FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum (neuen) FANSHOP des VfL Sindelfingen

SUPER-Event - VfL Beachday: Samstag, 4.8.18
ANMELDUNG und mehr...

SUPER-Event - VfL Beachday am 4.8.18
3 Sportarten - 3 Beaches - 1 Turnier
Fußball - Handball - Volleyball
#VfLEinTeam - #WeAreOne
Vfl-Beachday-04-08-2018.pdf
PDF-Dokument [69.1 KB]
Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

35. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2017/2018 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften (bis zu 200) in Deutschland (16.12.17-14.1.18).

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

VfL Sindelfngen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

VfL Sindelfingen - 1. Mannschaft

Saison 2017/18

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Datum

 

Verein (verlinkt)

Erg

1

19.08.

H

Calcio L.-Echterdingen

2:2 (0:0)

2

26.08.

A

FC 07 Albstadt

1:5 (1:3)

3

02.09.

H

Spfr Schw. Hall

5:1 (1:1)

4

09.09.

A

SKV Rutesheim

0:1 (0:1)

5

16.09.

H

FSV Hollenbach

2:3 (0:2)

6

23.09.

A

VfL Pfullingen

4:2 (2:2)

7

30.09.

H

1. FC Norm. Gmünd

0:1 (0:1)

8

07.10.

A

TSV Essingen

3:1 (1:0)

9

14.10.

H

SSV Ehingen-Süd

5:2 (3:2)

10

21.10.

A

TSG Tübingen

1:1 (1:1)

11

28.10.

H

TSV Ilshofen

3:3 (1:2)

12

04.11.

A

TSG Öhringen

1:3 (0:1)

13

11.11.

H

FC Wangen

4:0 (2:0)

14

18.11.

A

Spfr Dorfmerkingen

4:0 (1:0)

15

25.11.

H

VfB Neckarrems

2:2 (0:1)

Rückrunde 2018

16

28.03.

A

Calcio L.-Echterdingen
( Nachholspiel )

1:0 (0:0)

Winterpause

17

03.03.

H

FC 07 Albstadt

0:2 (0:1)

18

10.03.

A

Spfr Schw. Hall

2:2 (1:1)

19

17.03.

H

SKV Rutesheim

1:1 (0:1)

20

01.05.

A

FSV Hollenbach
(Nachholspiel)

1:1 (0:0)

VF 02.04. A TSV Ilshofen
WFV-Pokal
7:2 (3:1)

21

07.04.

H

VfL Pfullingen

0:2 (0:0)

22

14.04.

A

1. FC Norm. Gmünd

1:0 (0:0)

23

21.04.

H

TSV Essingen

4:1 (0:0)

24

28.04.

A

SSV Ehingen-Süd

6:1 (4:1)

25

05.05.

H

TSG Tübingen

4:1 (0:1)

26

12.05.

A

TSV Ilshofen

2:0 (2:0)

27

19.05.

H

TSG Öhringen

4:1 (4:0)

28

26.05.

A

FC Wangen

0:0 (0:0)

29

02.06.

H

Spfr Dorfmerkingen

0:0 (0:0)

30

09.06.

A

VfB Neckarrems

0:0 (0:0)

H = Heimspiel VfL Sindelfingen

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen

Spielplan - Saison 2017/18
Verbandsliga Württemberg
VfL Sindelfingen I (Druckversion)
Spielplan_2017_18.pdf
PDF-Dokument [189.0 KB]

Vereine Verbandsliga
Saison 2017/2018

FC Albstadt 07 FC 07 Albstadt
Spfr Dorfmerkingen Spfr Dorfmerkingen
SSV Ehingen-Süd SSV Ehingen-Süd
TSV Essingen TSV Essingen
1. FC Normannia Gmünd 1. FC Normannia Gmünd
FSV Hollenbach FSV Hollenbach
TSV Ilshofen TSV Ilshofen
Calcio Leinfelden-Echterdingen Calcio Leinfelden-Echterdingen
VfB Neckarrems VfB Neckarrems
TSV Öhringen TSV Öhringen
VfL Pfullingen VfL Pfullingen
SKV Rutesheim SKV Rutesheim
Spfr Schwäbisch Hall Spfr Schwäbisch Hall
VfL Sindelfingen Fußball VfL Sindelfingen Fußball
TSG Tübingen Fußball TSG Tübingen Fußball
FC Wangen FC Wangen

Anfahrtskarte
Verbandsliga-Vereine

Unsere Heimspiele mit
Live-Ticker, Stadionheft/-wurst, Ballspende u.v.m.

