FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum (neuen) FANSHOP des VfL Sindelfingen

SUPER-Event - VfL Beachday: Samstag, 4.8.18
ANMELDUNG und mehr...

SUPER-Event - VfL Beachday am 4.8.18
3 Sportarten - 3 Beaches - 1 Turnier
Fußball - Handball - Volleyball
#VfLEinTeam - #WeAreOne
Vfl-Beachday-04-08-2018.pdf
PDF-Dokument [69.1 KB]
Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

35. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2017/2018 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften (bis zu 200) in Deutschland (16.12.17-14.1.18).

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

VfL Sindelfngen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

VfL Sindelfingen - 1. Mannschaft

Saison 2017/18

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Datum

 

Verein (verlinkt)

Erg

1

19.08.

H

Calcio L.-Echterdingen

2:2 (0:0)

2

26.08.

A

FC 07 Albstadt

1:5 (1:3)

3

02.09.

H

Spfr Schw. Hall

5:1 (1:1)

4

09.09.

A

SKV Rutesheim

0:1 (0:1)

5

16.09.

H

FSV Hollenbach

2:3 (0:2)

6

23.09.

A

VfL Pfullingen

4:2 (2:2)

7

30.09.

H

1. FC Norm. Gmünd

0:1 (0:1)

8

07.10.

A

TSV Essingen

3:1 (1:0)

9

14.10.

H

SSV Ehingen-Süd

5:2 (3:2)

10

21.10.

A

TSG Tübingen

1:1 (1:1)

11

28.10.

H

TSV Ilshofen

3:3 (1:2)

12

04.11.

A

TSG Öhringen

1:3 (0:1)

13

11.11.

H

FC Wangen

4:0 (2:0)

14

18.11.

A

Spfr Dorfmerkingen

4:0 (1:0)

15

25.11.

H

VfB Neckarrems

2:2 (0:1)

Rückrunde 2018

16

28.03.

A

Calcio L.-Echterdingen
( Nachholspiel )

1:0 (0:0)

Winterpause

17

03.03.

H

FC 07 Albstadt

0:2 (0:1)

18

10.03.

A

Spfr Schw. Hall

2:2 (1:1)

19

17.03.

H

SKV Rutesheim

1:1 (0:1)

20

01.05.

A

FSV Hollenbach
(Nachholspiel)

1:1 (0:0)

VF 02.04. A TSV Ilshofen
WFV-Pokal
7:2 (3:1)

21

07.04.

H

VfL Pfullingen

0:2 (0:0)

22

14.04.

A

1. FC Norm. Gmünd

1:0 (0:0)

23

21.04.

H

TSV Essingen

4:1 (0:0)

24

28.04.

A

SSV Ehingen-Süd

6:1 (4:1)

25

05.05.

H

TSG Tübingen

4:1 (0:1)

26

12.05.

A

TSV Ilshofen

2:0 (2:0)

27

19.05.

H

TSG Öhringen

4:1 (4:0)

28

26.05.

A

FC Wangen

0:0 (0:0)

29

02.06.

H

Spfr Dorfmerkingen

0:0 (0:0)

30

09.06.

A

VfB Neckarrems

0:0 (0:0)

H = Heimspiel VfL Sindelfingen

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen

Spielplan - Saison 2017/18
Verbandsliga Württemberg
VfL Sindelfingen I (Druckversion)
Spielplan_2017_18.pdf
PDF-Dokument [189.0 KB]

Vereine Verbandsliga
Saison 2017/2018

FC Albstadt 07 FC 07 Albstadt
Spfr Dorfmerkingen Spfr Dorfmerkingen
SSV Ehingen-Süd SSV Ehingen-Süd
TSV Essingen TSV Essingen
1. FC Normannia Gmünd 1. FC Normannia Gmünd
FSV Hollenbach FSV Hollenbach
TSV Ilshofen TSV Ilshofen
Calcio Leinfelden-Echterdingen Calcio Leinfelden-Echterdingen
VfB Neckarrems VfB Neckarrems
TSV Öhringen TSV Öhringen
VfL Pfullingen VfL Pfullingen
SKV Rutesheim SKV Rutesheim
Spfr Schwäbisch Hall Spfr Schwäbisch Hall
VfL Sindelfingen Fußball VfL Sindelfingen Fußball
TSG Tübingen Fußball TSG Tübingen Fußball
FC Wangen FC Wangen

Anfahrtskarte
Verbandsliga-Vereine

Unsere Heimspiele mit
Live-Ticker, Stadionheft/-wurst, Ballspende u.v.m.

