36. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2018/2019 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland (22.12.18-13.1.19)

Saison 2018/19
1. Mannschaft VfL Sindelfingen
 => 
Spielplan
 TABELLE =<
2. Mannschaft VfL Sindelfingen
=> Spielplan TABELLE =<

Mitgliedschaft/Aufnahme-Antrag

Unterstütze Fußball Männer/Junioren
im VfL Sindelfingen:
Beitrag
Dauerkarten
Club 99

FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum FANSHOP des VfL Sindelfingen (Hauptverein)

Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen
Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

Vereine Verbandsliga
Anfahrtskarte

Ballspende
Heimspiele mit Stadionheft / -wurst, Live-Ticker u.v.m.

Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Wir danken unseren vielen Spendern

 

Infos zur Ballspende

Torschützen VfL Sindelfingen

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

1.-30. Spieltag:

O. Glotzmann - Torschützenkönig Verbandsliga (26 Tore)
  • (1) FV Löchgau
  • (2) Calcio L-E
  • (3) TSG Tübingen
  • (2) 1. FC Heiningen
  • (1) FC 07 Albstadt
  • (1) TSV Essingen
  • (3) VfB Neckarrems
  • (3) VfL Nagold
  • (1) Calcio L-E
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) FC 07 Albstadt
  • (2) SV Breuningsweiler
  • (2) SSV Ehingen-Süd
  • (1) Spfr Dorfmerkingen
  • (2) VfL Nagold
A. Zukic (14 Tore)
  • (4) FC 07 Albstadt
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) FV Löchgau
  • (2) Calcio L-E
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) 1. FC Heiningen
  • (2) FC 07 Albstadt
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) SSV Ehingen-Süd
D. Kniesel (5 Tore)
  • (1) FV Löchgau
  • (1) 1. FC Heiningen
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) SKV Rutesheim
R. Molitor (5 Tore)
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) FV Olympia Laupheim
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) FSV Hollenbach
  • (1) VfB Neckarrems
F. Feigl (4 Tore)
  • (2) Spfr. Dorfmerkingen 11m
  • (1) FSV Hollenbach 11m
  • (1) VfB Neckarrems
L. Jäger (4 Tore)
  • (1) FSV Hollenbach
  • (1) TSV Essingen
  • (1) FC Wangen 05
  • (1) FSV Hollenbach
Alex Aleman Solis (4 Tore)
  • (2) 1. FC Heiningen
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) FC Wangen 05
P.R. Perez (3 Tore)
  • (1) Calcio L-E
  • (1) 1. FC Heiningen
  • (1) SSV Ehingen-Süd
I. Colic (2 Tore)
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) FC 07 Albstadt
R. Klug (2 Tore)
  • (1) SV Breuningsweiler
  • (1) FSV Hollenbach
F. Mohr (2 Tore)
  • (1) FV Löchgau
  • (1) TSV Essingen
A. Simao (2 Tore)
  • (1) FC 07 Albstadt
  • (1) VfB Neckarrems
T. Krauß (1 Tor)
  • (1) FC Wangen 05
S. Mayer (1 Tor)
  • (1) FC 07 Albstadt
F. Rupp (1 Tor)
  • (1) Calcio L-E
  • (1) TSV Essingen
A. Wetsch (1 Tor)
  • (1) Calcio L-E
  • (1) TSV Essingen
 
77 Tore + 1 ET (16. SpT) = 78 Tore
Quelle: www.fussball.de

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37 6039 0000 0200 2850 33
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zu

Fußball Männer/Junioren

des VfL Sindelfingen.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Verbandsliga (VL) Württemberg
1. FC Heiningen - VfL Sindelfingen 2:4 (0:2)
27. Spieltag, 18.5., 17:00 Uhr

26. ← Spieltag → 28.

Teamvergleich

27. Spieltag - 18.5.19

Fieberkurve

Tabelle

Aufstellung VfL Sindelfingen

Tore

13' 0:1 O. Glotzmann (16)
33' 0:2
O. Glotzmann (16)
51' 1:2 D. Mader (8)
57' 2:2 D. Mader (8)
81' 2:3
D. Kniesel (13)
86' 2:4
P.R. Perez (11)

VfL Sindelfingen gierig nach Erfolg bei 4:2-Auswärtssieg

Ivo Colic lässt die beiden Heininger Kevin Gromer (links) und Benjamin Kern ins Leere laufen: Wenig später war für den Sindelfinger die Partie mit einer schmerzhaften Schulterverletzung vorzeitig beendet. Foto: Nicolas Woern/Eibner/Archiv

19.05.19 KRZ-Online (Michael Stierle)

Klasse herausgespielt beim 1. FC Heiningen - Tore durch Glotzmann (2), Kniesel und Perez

"Ein richtig tolles Fußballspiel", freute sich der sportliche Leiter
Thomas Dietsche nicht nur über die insgesamt 98 spannenden Minuten auf dem schon etwas in die Jahre gekommenen Heininger Kunstrasen, sondern vor allem über den klasse herausgespielten 4:2-Auswärtssieg seines VfL Sindelfingen in der Verbandsliga.

