Nächste Spiele:
NAVI: Weissacher Straße, 71254 Ditzingen
NAVI: Eingang Weidenstraße 4, 71063 Sindelfingen
NAVI: Sportpark Goldäcker, Leinfelder Str. 101, 70771 Leinfelden-Echterdingen

37. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2019/2020 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland (21.12.19-12.1.20)

Mitgliedschaft/Aufnahme-Antrag

Unterstütze Fußball Männer/Junioren
im VfL Sindelfingen
Beitrag
Dauerkarten
Club 99

FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum FANSHOP des VfL Sindelfingen (Hauptverein)

Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen
Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren

Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

Vereine Verbandsliga
Anfahrtskarte 2019/20

Saison 2019/20 - Anfahrt zu Verbandsliga-Vereinen

Ballspende
Heimspiele mit Stadionheft / -wurst, Live-Ticker u.v.m.

Ballspenden für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Wir danken unseren vielen Spendern.

 

Infos zur Ballspende

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

Saison 2019/20
VfL Sindelfingen
1. Mannschaft


Torschützen
7. Spieltag
Oliver Glotzmann (16) - 8 Tore
  • (2) 1. FC Normannia Gmünd
  • (1) TSV Essingen
  • (3) 1. FC Heiningen
  • (2) TSV Berg
Lars Jäger (10) - 2 Tore
  • (1) TSV Essingen
  • (1) 1. FC Heiningen
Florian Feigl (8) - 1 Tor
  • (1) VfB Neckarrems 11m
Samuel Mayer (18) - 1 Tor
  • (1) VfL Pfullingen
Frederick Mohr (21) - 1 Tor
  • (1) VfL Pfullingen
Ivan Vargas Müller (7) - 1 Tor
  • (1) 1. FC Heiningen
 
14 Tore + 0 ET = 14 Tore
Quelle: www.fussball.de

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37 6039 0000 0200 2850 33
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zu

Fußball Männer/Junioren

des VfL Sindelfingen.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Verbandsliga (VL) Württemberg
3. Spieltag, 21.8., 19:30 Uhr
1. FC Heiningen - VfL Sindelfingen 0:5 (0:2)

2. ← Spieltag → 4.

NAVI: Kunstrasenplatz Krautgarten 1 / Voralbhalle, 73092 Heiningen

Highlight Clip und Tore
1. FC Heiningen - VfL Sindelfingen
Download-Link:

https://we.tl/t-5beH0a6vcA

Teamvergleich

Fieberkurve

1. FC Heiningen - VfL Sindelfingen 0:5 (0:2)
Tore:

04' 0:1
O. Glotzmann (16)
34' 0:2
L. Jäger (10)
47' 0:3
I.V. Müller (7)
66' 0:4 
O. Glotzmann (16)
73' 0:5 O. Glotzmann (16)

VfL Sindelfingen gewinnt 5:0 in Heiningen

Glückwünsche für Dreierpacker Oliver Glotzmann. Frank/eib

21.08.19 KRZ-Online (Michael Stierle)

5:0-Auswärtssieg beim 1. FC Heiningen

Paukenschlag am späten Mittwochabend: Mit einem fulminanten 5:0-Auswärtssieg kehrten die Verbandsliga-Fußballer des VfL Sindelfingen von ihrem Auswärtsspiel aus Heiningen nach Hause. "Eine sehr konzentrierte und reife Leistung", war der neue Trainer Tobias Winter angetan.