8 Heimspiele Hinrunde 2017

Zeit

Spiele

Sa.

19.08., 15:30

VfL -

Calcio Leinfelden-Echterdingen

Sa.

02.09., 15:30

VfL -

Spfr Schwäbisch Hall

Sa.

16.09., 17:00

VfL -

FSV Hollenbach

Sa.

30.09., 15:30

VfL -

1. FC Normannia Gmünd

Sa.

14.10., 15:30

VfL -

SSV Ehingen-Süd

Sa.

28.10., 15:30

VfL -

TSV Ilshofen

Sa.

11.11., 14:30

VfL -

FC Wangen

Sa.

25.11., 14:30

VfL -

VfB Neckarrems

7 Heimspiele Rückrunde 2018

Winterpause

Sa.

03.03., 15:00

VfL -

FC 07 Albstadt

Sa.

17.03., 15:00

VfL -

SKV Rutesheim

Sa.

07.04., 15:30

VfL -

VfL Pfullingen

Sa.

21.04., 17:00

VfL -

TSV Essingen

Sa.

05.05., 15:30

VfL -

TSG Tübingen

Sa.

19.05., 15:30

VfL -

TSG Öhringen

Sa.

02.06., 15:30

VfL -

Spfr Dorfmerkingen

 
Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Ballspende für Heimspiele

Wir danken unseren vielen Spendern.
Mehr...

VfL-Torschützen+Videos

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

VL-Torschützen (1.-30. Spieltag)

Oliver Glotzmann (15 Tore)
  • TSG Tübingen
  • SSV Ehingen-Süd
  • (2) TSV Essingen
  • SF Schwäb. Hall
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • SKV Rutesheim
  • (3) SF Schwäb. Hall
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
Lars Jäger (11 Tore)
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • (2) SSV Ehingen-Süd
  • TSV Essingen
  • VfL Pfullingen
Endrit Syla (6 Tore)
  • (2) TSG Öhringen
  • TSG Öhringen
  • TSV Ilshofen
  • VfL Pfullingen
  • FC 07 Albstadt
A. Aleman-Solis (4 Tore)
  • TSG Tübingen
  • TSV Essingen
  • SKV Rutesheim
  • SSV Ehingen-Süd
Frederik Mohr (4 Tore)
  • TSV Ilshofen
  • SSV Ehingen-Süd
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
David Kociba (3 Tore, 11m)
  • SF Schwäb. Hall
  • SSV Ehingen-Süd
  • SF Schwäb. Hall
Florian Feigl (2 Tore)
  • FSV Hollenbach
  • SF Schwäb. Hall
Niko Klein (2 Tore)
  • TSV Essingen
  • FC 07 Albstadt
Max Hasenstab (1 Tor)
  • TSG Öhringen
Daniel Kniesel (1 Tor)
  • TSV Ilshofen
Timo Krauß (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
Christian Mijic (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
 
52 Tore + 1 ET Gegner = 53 Tore
Quelle: www.fussball.de
1. Mannschaft (VL)
(alphabetisch)
Aleman-Solis, Alex M. (1996)
Bachmann, Alexander (1995)
Balzer, Kevin (1998)
Bäuerle, Matthias (1991)
Feigl, Florian (1996)
Frick, Martin (1989)
Gans, Alexander (1991)
Glotzmann, Oliver (1992)
Hasenstab, Max (1993)
Jäger, Lars (1997)
Klein, Niko (1998)
Klug, Roberto (1990)
Kniesel, Daniel (1985)
Kocyba, David (1988)
Krauß, Timo (1997)
Mijic, Christian (1991)
Mohr, Frederick (1989)
Molitor, Raphael (1996)
Perez, Pablo (1999)
Sautter, Noah (1997)
Schneider, Thorsten (1987)
Schuster, Kevin (1991)
Syla, Endrit (1996)
Wetsch, Alexander (1991)
1. Mannschaft Verbandsliga, Saison 2017/18
Nach Trikot-Nummer aufsteigend
_Rückennummer.pdf
PDF-Dokument [173.5 KB]

VfL Sindelfingen - 2. Mannschaft

Saison 2017/18, Kreisliga A2 BB/CW

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Zeit

 

Verein

Erg

1

27.08.