8 Heimspiele Hinrunde 2017

Zeit

Spiele

Sa.

19.08., 15:30

VfL -

Calcio Leinfelden-Echterdingen

Sa.

02.09., 15:30

VfL -

Spfr Schwäbisch Hall

Sa.

16.09., 17:00

VfL -

FSV Hollenbach

Sa.

30.09., 15:30

VfL -

1. FC Normannia Gmünd

Sa.

14.10., 15:30

VfL -

SSV Ehingen-Süd

Sa.

28.10., 15:30

VfL -

TSV Ilshofen

Sa.

11.11., 14:30

VfL -

FC Wangen

Sa.

25.11., 14:30

VfL -

VfB Neckarrems

7 Heimspiele Rückrunde 2018

Winterpause

Sa.

03.03., 15:00

VfL -

FC 07 Albstadt

Sa.

17.03., 15:00

VfL -

SKV Rutesheim

Sa.

07.04., 15:30

VfL -

VfL Pfullingen

Sa.

21.04., 17:00

VfL -

TSV Essingen

Sa.

05.05., 15:30

VfL -

TSG Tübingen

Sa.

19.05., 15:30

VfL -

TSG Öhringen

Sa.

02.06., 15:30

VfL -

Spfr Dorfmerkingen

 
Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Ballspende für Heimspiele

Wir danken unseren vielen Spendern.
Mehr...

VfL-Torschützen+Videos

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

VL-Torschützen (1.-30. Spieltag)

Oliver Glotzmann (15 Tore)
  • TSG Tübingen
  • SSV Ehingen-Süd
  • (2) TSV Essingen
  • SF Schwäb. Hall
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • SKV Rutesheim
  • (3) SF Schwäb. Hall
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
Lars Jäger (11 Tore)
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • (2) SSV Ehingen-Süd
  • TSV Essingen
  • VfL Pfullingen
Endrit Syla (6 Tore)
  • (2) TSG Öhringen
  • TSG Öhringen
  • TSV Ilshofen
  • VfL Pfullingen
  • FC 07 Albstadt
A. Aleman-Solis (4 Tore)
  • TSG Tübingen
  • TSV Essingen
  • SKV Rutesheim
  • SSV Ehingen-Süd
Frederik Mohr (4 Tore)
  • TSV Ilshofen
  • SSV Ehingen-Süd
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
David Kociba (3 Tore, 11m)
  • SF Schwäb. Hall
  • SSV Ehingen-Süd
  • SF Schwäb. Hall
Florian Feigl (2 Tore)
  • FSV Hollenbach
  • SF Schwäb. Hall
Niko Klein (2 Tore)
  • TSV Essingen
  • FC 07 Albstadt
Max Hasenstab (1 Tor)
  • TSG Öhringen
Daniel Kniesel (1 Tor)
  • TSV Ilshofen
Timo Krauß (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
Christian Mijic (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
 