"Eine irre Leistung auf der Zielgeraden der Saison", stand Dietsche ganz unter dem Eindruck der Partie. Und mindestens genauso wichtig für ihn: "Die Mannschaft macht Werbung in eigener Sache."

Hinter allen im VfL-Lager lag schließlich eine turbulente Woche mit der Entscheidung von Trainer Maik Schütt, in der kommenden Runde zum SSV Reutlingen in die Oberliga wechseln zu wollen. "Wie er dennoch fokussiert und ehrgeizig am Spielfeldrand agierte, davor kann ich nur den Hut ziehen", so Dietsche, "das nötigt mir den allergrößten Respekt ab." Dazu präsentierte sich die Mannschaft "mit einer schier unersättlichen Gier nach Erfolg". Wobei auch diese Begegnung so etwas wie ein Spiegelbild der Saison war. "Mit einigen Tiefs, aber dem entscheidenden Konter während der Partie."

Von Beginn an ging's rauf und runter. Nach einem Diagonalpass von Samuel Mayer zog Armin Zukic sofort ab, doch FC-Keeper Marius Funk klärte gerade noch per Fußabwehr (4.). Einen Querpass von Oliver Glotzmann bekam wieder Zukic nicht richtig unter Kontrolle (8.), umso schöner war die Führung (13.). Über Ender Özcan und Daniel Kniesel bediente Florian Feigl Armin Zukic mit der Hacke, der legte auf für Oliver Glotzmann - 0:1.
Genauso sehenswert der zweite Treffer (36.): Nach einem weiten Abschlag von Keeper David Kocyba zogen Özcan, Martin Frick und Kniesel ein munteres Dreiecksspielchen auf, der Ball kam flach und scharf nach innen, wo ihn erneut Glotzmann über Funk ins Tor chipte - 0:2.
"Es sah aus, als ob wir alles im Griff hatten", so Dietsche, "wir hatten durch Glotzmann, Zukic und Ivo Colic sogar noch weitere Möglichkeiten."

Aber auch der 1. FC Heiningen blieb schon in der Anfangsphase wenig schuldig. Kocyba baute sich ganz groß vor Lennart Zaglauer auf, ehe er auch gegen Dominik Mader zweimal hintereinander mit einem tollen Reflex Sieger blieb. "Er hat einen echten Sahnetag erwischt", so Dietsche über seine Nummer eins, "hält eigentlich schon in den vergangenen Wochen mit ganz wenigen Ausnahmen überragend."

Mahnende Worte von Trainer Maik Schütt gab's dennoch in der Pause: "Aufpassen, Heiningen kommt nach dem Wechsel mit Mann und Maus, vor allem die erste Viertelstunde müssen wir überstehen." Was nicht gelang. Erst verhinderte Kocyba den Anschlusstreffer, doch dann war er zweimal gegen Mader chancenlos. Erst nach einem Abstauber und dann per Hacke nach einem Freistoß - plötzlich stand es 2:2 (57.).
Doch der VfL Sindelfingen schüttelte sich nur kurz. Der durchgebrochene Ivo Colic wurde im Sechzehner buchstäblich über den Haufen gerannt, "doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm", verstand Thomas Dietsche die Fußballwelt nicht mehr. Kein Elfer, und auch keine Rote Karte für die vermeintliche Notbremse (62.). Nur 120 Sekunden später: Wieder erwischte es Colic, der unglücklich auf die Schulter fiel und minutenlang liegenblieb. "Der Physio von Heiningen hat geholfen", war Dietsche dankbar. "Ich hoffe, dass nichts gebrochen und das Gelenk auch nicht ausgekugelt ist." Immerhin ein Gutes: Die Heininger brachte diese rund achtminütige Verletzungsunterbrechung wieder aus dem Tritt. Zukic flankte hoch und weit in den gegnerischen Sechzehner, wo VfL-Kapitän Daniel Knisel genau im richtigen Moment einlief - 3:2 für Sindelfingen (80.).
Die erneute Führung bedeutete aber noch keineswegs den Sieg. Benjamin Kerns Schuss lenkte Raphael Molitor im Zurücklaufen an die Unterkante der Querlatte, von wo der Ball vor die Linie prallte - "das war natürlich Glück für uns" (Dietsche).
Alles klar machte erst Pablo Perez nach Vorlage von Samuel Mayer, als er die Kugel über Marius Funk lupfte - 4:2 für Sindelfingen.