A

TSV Grafenau

1:1

2

03.09.

H

FC Gärtringen II

3:0

3

06.09.

A

TSV Kuppingen

3:1

4

10.09.

H

TSV Dagersheim 2:1

5

14.09.

A

GSV Maichingen II 4:1

6

24.09.

H

Spvgg Holzgerlingen II

3:1

8

08.10.

H

Türk SV Herrenberg 1:3

9

15.10.

A FC Unterjettingen 3:0

10

22.10.

H

TSV Ehningen II 3:2

11

29.10.

A

SpVgg Weil im Schönbuch 3:0

12

05.11.

H

FV Fortuna Böblingen 1:2

13

22.11.

A

VfL Oberjettingen 2:3

14

19.11.

A NK Croatia Sindelfingen 1:7

15

25.11.

H

TSV Öschelbronn 1:2

Rückrunde 2018

16

29.03.

H

TSV Grafenau
(Nachholspiel)

2:3

17

02.04.

A

FC Gärtringen II

1:2

Winterpause

18

11.03.

H

TSV Kuppingen

3:3

19

18.03.

A

TSV Dagersheim

Abs.

20

25.03.

H

GSV Maichingen II

0:2

21

08.04.

A

Spvgg Holzgerlingen II

3:3

23

22.04.

A

Türk SV Herrenberg

8:1

24

29.04.

H

FC Unterjettingen

4:0 

25

06.05.

A

TSV Ehningen II

1:1

26

13.05.

H

Spvgg Weil im Schönbuch

2:2

27

21.05.

A

FV Fortuna Böblingen

9:4

28

27.05.

H

VfL Oberjettingen

-:-

29

03.06.

H

NK Croatia Sindelfingen

-:-

30

10.06.

A

TSV Öschelbronn

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen II

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen II

-> Tabelle / Staffelspielplan
 

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37603900000200285033
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zur Abteilungsseite der Fußball Männer/Junioren auf der Homepage unseres Sportvereins
VfL Sindelfingen.

Homepage Translater/Übersetzer

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Verbandsliga (VL) Württemberg:

VfL Sindelfingen - SKV Rutesheim 1:1 (0:1)

19. Spieltag, Samstag, 17.3., 15:00 Uhr

18. ← Spieltag → 20.

Teamvergleich

19. Spieltag, 17.3.18

Fieberkurve

19. Spieltag, Fieberkurve - https://www.fupa.net

Tabelle

Tore/Sportvideo KRZ/BB-Bote:
40' 0:1 K. Müller (9)
Video
71' 1:1 Aleman-Solis (23) Video

Noch nicht in der Gefahrenzone

VfL-Torschütze Alex Aleman Solis (links) lässt sich von seinen Mitspielern Frederick Mohr (Mitte) und Alexander Wetsch für seinen 1:1-Ausgleichstreffer feiern. Bild: Photo 5

19.03.18 | SZ/BZ-Online
Auf schwer zu bespielendem Untergrund bekommen die Zuschauer fußballerische Magerkost zu sehen
Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Der VfL Sindelfingen tritt in der Verbandsliga weiterhin auf der Stelle. Auch im dritten Spiel nach der Winterpause konnte die Mannschaft von Maik Schütt nicht gewinnen, vermied aber durch das 1:1 im Nachbarschaftsduell gegen den SKV Rutesheim zumindest ein Abrutschen nahe an die Gefahrenzone der Tabelle.

Nein, ein Leckerbissen war das Spiel zwischen dem VfL Sindelfingen und dem SKV Rutesheim auf keinen Fall. Konnte es auch nicht, denn der Rasen im Floschenstadion ließ ein gepflegtes Ballbesitzspiel gar nicht erst zu. Dass der VfL aber eine Halbzeit lang brauchte, um das zu erkennen, verwunderte dann doch ein wenig. Gegen tief stehende Rutesheimer versuchten es die Gastgeber immer wieder im Kleinklein durch die Mitte, was nicht nur nicht klappte, sondern immer wieder auch für Ballverluste sorgte. Auch VfL-Trainer Maik Schütt musste Zähne knirschend zugeben: „So hatte ich mir das nicht vorgestellt.“