52 Tore + 1 ET Gegner = 53 Tore
Quelle: www.fussball.de
1. Mannschaft (VL)
(alphabetisch)
Aleman-Solis, Alex M. (1996)
Bachmann, Alexander (1995)
Balzer, Kevin (1998)
Bäuerle, Matthias (1991)
Feigl, Florian (1996)
Frick, Martin (1989)
Gans, Alexander (1991)
Glotzmann, Oliver (1992)
Hasenstab, Max (1993)
Jäger, Lars (1997)
Klein, Niko (1998)
Klug, Roberto (1990)
Kniesel, Daniel (1985)
Kocyba, David (1988)
Krauß, Timo (1997)
Mijic, Christian (1991)
Mohr, Frederick (1989)
Molitor, Raphael (1996)
Perez, Pablo (1999)
Sautter, Noah (1997)
Schneider, Thorsten (1987)
Schuster, Kevin (1991)
Syla, Endrit (1996)
Wetsch, Alexander (1991)
1. Mannschaft Verbandsliga, Saison 2017/18
Nach Trikot-Nummer aufsteigend
_Rückennummer.pdf
PDF-Dokument [173.5 KB]

VfL Sindelfingen - 2. Mannschaft

Saison 2017/18, Kreisliga A2 BB/CW

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Zeit

 

Verein

Erg

1

27.08.

A

TSV Grafenau

1:1

2

03.09.

H

FC Gärtringen II

3:0

3

06.09.

A

TSV Kuppingen

3:1

4

10.09.

H

TSV Dagersheim 2:1

5

14.09.

A

GSV Maichingen II 4:1

6

24.09.

H

Spvgg Holzgerlingen II

3:1

8

08.10.

H

Türk SV Herrenberg 1:3

9

15.10.

A FC Unterjettingen 3:0

10

22.10.

H

TSV Ehningen II 3:2

11

29.10.

A

SpVgg Weil im Schönbuch 3:0

12

05.11.

H

FV Fortuna Böblingen 1:2

13

22.11.

A

VfL Oberjettingen 2:3

14

19.11.

A NK Croatia Sindelfingen 1:7

15

25.11.

H

TSV Öschelbronn 1:2

Rückrunde 2018

16

29.03.

H

TSV Grafenau
(Nachholspiel)

2:3

17

02.04.

A

FC Gärtringen II

1:2

Winterpause

18

11.03.

H

TSV Kuppingen

3:3

19

18.03.

A

TSV Dagersheim

Abs.

20

25.03.

H

GSV Maichingen II

0:2

21

08.04.

A

Spvgg Holzgerlingen II

3:3

23

22.04.

A

Türk SV Herrenberg

8:1

24

29.04.

H

FC Unterjettingen

4:0 

25

06.05.

A

TSV Ehningen II

1:1

26

13.05.

H

Spvgg Weil im Schönbuch

2:2

27

21.05.

A

FV Fortuna Böblingen

9:4

28

27.05.

H

VfL Oberjettingen

-:-

29

03.06.

H

NK Croatia Sindelfingen

-:-

30

10.06.

A

TSV Öschelbronn

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen II

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen II

-> Tabelle / Staffelspielplan
 

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37603900000200285033
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zur Abteilungsseite der Fußball Männer/Junioren auf der Homepage unseres Sportvereins
VfL Sindelfingen.

Homepage Translater/Übersetzer

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Verbandsliga (VL) Württemberg:

VfL Sindelfingen - FSV Hollenbach 2:3 (0:2)

5. Spieltag, 16.9. 17:00 Uhr

4. ← Spieltag → 6.

Spiele gegeneinander

Fieberkurve

5. Spieltag

Tore (Videos):
02'
0:1 Uygun (11)
26'
0:2 Czaker (22) 11m
48'
0:3 Kleinschrodt (8)
66'
1:3 Feigl (8)
82'
2:3 Krauß (19)

Spielbericht: Die Tabellenführung ist wieder futsch

Noah Sautter, Timo Krauß, Oliver Glotzmann und Torhüter David Kocyba (von links) schauen bedröppelt drein, als Hollenbachs Michael Kleinschrodt nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 0:3 aus Sicht des VfL Sindelfingen jubelnd abdreht. Bild: Photo 5

18.09.17 | SZ/BZ-Online
Erste Saisonniederlage für die Elf von Trainer
Maik Schütt / Florian Feigl und Timo Krauß treffen

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Am fünften Saisonspieltag hat es nun auch den VfL Sindelfingen erwischt. Im Verbandsliga-Topspiel gegen den FSV Hollenbach unterlag der bisherige Tabellenführer nach zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand mit 2:3 und rutschte dadurch auf den zweiten Tabellenplatz ab.