Das Ziel sind jetzt 42 Punkte

"Die Erleichterung bei allen war groß", registrierte Thomas Dietsche, "auch bei unserem Trainer Maik Schütt." Um gleich die Zielsetzung für die letzten drei Spiele auszugeben: "Auslaufen lassen wir es auf keinen Fall. Jetzt wollen wir die 42 Punkte erreichen, damit eine neue Bestmarke aufstellen und gleichzeitig den fünften Platz halten."
Und was tut sich in Sachen Nachfolge für Maik Schütt auf der Trainerbank? "Wir haben ein paar interessante Namen auf dem Zettel stehen, werden das jetzt offensiv angehen", verriet der sportliche Leiter. "Ich gehe davon aus, dass wir vielleicht sogar schon in zwei oder drei Wochen eine Entscheidung haben."

VfL Sindelfingen:
Kocyba (1), Sautter (1,5), Molitor (1), Zukic (1), Feigl (1,5/89. Wetsch), Kniesel (1,5), Glotzmann (1/78. Perez 1,5), Özcan (1,5/90.+2 Gast), Mayer (1,5), Colic (1,5/70. Simao 1,5), Frick (1).
Tore: 0:1 (13.) Glotzmann, 0:2 (33.) Glotzmann, 1:2 (51.) Mader, 2:2 (57.) Mader, 2:3 (81.) Kniesel, 2:4 (86.) Perez.
Schiedsrichter: Rinderknecht (Ergenzingen).
Zuschauer: 100.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

Gespannt auf die Reaktion des VfL Sindelfingen

Der vierfache Torschütze Armin Zukic: Man of the Match beim Sindelfinger 7:0 zuletzt gegen Albstadt. Foto: TBaur/Eibner

17.05.19 KRZ-Online (Michael Stierle)

Spiel eins nach Trainer-Verlautbarung

Thema Nummer eins in dieser Woche beim Fußball-Verbandsligisten VfL Sindelfingen war natürlich der von Trainer
Maik Schütt verkündete Wechsel nach der Runde zum SSV Reutlingen, die kommende Auswärtspartie am Samstag (17 Uhr) beim 1. FC Heiningen rückte da verständlicherweise in den Hintergrund.

Die Rechnung ist eigentlich ganz einfach: Aufsteiger Heiningen ist aktuell Fünfter in der Tabelle hinter dem Führungsquartett, das mit großem Vorsprung die beiden ersten Plätze unter sich ausmachen wird, führt damit das Mittelfeld an. Der VfL Sindelfingen folgt zwei Plätze dahinter, hat drei Punkte Rückstand, aber das deutlich bessere Torverhältnis, könnte mit einem Auswärtsdreier also die Plätze tauschen.

"Ich hoffe, dass wir den Schwung vom vergangenen Samstag mitnehmen, als wir uns auch mit der guten Chancenverwertung belohnten", denkt Trainer Maik Schütt an das 7:0 gegen Albstadt zurück, das vielleicht auch ein "tolles Zeichen der Mannschaft", in seine Richtung war, sich den Wechsel nach Reutlingen vielleicht doch noch einmal zu überlegen. "Das hat mir auch die Entscheidung erst recht nicht leicht gemacht", gibt Schütt zu. Es hat letztlich aber bei ihm auch nicht zu einem Umdenken geführt.

Interessant wird sein, welche Reaktion die Mannen um Kapitän Daniel Kniesel am Samstag zeigen. Schalten sie einen oder gar zwei Gänge zurück? Oder gehen sie ähnlich engagiert wie gegen Albstadt zu Werke? Auf jeden Fall gilt es, sich auf einen kleinen Heininger Kunstrasen einzustellen. Personell wird sich gegenüber der Albstadt-Partie wenig ändern, mit dem ersten Startelfeinsatz von Neuzugang Fabian Rupp vom FV Illertissen wird es wegen Rückenproblemen erst mal nichts.