Schnelles Umschaltspiel

Die Gäste spielten wahrlich keinen Zauberfußball. Aber zumindest trugen die Rutesheimer, die in der Vorwoche überraschend den unangefochtenen Spitzenreiter Dorfmerkingen mit 2:0 in die Schranken verwiesen hatten, ihre Angriffe schnörkelloser vor. Das Mittelfeld wurde meist mit langen Bällen überbrückt. Gewann das Team von Rolf Kramer hingegen den Ball, wurde schnell umgeschaltet. So erstmals in der neunten Minute, als Steffen Hertenstein nach feiner Kombination an VfL-Schlussmann Alexander Bachmann scheiterte.
Von Sindelfingen war offensiv gar nichts zu sehen. Die Angriffe versandeten im Niemandsland, sodass Rutesheims Torwart Julian Bär in den ersten 45 Minuten keinen einzigen Ball halten musste. Auf der Gegenseite war deutlich mehr los. In der 33. Minute schalteten die Gäste nach Fehler von Frederick Mohr schnell um. Fünf Ballberührungen später stand erneut Steffen Hertenstein frei vor Alexander Bachmann, jagte das Spielgerät aus zehn Metern jedoch mit seinem schwächeren linken Fuß in den Sindelfinger Wolkenhimmel.

Der SKV blieb aber am Drücker und erzielte in der 40. Minute die längst verdiente 1:0-Führung. Der quirlige Patric Vaihinger stieß über die linke Seite fast bis an die Grundlinie vor, passte den Ball dann nach innen, wo Keven Müller – erst im Winter von Sindelfingen nach Rutesheim gewechselt – seinen Fuß reinhielt und das 1:0 markierte. Das mithilfe des holprigen Platzes, denn der Ball sprang über den ausgestreckten Arm von Alexander Bachmann ins Tor. Maik Schütt ärgerte weniger die Beschaffenheit des Untergrunds, als mehr die Abwehrarbeit seiner Mannschaft: „Ich bin gar nicht einverstanden, wie wir da auf unserer rechten Abwehrseite verteidigen.“

Lethargie auch nach Wiederanpfiff

Die Lethargie schien der VfL auch in den zweiten Spielabschnitt mitgenommen zu haben. In der 49. Minute sorgte wieder ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung für einen überfallartigen Konter der Gäste. Der Ball gelangte acht Meter vor dem Tor zu Patric Vaihinger, der jedoch keinen Druck hinter das Spielgerät bekam und dieses leichte Beute für Alexander Bachmann wurde. „Wenn wir da das 2:0 machen, gewinnen wir das Spiel“, ärgerte sich SKV-Coach Rolf Kramer.

Während die Gäste danach gar nichts mehr zustande brachten, wirkte die Szene wie ein Weckruf für die Sindelfinger. Die Schütt-Elf streifte nun all das Umständliche im eigenen Spiel ab und versuchte es mit Langholz nach vorne. Hin und wieder aber, so in der 53. Minute, klappte es aber auch mit ein wenig Zauber. Florian Feigl steckte aus dem Mittelkreis scharf auf Pablo Perez durch. Der Youngster schloss aber – anstatt mit Tempo den gegnerischen Torhüter zu umkurven – überhastet ab und schoss Julian Bär an. Den Nachschuss drosch Oliver Glotzmann aus spitzem Winkel über das Tor.

Viel Glück beim Ausgleichstreffer

Das Geschehen verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Rutesheimer, die sich weit an den eigenen Strafraum zurückzogen, dabei aber keinen Zugriff mehr auf die zweiten Bälle bekamen. Nahezu jeder abgewehrte Ball wurde Beute des VfL. Ganz nah dran am Ausgleich war Alex Aleman Solis in der 55. Minute. Aus gut 30 Metern setzte er eine Bogenlampe an, die sich über Julian Bär senkte, aber aus VfL-Sicht leider nur auf dem Tornetz landete. Weit mehr Glück hatte der beste Sindelfinger in der 71. Minute. Sein Schuss aus 20 Metern klatschte zuerst an den Pfosten, von dort an Julian Bärs Rücken und kullerte schließlich über die Torlinie – 1:1.