Eine Woche zuvor, nach dem 1:0-Sieg beim SKV Rutesheim, war Maik Schütt sichtlich unzufrieden. Der Auftritt seiner Mannschaft hatte dem Trainer des VfL Sindelfingen gar nicht gefallen, und das, obwohl der VfL das Spiel gewonnen und die Tabellenführung übernommen hatte. Am Samstag hingegen hinterließ der Sindelfinger Coach einen gelassenen Eindruck – dabei hatte sein Team das Verbandsliga-Topduell gegen den FSV Hollenbach auf eigenem Platz mit 2:3 verloren.

„Das Ergebnis stimmt nicht und tut weh“, konstatierte Maik Schütt. „Aber ich kann meinem Team nichts vorwerfen. Nach einem 0:3-Rückstand gehen oft die Köpfe runter, nicht so bei meinen Spielern. Sie haben sich wieder herangekämpft, und das ist ein gutes Zeichen.“

Die Analyse des Sindelfinger Trainers passte, allerdings muss auch Maik Schütt ein Problem schleunigst in den Griff bekommen: Zu Beginn des Spiels und nach Wiederanpfiff steht der VfL zu oft neben sich. Genau dieser Umstand kostete die Sindelfinger in der Partie gegen Hollenbach, die aufgrund eines Gewitters erst mit halbstündiger Verspätung angepfiffen wurde, zumindest einen Punktgewinn.

Denn bereits nach zwei Minuten in der ersten, respektive drei Minuten in der zweiten Halbzeit kassierte der VfL je einen Gegentreffer. Gegen den Oberliga-Absteiger führte ein Ballverlust im Mittelfeld zum frühen 0:1. Noah Sautter kam danach gegen Fabian Czaker zu spät, und bei dessen Hereingabe agierte Alexander Wetsch zu zögerlich, sodass Serkan Uygun trocken zum 1:0 für die Gäste einschießen konnte.

Mit Rückständen kann der VfL, wie schon mehrmals in dieser Saison gezeigt, aber umgehen. Die Hausherren schüttelten sich kurz und drängten ihrerseits in die Offensive. Erste zaghafte Versuche von Timo Krauß (5.) und Endrit Syla (12.) verfehlten aber das anvisierte Ziel. Kaum zu sehen war Sindelfingens Torjäger Oliver Glotzmann, der sich stets einer Doppelbewachung sicher sein durfte. Weit mehr Einfluss auf das Spiel hatte Fabian Czaker aufseiten der Hollenbacher. Der hochgewachsene FSV-Stürmer beschäftigte die Sindelfinger Defensive praktisch im Alleingang und war an jeder halbwegs gefährlichen Szene beteiligt. In der 18. Minute ließ Fabian Czaker Gegenspieler Timo Krauß stehen, scheiterte aber am aufmerksamen David Kocyba.

Der VfL-Schlussmann stand auch danach des Öfteren im Mittelpunkt – insgesamt mehr als ihm lieb sein konnte. In der 21. Minute entschärfte er ein Geschoss von Manuel Hofmann sehenswert mit den Fäusten. Machtlos war David Kocyba dann in der 26. Minute. Fabian Czaker steckte zwischen den erneut zögernden Alexander Wetsch und Frederick Mohr durch. Noah Sautter versuchte noch zu retten, kam gegen Serkan Uygun aber einen Schritt zu spät und foulte den Hollenbacher. Schiedsrichter Marc-Philip Eckermann (SV Breuningsweiler) zeigte sofort auf den Punkt. Fabian Czaker schnappte sich den Ball und verwandelte den Strafstoß sicher zur 2:0-Gästeführung.