"Sehr zweikampforientiert, aber das war auf dem engen Kunstrasen nicht anders zu erwarten", stellte der sportliche Leiter
Thomas Dietsche schon zur Pause fest. Ausdruck dieser Intensität: über ein halbes Dutzend Gelber Karten in den ersten 45 Minuten. "Ich bin gespannt, ob das Spiel mit elf gegen elf beendet wird." Vorsichtsmaßnahme seines Trainers Tobias Winter: Nach 20 Minuten nahm er Youngster Lucas Perez vom Feld, der bereits verwarnt und auch noch einmal ermahnt worden war. Für ihn ging Alexander Wetsch in die Viererkette, der vor dem Spiel für Ivan Vargas Müller in der Anfangself weichen musste.
Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste bereits 1:0. Raphael Molitor schickte Lars Jäger mit einem herrlichen Gassenball, der lief allein aufs Tor zu, legte noch einmal quer für Oliver Glotzmann, der aus fünf Metern nur noch einschieben musste. Der VfL hätte sogar nachlegen können. Samuel Mayer verzog aus zwölf Metern knapp (9.), die Hereingabe von Ivan Vargas landete im Rücken von Glotzmann und Jäger, das hätte eine weitere Riesenmöglichkeit werden können (12.). "Danach waren wir zu passiv", konstatierte Dietsche, "haben einfach zu spät attackiert." Und auf dem kleinen Platz waren alle langen Bälle oder Distanzschüsse sofort gefährlich. So wie der Freistoß des Heiningers Benjamin Kern, bei dem nur Zentimeter fehlten (21.).

Messerscharfe Pässe in die Schnittstelle der Heininger Abwehr

Genau zum richtigen Zeitpunkt gab der VfL Sindelfingen die passende Antwort auf diese kurze Verschnaufpause. Ausgangspunkt war Florian Feigl, diesmal hatte Ivan Vargas Müller freie Bahn, legte mit der Hacke ab für den etwas überraschten Lars Jäger, der im Straucheln den Keeper umkurvte und zum 0:2 traf (34.). "Zwei super herausgespielte Tore", freute sich Thomas Dietsche über "unser schlaues und fast schon abgezocktes Spiel nach vorne". Sein Pausenfazit: "Eine verdiente 2:0-Führung, weil wir einfach abgeklärter wirken. Aber noch ist nichts entschieden."

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff schaute er schon viel entspannter drein. Glotzmann passte scharf nach innen, Vargas Müller besorgte den Rest - 0:3. "Und spätestens nach der Gelb-Roten Karte für Heiningen nach rund einer Stunde war das Spiel durch", so Dietsche. Einen verhängnisvollen Rückpass der Gastgeber nutzte Glotzmann zum 0:4 (65.), wieder einer dieser "messerscharfen Schnittstellenbälle" (Dietsche), diesmal von Samuel Mayer auf Lars Jäger, führte zum 0:5, denn beim Querpass hatte erneut Glotzmann leichtes Spiel. Dazwischen traf Vargas Müller sogar noch den Pfosten, der eingewechselte Nicolai Dittrich scheiterte am Keeper.

Von den Gastgebern kam nach dem schnellen 0:3 in der zweiten Hälfte trotz einiger Sindelfinger Nachlässigkeiten im Gefühl des sicheren Sieges so gut wie nichts mehr. Bei einem 40-Meter-Schuss bewies VfL-Torhüter David Kocyba ein gutes Auge, der Ball ging knapp vorbei, einen Kopfball in der Schlussminute lenkte er über die Latte. Noch einmal der sportliche Leiter Thomas Dietsche nach dem 5:0: "Die Art und Weise dieses Sieges war schon beeindruckend."

Aber auch ein 5:0 bringt nur drei Punkte, weiter geht's bereits am Samstag zu Hause gegen Aufsteiger TSV Berg.

VfL Sindelfingen:
Kocyba (1,5), Özcan (1,5), Mohr (1,5), Rupp (1), L. Perez (2/26. Wetsch 2), Feigl (1,5/58. Dittrich 2)), Molitor (1,5), Mayer (1), Vargas Müller (1,5/69. Hetzel 2), Glotzmann (1/74. P. Perez), Jäger (1,5).
Tore: 0:1 (4.) Glotzmann, 0:2 (34.) Jäger, 0:3 (47.) Vargas Müller, 0:4 (66.) Glotzmann, 0:5 (73.) Glotzmann.
Schiedsrichter: Hennig (Wangen).
Zuschauer: 180.
Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot Ruther (59./1. FC) Handspiel.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

Flutlicht-Atmosphäre mit dem VfL Sindelfingen

21.08.19 KRZ-Online (Michael Stierle)

Erstes von zwei Mittwoch-Spielen hintereinander: In der Fußball-Verbandsliga geht's für den VfL Sindelfingen um 19.30 Uhr beim 1. FC Heiningen um Punkte, eine Woche später zur gleichen Zeit in Holzgerlingen um den Einzug in die nächste Pokalrunde.