Rutesheim wankte nun und der VfL erkannte das auch, aber der Ball wollte nicht noch mal ins gegnerische Gehäuse. Die beste Chance vergab in der 82. Minute der eingewechselte Winter-Neuzugang Max Hasenstab, dessen Kopfball aus sieben Metern aber nur am Pfosten landete. So rettete sich der SKV in Unterzahl – Joshua Schneider musste in der 84. Minute nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot runter – über die Ziellinie. „Betrachtet man die gesamten 90 Minuten, dann geht das Ergebnis in Ordnung“, konnte Rutesheims Trainer Rolf Kramer mit dem 1:1 leben. Maik Schütt pflichtete seinem Trainerkollegen bei: „Alles in allem passt das Resultat. Rutesheim war im ersten Abschnitt besser, wir haben den zweiten Durchgang bestimmt. Aber so wie in der ersten Halbzeit dürfen wir uns nicht präsentieren.“

VfL Sindelfingen:
Bachmann, Krauß (81. Minute Gans), Mohr, Sautter, Wetsch, Feigl, Syla, Mijic, Perez (67. Minute Hasenstab), Aleman Solis, Glotzmann.

Keven Müller trifft bei seiner Rückkehr für Rutesheim

Endrit Syla und Oliver Glotzmann (verdeckt) steigen hoch zum Kopfball, können aber gegen die Rutesheimer Übermacht im Strafraum nichts ausrichten: In der ersten Hälfte hatten die Sindelfinger rein gar nichts zu melden, danach wurde es besser. Foto: Thomas

18.03.18 | KRZ-Online
VfL Sindelfingen wartet nach dem 1:1 weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr - Steigerung nach schwacher erster Halbzeit
Die gute Nachricht zuerst: Mit dem 1:1 im Derby gegen Aufsteiger SKV Rutesheim hat der VfL Sindelfingen den Abstand zum Gegner und den Abstiegsplätzen gewahrt. Die schlechte: Auch im dritten Spiel 2018 gelang kein Sieg und das damit verbundene Durchatmen beim Blick auf die Tabelle der Fußball-Verbandsliga Württemberg.

Von Sascha Berger

"Die Tabelle ist eng. Es wäre schlimm gewesen, wenn wir verloren hätten", konnte VfL-Trainer Maik Schütt aufgrund der personellen Situation mit dem 1:1 leben. Denn sieben Ausfälle steckt auch ein Verbandsligist nicht so einfach weg: "Wir wollen nicht jammern, es haben Spieler aus dem zweiten Glied die Chance bekommen. Aber man hat die Ausfälle trotzdem gemerkt", befand der Coach.

Das war vor allem in der ersten Hälfte der Fall, als bei den Gastgebern wenig zusammenlief. Einfache Ballverluste ließen kein flüssiges Spiel aufkommen. Vor allem der Aufbau von hinten heraus durch die Innenverteidiger Noah Sautter und Frederick Mohr war fehlerbehaftet, Flanken aus dem Halbfeld, wie von Alexander Wetsch und Florian Feigl, waren leichte Beute für die SKV-Abwehr, im Zentrum hatten die Gäste gefühlt immer ein Übergewicht. "Rutesheim stand in der Mitte kompakt, da haben wir uns schwergetan", so Schütt.

Sindelfingen ist vor allem auf der rechten Abwehrseite anfällig

Die Gäste, beflügelt von dem 2:0-Überraschungscoup gegen Spitzenreiter Dorfmerkingen, waren vor der Pause spielerisch die bessere Mannschaft, mit mehr Ideen und Zug zum Tor. Vor allem Steffen Hertenstein war von der Sindelfinger Abwehr nicht immer in den Griff zu bekommen. Sein Abschluss in der 3. Minute war noch zu schwach, fünf Zeigerumdrehungen später war VfL-Keeper Alexander Bachmann, für den privat verhinderten David Kocyba zwischen den Pfosten, im kurzen Eck zur Stelle.

Was die SKV spielerisch kann, war nach gut einer halben Stunde zu bestaunen, als sich auf der linken Seite Daniel Elfadli durchsetzte und sein Querpass vom Ex-Sindelfinger Keven Müller mustergültig auf Hertenstein abgelegt wurde. Der ließ noch einen Abwehrspieler aussteigen, hatte beim Abschluss mit links aber zu viel Rückenlage und zielte über das Tor.
Fünf Minuten vor der Pause nahm das Unheil für den VfL wieder über die rechte Abwehrseite seinen Lauf. Erneut leitete Elfadli die Aktion ein, dieses Mal mit einem Hackentrick auf Patric Vaihinger. Dessen Zuspiel verwandelte der freistehende Keven Müller zur Rutesheimer Führung. "Alexander Bachmann spielte sicher, nicht einverstanden war ich damit, wie das Tor über die rechte Abwehrseite gefallen ist", bemängelte Maik Schütt.