Sindelfingens Versuche, dem Spiel noch vor der Pause eine kleine Wende zu geben, verpufften ergebnislos. Endrit Syla in der 33. und Christian Mijic nach Flanke von Oliver Glotzmann in der 42. Minute schnupperten am Anschlusstreffer, zielten jedoch jeweils zu hoch. Nachdenklich stapfte der VfL-Tross in die Kabine. „Die Entstehung der Gegentore ärgert mich“, sagte Maik Schütt.

Doch all die guten Vorsätze für den zweiten Spielabschnitt waren in der 48. Minute schon wieder hinfällig. Einen Freistoß der Gäste klärte die VfL-Hintermannschaft zur Seite, aber nicht weit genug vom eigenen Tor weg. Timo Brenner schlug den Ball daraufhin flach vor das Sindelfinger Gehäuse, wo Michael Kleinschrodt aus kurzer Distanz nur den Fuß hinhalten musste – 0:3. Die Gäste gaben sich fortan mit dem Drei-Tore-Vorsprung zufrieden und richteten ihr Augenmerk auf die Defensive. Dieses Vorhaben gelang aber nicht wie gewollt, denn der VfL schöpfte mit jeder Chance, die sich ihm bot, neue Hoffnung. Distanzschüsse von Timo Krauß (50.) und Endrit Syla (53.) verfehlten noch ihr Ziel. Besser machte es in der 66. Minute Florian Feigl. Der defensive Mittelfeldspieler eroberte zuerst den Ball, ehe dieser über Endrit Syla und Lars Jäger wieder zu ihm gelangte. Aus fünf Metern hatte Florian Feigl keine Mühe auf 1:3 zu stellen.

Der VfL witterte Morgenluft und war in der 82. Minute zurück im Spiel. Eine Flanke von Max Maier fiel Timo Krauß vor die Füße, der den Ball aus kurzer Distanz zum 2:3 in die Maschen drosch. Eine Minute später bot sich dem VfL die große Ausgleichschance, jedoch suchte der eingewechselte Lars Jäger den Nebenmann – und fand ihn nicht –, anstatt selbst den Torschuss zu versuchen. In der 88. Minute feuerte Endrit Syla aus 21 Metern noch in die Arme von Philipp Hörner. Damit hatte der VfL aber sein Pulver verschossen. In der Schlussminute verhinderte David Kocyba gegen Samuel Schmitt noch das mögliche 2:4.

Maik Schütt nahm die erste Niederlage in der noch jungen Saison sportlich fair auf: „Wir haben es immer wieder spielerisch versucht, es sollte heute aber nicht sein. In vielen Szenen haben wir unglücklich agiert, vor allem die Schnittstellenpässe haben gefehlt. Trotz der Niederlage bin ich nicht unzufrieden, denn Hollenbach ist ein gutes Kaliber. Dieses 2:3 wirft uns nicht aus der Bahn.“

VfL Sindelfingen:
Kocyba, Wetsch, Mohr, Sautter, Maier, Feigl (88. Minute Schuster), Krauß, Klein (61. Minute Jäger), Mijic (75. Minute Aleman Solis), Syla, Glotzmann.

Spielbericht: 60 Minuten läuft alles gegen Sindelfingen

Am Ende wurde es noch einmal eng: Doch Frederick Mohr (am Ball) und der VfL Sindelfingen gingen am Ende leer aus. Foto: KRZ-Online

17.09.17 | KRZ-Online
Tolle Aufholjagd nach dem 0:3-Rückstand gegen den FSV Hollenbach führt nur noch zum 2:3

Jetzt hat es auch den VfL Sindelfingen erwischt. Im fünften Saisonspiel der Fußball-Verbandsliga kassierte er mit dem 2:3 gegen den FSV Hollenbach seine erste Niederlage. "Einen Punkt hätten wir verdient gehabt", meinte Trainer Maik Schütt nach aufregenden und über weite Strecken auch hochklassigen 90 Minuten.

