zusätzlicher Wermutstropfen neben der ersten Niederlage nach sechs Spielen und 16 von 18 Punkten: Ivo Colic, einer der Besten, musste kurz vor Ende verletzt runter. Das sah nicht gut aus.

VfL Sindelfingen:
Kocyba (1,5), Sautter (1,5), Klug (2), Zukic (1,5), Feigl (1,5/73. Molitor), Wetsch (1,5), Kniesel (2), Glotzmann (2/79. Perez), Krauß (2/89. Mohr), Colic (1), Aleman (2/84. Simao).
Tore: 1:0 (1. Foulelfmeter) Wiens, 1:1 (4.) Zukic, 2:1 (59.) Swara.
Schiedsrichter: Prigan (Deizisau).
Zuschauer: 120 (davon bestimmt die Hälfte aus Sindelfingen).
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

Vollgas geben vor Weihnachten

Abwehrchef Roberto Klug (links, gegen Calcio-Spieler Gentian Lekaj): Der VfL Sindelfingen räumt zurzeit alles weg, was sich ihm in den Weg stellt. Foto: F. Schust/Eibner

23.11.18 KRZ-Online (Von Michael Stierle)
VfL Sindelfingen und SKV Rutesheim wollen ihre vorderen Platzierungen auswärts verteidigen
"Wenn wir die beiden noch ausstehenden Spiele gewinnen, hätten wir an Weihnachten 30 Punkte. Das wäre sensationell", sagt Trainer
Maik Schütt von den derzeit prima in Schuss befindlichen Verbandsliga-Fußballern des VfL Sindelfingen, der es im alten Jahr auswärts mit zwei Aufsteigern zu tun bekommt.

Am Samstag geht's zum FV Löchgau, eine Woche später im ersten Rückrundenspiel nach Nagold. Ähnlich wird der zweite Kreisverein, die SKV Rutesheim, denken, die gerne als Tabellenführer überwintern möchte. Ihre beiden Gegner heißen VfL Nagold und VfB Neckarrems.

Zahlen lügen nicht, die jüngste Bilanz der Sindelfinger spricht für sich: 16 von 18 möglichen Punkten, dabei fast schon sagenhafte 26:9 Tore erzielt und in der Tabelle auf Platz vier verbessert. "Die Ergebnisse sind gerade sehr gut", ist selbst Trainer Maik Schütt baff, "es ist schon beeindruckend, wie wir unsere Spiele gewinnen."

Das alles ist allerdings kein Grund, die Bodenhaftung zu verlieren. "Wir sind nicht blauäugig, weil wir wissen, dass wir auch zuletzt das Glück auf unserer Seite hatten." Calcio Leinfelden-Echterdingen begann furios, hatte zwei sehr gute Möglichkeiten, doch im Gegenzug fiel das 1:0 für den VfL. "Und nach dem 3:0 haben wir uns viel zu weit zurückgezogen, keinen Druck mehr ausgeübt, den Gegner damit starkgemacht", so Schütt. Was ihm dafür imponierte: "Wie eiskalt und effizient wir mit unseren Chancen umgehen." Das war zu Saisonbeginn auch schon anders, als die Sindelfinger ebenfalls viele Möglichkeiten kreierten, aber viel zu wenig daraus machten."

Ob sich der VfL inzwischen sogar zu einem ernsthaften Aufstiegsaspiranten gemausert hat? Da stockt Maik Schütt kurz: "Ich gebe schon zu, dass mir das derzeitige Tabellenbild gefällt." Mehr verbietet sich von selbst für ihn, "schließlich haben wir noch zwei schwere Auswärtsspiele vor der Brust". Ein bisschen träumen ist aber auch für ihn erlaubt: "Wenn wir unseren Lauf fortsetzen, hätten wir 30 Punkte, das wäre sensationell. Dann könnten wir an Weihnachten auch in aller Ruhe die Tabelle studieren." Das Gros der für den Klassenerhalt benötigten Zähler wäre unter Dach und Fach, Mannschaft und Trainerteam könnten sich tatsächlich höhere Ziele stecken.

Ein angenehmer Nebeneffekt der derzeitigen Erfolgsserie: die ausgezeichnete Stimmung. "Alle kommen mit viel mehr Freude ins Training, unter der Woche haben wir bei Minusgraden trainiert, trotzdem hat's uns allen großen Spaß gemacht, ohne dass die Stimmung deswegen zu locker ist."

Die nötige Ernsthaftigkeit ist also da, um auch am Samstag auf dem Löchgauer Kunstrasen zu bestehen. "Wir haben schon mal dort gespielt, damals war er ziemlich abgewetzt, inzwischen ist er relativ neu", so Schütt. 0:0 endete der damalige Vergleich, vor der Saison unterlag der VfL in einem Vorbereitungsspiel 1:2. "Auf jeden Fall kommt uns der Untergrund entgegen." Den Gegner schätzt der Sindelfinger Coach viel stärker ein, als sein aktueller vorletzter Platz in der Tabelle vermuten lässt. "Die Löchgauer haben einen ganz klaren Matchplan, brauchen in ihrer jetzigen Situation sicher ein Erfolgserlebnis, das sie ja nicht unbedingt gegen uns einfahren sollten."

Bis auf den verletzten Lars Jäger kann Schütt aus dem Vollen schöpfen: Raphael Molitor und André Simao fehlten zwar zu Wochenbeginn wegen Krankheit, sollten bis Samstag aber wieder fit sein, auch Frederick Mohr ist aus seinem Südafrika-Urlaub zurück. "Dort war's wärmer und vor allem länger hell", so Schütt mit einem Schmunzeln. "Aber er hat sich schnell wieder an unsere Verhältnisse gewöhnt."