Die Hausherren kamen kaum zu Offensivaktionen, ein Schuss von Endrit Syla aus 20 Metern über das Tor war fast schon alles. "Wir haben uns für die zweite Hälfte mehr vorgenommen, hatten die Hoffnung, mehr Chancen zu kreieren, und haben auch in Sachen Aggressivität ein anderes Gesicht gezeigt", meinte der VfL-Trainer. Auch wenn Rutesheims Patric Vaihinger kurz nach der Pause freistehend zunächst das 0:2 mit einem schwachen Abschluss vergab, war Sindelfingen jetzt tonangebend. Das hätte sich schon nach acht Minuten fast ausgezahlt, als sich Pablo Perez bei einem weiten Ball aus der eigenen Hälfte im richtigen Moment löste und alleine auf den neuen SKV-Torhüter Julian Bär (in der Winterpause aus Eltingen gekommen) zumarschierte. Aber im direkten Duell blieb Bär der Sieger, im Nachschuss brachte Oliver Glotzmann den Ball aus spitzem Winkel nicht im Tor unter. Dennoch, der VfL war jetzt im Spiel, agierte zielstrebiger und erhöhte das Tempo. Alex Aleman verpasste den Kasten mit einem Lupfer nur knapp, der ebenfalls aktivere Endrit Syla versuchte es aus 25 Metern. Dass es zum Ausgleich etwas Fortune bedurfte, wird den Hausherren egal gewesen sein. Der Schuss von
Aleman aus 22 Metern klatschte an den Pfosten, prallte an den Rücken von Julian Bär und von dort ins Tor. So viel Glück der Pfosten hier den Gastgebern brachte - beim Kopfball des eingewechselten Max Hasenstab sieben Minuten vor Schluss stand er dem 2:1-Führungstreffer im Weg.

SKV-Trainer Rolf Kramer: "Nach der Pause keine Nadelstiche gesetzt"

So blieb es beim gerechten 1:1-Unentschieden, denn aus der Überzahl nach der Gelb-Roten Karte für Joshua Schneider (85.) konnte Sindelfingen kein Kapital mehr schlagen. Auch für SKV-Trainer Rolf Kramer ging die Punkteteilung in Ordnung: "Wir waren nach der Pause zu passiv, haben zu früh nur noch reagiert und keine Nadelstiche mehr gesetzt. Später ist uns der Saft ausgegangen." Mit seinem Neuzugang Keven Müller, im Winter aus Sindelfingen gekommen, war er zufrieden: "Er kommt bei uns an, hat keinen Ball verloren gegeben und wollte hier noch einmal zeigen, was er kann." Beim VfL geht nach dem Remis der bange Blick erst einmal nach unten: "Die Verbandsliga ist eine Riesenherausforderung, und wir werden alles dafür tun, um drin zu bleiben", kündigte Maik Schütt an.

VfL Sindelfingen:
Bachmann (1,5), Sautter (2,5), Mijic (2), Feigl (2,5), Wetsch (2), Perez (2,5/67. Hasenstab 1,5), Syla (2), Glotzmann (2), Krauß (2,5/81. Gans), Mohr (2), Aleman (2).
SKV Rutesheim:
Bär (2), Vaihinger (2/68. Schwenker 2), Wellert (2), Haug (2,5), Baake (1,5/90. Trefz), Müller (2/60. Weeber 2), Elfadli (2), Gebbert (2/83. Lenhardt), Hertenstein (2), Wemmer (1,5), Schneider (1,5).
Tore: 0:1 (40.) Müller, 1:1 (71. Eigentor) Bär.
Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot Schneider (85./SKV) wiederholtes Foulspiel. Schiedsrichter: Zürn (Wangen im Allgäu).
Zuschauer: 200.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

Räume nutzen auf dem großen Platz

Im Derby gegen Rutesheim nicht dabei: Lars Jäger vom VfL Sindelfingen (am Ball) zieht am Wochenende das sonnigere Barcelona vor. Foto: TBaur/Eibner

16.03.18 | KRZ-Online
VfL Sindelfingen hofft gegen Rutesheim auf ersten Sieg 2018
Von Michael Stierle

Erst das 0:2 gegen Albstadt, danach ein 2:2 bei Schlusslicht Schwäbisch Hall - das ist nicht der Anspruch, den Trainer Maik Schütt von Fußball-Verbandsligist VfL Sindelfingen an seine Mannschaft hat. "Da muss mehr kommen", fordert er. Am Samstag (15 Uhr) soll im Derby gegen Rutesheim der erste Sieg im neuen Jahr her.