Von Michael Stierle

Es gab schon Spiele, da schaute der Sindelfinger Coach hinterher zerknirschter drein. "Bei unserem 1:0 in Rutesheim war ich unzufriedener", musste er gar nicht so weit zurückdenken. 60 Minuten lang sprach alles gegen seine Mannschaft und für den stark auftrumpfenden Oberliga-Absteiger aus dem Hohenlohischen, dann drehten die Sindelfinger auf. "Wenn das Spiel zwei, drei Minuten länger dauert, hätten wir vielleicht noch eine Chance bekommen und das 3:3 erzielt", so Schütt.

Erst einmal wurden die Gastgeber kalt erwischt. Den ersten Angriff nach zwei Minuten schloss Serkan Uygun mit dem 0:1 ab. "In der Entstehung abseitsverdächtig, aber halt eine Tatsachenentscheidung", haderte Maik Schütt an der Seitenlinie zusammen mit seinem Co-Trainer Elvir Adrovic. Aufklärung gibt das KRZ-Video unter http://www.krzbb.de/sportvideos im Netz.

Hollenbach spielte danach seine ganze Stärke aus. Fehlerlos in der Abwehr, ballsicher und schnell im Spiel nach vorne, wo die bisher so überzeugende VfL-Abwehr vor allem mit dem bulligen, aber trotzdem enorm beweglichen Fabian Czaker ungeahnte Probleme hatte. "Das ist aber auch ein Brocken", so Schütt, "gegen ihn kann man nicht alles verteidigen." Die Hollenbacher suchten immer wieder ihren Angreifer, der schirmte ganz geschickt den Ball ab, setzte seine Nebenleute ein oder ging selbst ab wie Schnitzel. Nach 26 Minuten kam Noah Sautter im Sechzehner einen Schritt zu spät gegen Uygun, Czaker verwandelte den fälligen Elfmeter - 0:2. "Das Tor passte zum Wetter", ärgerte sich Schütt über den 2-Tore-Rückstand.

Bis dahin hatte Sindelfingen selbst immer wieder den Vorwärtsgang eingelegt, dieser Treffer aber zeigte Wirkung. Nachdem zuvor schon VfL-Keeper David Kocyba zweimal prima gegen Czaker und Hofmann klärte, hatten danach Uygun und Schreiber das 0:3 auf dem Fuß. Nach dem Wechsel schienen alle guten Vorsätze schnell über den Haufen geworfen: Ein abgeblockter Freistoß landete bei Czaker, der passte nach innen, Michael Kleinschrodt lenkte ihn aus kurzer Distanz über die Linie - 0:3 (48.). Die Sindelfinger Ausbeute bis dahin: "Der letzte Pass hat gefehlt", monierte Maik Schütt, "wir haben auch keinen einzigen Ball aufs Tor gebracht". Vor allem Kapitän Oliver Glotzmann hatte einen schweren Stand.

Florian Feigl und Timo Krauß machen es noch einmal spannend

Erst nach 54 Minuten musste der Gäste-Keeper Philipp Hörner das erste Mal eingreifen. Endrit Sylas Schuss wurde abgefälscht, war damit eher ungefährlich. Ein Kinderspiel also für Hollenbachs Nummer eins. Für die Sindelfinger war's aber das Signal, auf keinen Fall aufzustecken. In den letzten 30 Minuten waren sie das klar bessere Team, schafften es auch endlich in den Hollenbacher Strafraum. Und das trotz widrigster Bedingungen: trister Dauerregen, ein aussichtslos scheinender Rückstand - doch irgendwie hatte man das Gefühl, dass da noch was möglich wäre. "Wir haben bis zum Schluss alles versucht, gefightet und vor allem spielerische Lösungen gesucht", meinte auch Maik Schütt anerkennend. Nach 65 Minuten stibitzte Florian Feigl dem Gegner den Ball, schaltete über Lars Jäger blitzschnell um, der legte die Kugel nach innen, Feigl war mitgelaufen - nur noch 1:3. Sindelfingen hatte es eilig, Hollenbach wackelte. Aus spitzem Winkel zögerte Endrit Syla einen Tick zu lange mit dem Abschluss, das hätte schon der Anschlusstreffer sein können. Der war dafür nach 82 Minuten fällig: Ein Freistoß von Max Maier fiel Timo Krauß vor die Füße - 2:3 (82.).