Für die Sindelfinger wird's ein langer Mittwochabend. Anpfiff in Heiningen am Fuß der Schwäbischen Alb ist erst um 19.30 Uhr, vor Mitternacht sind die Spieler sicher nicht im Bett. Beim neuen Trainer Tobias Winter ist die Vorfreude groß: "Das wird schon eine besondere Atmosphäre." Flutlichtspiel, kleiner Platz, Kunstrasen - nur wer ausgeschlafen ist, kann da bestehen.

Die vergangene Saison beendeten die Heininger in der Abschlusstabelle einen Platz vor dem VfL, dafür waren die beiden Aufeinandertreffen gegen den Aufsteiger mit 4:2 und 3:0 klare Angelegenheiten. Ob's wieder so wird? Noch wartet der 1. FC auf ein Erfolgserlebnis, hatte aber auch mit Hollenbach daheim (1:3) und in Ehingen-Süd (2:3 trotz früher Führung und aufopferungsvollem Kampf) zwei dicke Brocken. Ein Selbstläufer wird das also nicht für den VfL, im Gegenteil. Kaum Räume, viele Zweikampfsituationen und wahrscheinlich auch Strafraumszenen, weil der Weg dorthin nicht so lang ist - die Heininger werden voll auf die Karte "Heimvorteil" setzen. Für die Sindelfinger heißt das, dass ein ähnlicher Auftritt wie beim 2:1 gegen Essingen Grundvoraussetzung ist. "Viel Herz, engagiert, aggressiv gegen den Mann", zeigte sich Tobias Winter sehr zufrieden. Dass es dabei in der ersten Hälfte mit eher angezogener Handbremse in Richtung Essinger Kasten ging, damit konnte er gut leben. "Das war schließlich ein sehr guter Gegner. Und wir wollten auch nicht im Hurrastil nur nach vorne rennen." Noch ist er dabei, die richtige Balance zwischen kompakter Defensive und Angriffslust zu finden, damit auch die Zahl der Gegentore nach unten zu korrigieren. "Aus dem Spiel heraus haben wir wenig zugelassen, sind recht stabil gestanden. Fast nur bei Standards waren die Essinger gefährlich", ging zumindest der erste Teil des Vorhabens auf. Und dass die Sindelfinger auch vorne ihre Qualitäten haben, nicht nur, wenn Lars Jäger zu seinen Tempodribblings ansetzt, wurde nach der etwas glücklichen Führung deutlich. Endlich boten sich Räume, endlich hatte auch Torjäger Oliver Glotzmann mehr Platz, und endlich kam der VfL zu einigen sehr guten Chancen. "Noch stehen wir ganz am Anfang", beschwichtigt Winter, "frühestens nach acht, neun Spielen kann man sehen, wo wir wirklich stehen."

Dass er dabei zuletzt mit Youngster Lucas Perez nur einen Neuzugang von Beginn brachte, also vornehmlich auf verbandsligaerfahrenes Stammpersonal setzte, will er nicht als Fingerzeig verstanden wissen, wie seine Elf auch am Mittwochabend aussehen könnte. "Für mich persönlich sind das doch alles Neuzugänge", sagt er mit einem Schmunzeln. Immerhin wird er bis auf die Urlauber und Langzeitverletzten voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen können, durch die späte Anstoßzeit ist auch keiner berufsbedingt verhindert.