In der Heimtabelle sind die Sindelfinger mit zwölf Punkten aus neun Spielen, bei auch schon drei Niederlagen, nur Mittelmaß. Ein Umstand, den ihr Trainer gerne ändern würde. "Wir haben zu Hause schon viel zu viele Punkte liegen lassen", blickt Maik Schütt zurück. "Ich würde mir wünschen, dass wir wieder eine gewisse Heimstärke entwickeln."

Dazu muss seine Mannschaft aber zulegen. Wo genau, weiß Schütt auch: "Uns ist die Stabilität bei Standards abhanden gekommen", denkt er an die jüngsten Gegentore nach Eck- und Freistößen. Oder an die Situationen, die erst zu diesen Standards führen, wie unnötige Fouls an der eigenen Strafraumgrenze. Aber auch die taktischen Fehler stören ihn gewaltig. "Beim 2:2 in Schwäbisch Hall hat die Abstimmung gefehlt, das war einfach zu plump, zu ungeschickt." Positiv dafür: "Die Mannschaft hat nach dem frühen Rückstand eine gute Moral bewiesen." Und für bessere Resultate hätte auch das Quäntchen Glück gefehlt. Gegen Albstadt hätte der VfL locker in Führung gehen und später beim Elfmeter den Ausgleich erzielen können, in Hall versemmelte er ebenfalls einen Strafstoß. Es wäre das 3:1 gewesen. "Dieses Glück muss man aber auch erzwingen", will Schütt einfach noch ein paar Prozente mehr auf dem Platz sehen.

Denn die Situation ist trügerisch. Zwar steht Sindelfingen als Sechster gut da, geht aber das Heimspiel an Samstag in die Binsen, haben die Rutesheimer, obwohl sechs Plätze hinter dem VfL, nach Punkten gleich gezogen. "Es geht sehr eng zu", weiß auch Maik Schütt, "aber wir sind nicht blauäugig." Dass die SKV mit der Empfehlung kommt, Tabellenführer Dorfmerkingen mit 2:0 geschlagen zu haben, hat auch ihn überrascht. "Wir wissen, wie sie spielt", hat er das 1:0 aus der Hinrunde noch gut in Erinnerung, die damals von der SKV praktizierte Fünferkette auf dem Kunstrasen, ihr trotzdem recht forsches Spiel nach vorne. "Diesmal geht's auf den großen Platz", verweist er auf die Ausmaße des Floschenstadions. "Wir werden die nötigen Räume bekommen, müssen es aber auch schaffen, sie zu bespielen."

Sindelfingen ohne Elfmeterschütze, Rutesheim gehen die Angreifer aus

Dabei kann er personell bis auf sein Langzeitverletzten-Trio (Daniel Kniesel, Roberto Klug, Martin Frick) nahezu aus dem Vollen schöpfen. Die zuletzt fehlenden Florian Feigl und Max Hasenstab (Winter-Neuzugang) sind wieder dabei, Endrit Syla fehlte am Wochenanfang im Training, sollte aber bis Samstag wieder auf den Beinen sein. Nicht so gut sieht es bei Raphael Molitor und Kevin Schuster (beide krank) aus. Auf jeden Fall nicht dabei sind Lars Jäger (privat in Barcelona) und Stammkeeper David Kocyba, der zur Hochzeit seines besten Freundes eingeladen ist. Für ihn zwischen den Pfosten: Alexander Bachmann. Womit sich eine Frage auf jeden Fall stellt: Wer schießt diesmal den Elfmeter? Kocyba und Jäger sind nicht da, auch wenn beide zuletzt einen Fehlschuss hatten, Kniesel ist derzeit nur Zuschauer.