Würde die Zeit noch reichen? Hollenbachs einzigen Konter in dieser Phase, als Samuel Schmitt allein vor Kocyba auftauchte, entschärfte der Sindelfinger Torhüter. Auf der Gegenseite passierte dagegen nichts mehr - hier eine Ecke, da eine Flanke, aber keine gute Möglichkeit mehr. Hollenbach schaukelte den Vorsprung vollends über die Runden, schindete auch die eine oder andere Sekunde, der Sindelfinger Aufholjagd blieb die Krönung versagt. Aus der Bahn werfen wird die Mannschaft die erste Niederlage aber sicher nicht, dafür macht sie einen viel zu gefestigten Eindruck.

VfL Sindelfingen:
Kocyba (1,5), Sautter (2,5), Mijic (2/73. Aleman 1,5), Feigl (1,5/87. Schuster), Wetsch (1,5), Syla (2), Glotzmann (2,5), Krauß (2), Mohr (2), Klein (2,5/61. Jäger 2), Maier (2).
Tore: 0:1 (2.) Uygun, 0:2 (26. Foulelfmeter) Czaker, 0:3 (48.) Kleinschrodt, 1:3 (65.) Feigl, 2:3 (82.) Krauß.
Schiedsrichter: Eckermann (Breuningsweiler).
Zuschauer: 250.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

Vorbericht: Schütt: "Wir werden nicht nachlassen"

Als einer von zwei Sechsern im Sindelfinger Mittelfeld gesetzt, aber die ganze Woche wegen Krankheit nicht im Training: Florian Feigls Einsatz gegen Hollenbach ist fraglich. Foto: TBaur/eib

15.09.17 | KRZ-Online
VfL Sindelfingen erwartet am Samstag den starken Absteiger FSV Hollenbach

Von Michael Stierle

Erster gegen Dritter: Nimmt man die Tabelle als Maßstab, steht dem VfL Sindelfingen in der Fußball-Verbandsliga Württemberg am Samstag (Anpfiff erst um 17 Uhr) ein Spitzenspiel bevor. Auch wenn das für Trainer Maik Schütt nach vier Spieltagen noch überhaupt keine Aussagekraft besitzt. "Ich orientiere mich eher am Gegner", sagt er. Und das ist mit Oberliga-Absteiger FSV Hollenbach ein richtig dicker Brocken.

"Wir werden gefordert sein", blickt VfL-Trainer Maik Schütt dem späten Samstagnachmittag mit großer Vorfreude entgegen. "Dann wird man auch sehen, wie weit wir tatsächlich sind." Die Brust ist breit, das Selbstvertrauen groß - "wir werden auch nicht nachlassen", verspricht Schütt.

Dabei kann man den Sindelfinger Coach getrost beim Wort nehmen. Von Zufriedenheit ist nach dem gelungenen Start keine Spur im VfL-Lager. "Die Jungs sind fokussiert, die Trainingsleistung stimmt", so Schütt. Und fast noch wichtiger: "Wir waren unzufrieden, was den eigenen Ballbesitz angeht, beim 1:0-Sieg zuletzt in Rutesheim." Was zeigt, dass sich die Sindelfinger keineswegs in ihrem Erfolg sonnen, sondern unentwegt auf Fehlersuche begeben, um sich weiter zu verbessern. Und da gab's in Rutesheim tatsächlich einige Baustellen. Fahrige Aktionen nach vorne, viel zu schnelle Ballverluste. Dafür passte in den hinteren Reihen fast alles, das eigene Tor geriet trotz Überlegenheit des Gegners nur gelegentlich in Gefahr, die Zahl der Gegentore ist bisher deutlicher kleiner als in der Vergangenheit. "Defensiv die Leistung von Rutesheim, offensiv die letzte halbe Stunde vom 5:1 gegen Schwäbisch Hall. Dann würde die Richtung stimmen", so Schütt.