Sorgen haben auch die Gäste - trotz des Husarenstreichs gegen den Spitzenreiter. Neben Gianluca Crepaldi, der nach wie vor mit 17 Treffern die aktuelle Torschützenliste anführt, obwohl er mit einem Achillessehnenriss schon eine ganze Weile ausfällt, fehlt mit dem zuletzt stark aufspielenden Dimitriy Lubenskiy noch ein weiterer Offensivmann. Eine Adduktorenverletzung zwingt ihn zu einer dreiwöchigen Pause. Was eine ähnliche taktische Ausrichtung wie zuletzt gegen Dorfmerkingen noch wahrscheinlicher macht. "Stabil stehen, dann braucht man auch nicht unbedingt den Ballbesitzfußball", lässt Trainer Rolf Kramer durchblicken. Der Wunsch von Maik Schütt ist deshalb verständlich: "Ein frühes Tor würde vieles leichter machen."

Premiere für Alexander Bachmann

Torhüter Alexander Bachmann steht vor seinem Verbandsligadebüt. Bild: Photo 5/A

16.03.18 | SZ/BZ-Online
Der VfL Sindelfingen sucht gegen den SKV Rutesheim den Weg aus der Mini-Krise

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Noch gestaltet sich die Lage in der Verbandsliga für den VfL Sindelfingen auf Tabellenplatz sieben ganz ordentlich. Doch der Schein trügt: Vor dem morgigen Heimspiel gegen den SKV Rutesheim beträgt der Vorsprung auf den unteren Relegationsrang lediglich drei Punkte.

Und auf diesem zwölften Tabellenplatz rangiert ausgerechnet der SKV Rutesheim, der mit der Empfehlung eines 2:0-Sieges gegen den unangefochtenen Spitzenreiter Dorfmerkingen nach Sindelfingen kommt. Diesen Überraschungserfolg hat auch
Maik Schütt mitbekommen: „Schön für Rutesheim, aber deren Sieg interessiert uns gar nicht.“ Weit mehr Neugierde weckt beim Trainer des VfL Sindelfingen stattdessen, wie sein Team wieder zu alter Heimstärke finden soll. „Wir geben auf eigenem Platz zu viele Punkte ab“, so Maik Schütt. Zuletzt geschehen vor zwei Wochen bei der 0:2-Heimniederlage gegen den FC 07 Albstadt.

Deshalb will der Sindelfinger Coach die drei Zähler im Nachbarschaftsduell gegen Rutesheim daheim behalten: „Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie das Tabellenbild aussehen könnte, sollten wir verlieren.“ Deshalb appelliert Maik Schütt an seine Schützlinge, sich nicht vom aktuellen Tabellenplatz blenden zu lassen. „Wir stehen vermeintlich gut da, aber das ist sehr trügerisch.“ Was die Vorbereitung anbetrifft, kann der VfL-Trainer hingegen nicht meckern: „Die Jungs ziehen voll mit und arbeiten konzentriert.“
Woran es allerdings liegt, dass sein Team in zwei Spielen nach der Winterpause nur einen Zähler sammeln konnte, weiß auch Maik Schütt nicht so genau. Die Ansätze beim 2:2 in Schwäbisch Hall seien gut gewesen, „wir haben es aber verpasst, den Sack zuzumachen. Da fehlt noch ein bisschen, deshalb müssen wir das Glück auch einfach Mal erzwingen.“ Im Hinspiel klappte das noch recht gut. In einer ausgeglichenen Partie siegte der VfL dank eines Treffers von Oliver Glotzmann mit 1:0 und eroberte Anfang September tatsächlich die Tabellenspitze.

Ein ähnlich enges Duell erwartet Maik Schütt auch im morgigen Rückspiel. Und wünscht sich von seiner Mannschaft ganz bescheiden nur zwei Dinge: „Ein frühes Tor, und dass wir unsere Standardschwäche endlich in den Griff bekommen.“

Dass der VfL-Coach im so richtungsweisenden Duell auf gleich mehrere seiner Spieler verzichten muss, macht die ganze Sache aber nicht leichter. Kevin Schuster und Raphael Molitor sind krank, Lars Jäger ist privat in Barcelona und Torwart David Kocyba ist genauso wie der verletzte Daniel Kniesel auf der Hochzeit eines guten Freundes eingeladen. Damit kommt Alexander Bachmann zu seinem Verbandsligadebüt im Tor der Sindelfinger. „Deshalb habe ich keine Bauchschmerzen. Alex kann das, das hat er schon im Glaspalast bewiesen.“