Wobei das holprige Spiel nach vorn vielleicht auch dem kleinen Platz in Rutesheim geschuldet war. Das könnte am Samstag schon wieder anders aussehen, das heimische Floschenstadion hat andere Ausmaße. "Der Gegner wird ebenfalls versuchen zu agieren - und uns dadurch Räume anbieten", ist der VfL-Trainer überzeugt. Unverwundbar ist der Ex-Oberligist jedenfalls nicht, wie die 1:2-Niederlage in Wangen beweist, aber natürlich hat er auch hervorragende Einzelspieler in seinen Reihen. "Über die Flügel ist Hollenbach sehr flink unterwegs, und der Zehner bewegt sich recht geschickt zwischen den Linien", hat sich Maik Schütt den Gegner auf Video schon mal angeschaut.

Was die eigene Mannschaft angeht, hofft er, auf die bisher bewährte Elf zurückgreifen zu können. Der Kader zwar ist groß genug, auch die Spieler, für die momentan nur ein Platz auf der Bank oder gar Tribüne bleibt, versuchen alles, um sich übers Training zu empfehlen. "Aber unsere Stabilität rührt zu einem großen Teil auch daher, dass wir ein inzwischen eingespieltes Team haben", lässt der VfL-Coach durchblicken, dass er von Rotation oder Belastungssteuerung, bei den Profis gerne ins Feld geführt, zum derzeitigen Zeitpunkt wenig hält. Was nicht heißt, dass sich die Spieler der ersten Elf zurücklehnen dürfen. "Wenn im Training das vermeintliche B-Team gegen das A-Team spielt, ist ganz schön Feuer drin", freut sich Schütt über den internen Konkurrenzkampf. Und er scheut sich auch nicht vor direkten Ansagen: "Von den zurückgekehrten Urlaubern erwarte ich natürlich noch mehr", meint er an die Adresse von Christian Mijic und Alex Aleman gerichtet. "Dass da die Bindung fehlte, war nicht zu übersehen. Dafür haben sie diese Woche super trainiert."

Fragezeichen stehen noch hinter den erkrankten David Kocyba, derzeit die Ruhe in Person zwischen den Pfosten, Lars Jäger und Florian Feigl, als einer von zwei Sechsern gesetzt. Kevin Schuster steht wieder zur Verfügung, Martin Frick ist weiterhin verletzt, Raphael Molitor soll möglicherweise in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln. Mehr als 18 Spieler wird Maik Schütt auf jeden Fall nicht nominieren, es wird also wieder Härtefälle geben. "Ich halte nichts davon, zehn Spieler oder sogar noch mehr auf die Bank zu setzen."

Vorbericht: Maik Schütt will zwei Mal feier

Am Samstag ist Maik Schütt doppelt gefordert. Erst bei der Einschulung seiner Tochter, dann als Trainer des VfL Sindelfingen. Bild: Photo 5/A

15.09.17 | SZ/BZ-Online
Der VfL Sindelfingen empfängt am Samstag um 17 Uhr den FSV Hollenbach

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Am fünften Spieltag steht im Floschenstadion das Verbandsliga-Topduell an. Dabei empfängt der VfL Sindelfingen als Tabellenführer den FSV Hollenbach und will seine Spitzen- position auch gegen den Oberliga-Absteiger verteidigen.

Aufgrund des Bundesligaspiels der B-Juniorinnen der VfL Sindelfingen Ladies gegen den FSV Hessen Wetzlar (14 Uhr) wird das Verbandsliga-Topspiel erst um 17 Uhr angepfiffen.

Ein Umstand, der Maik Schütt an diesem Samstag nicht ungelegen kommt, da die Tochter des VfL-Trainers eingeschult wird. Somit hat der Sindelfinger Coach gleich zwei Gründe, sich auf den morgigen Samstag zu freuen, denn mit dem Heimspiel gegen den Tabellendritten FSV Hollenbach steht, so Maik Schütt, „die erste richtige Standortbestimmung für uns“ an. „Ich bin gespannt, wie wir uns dort schlagen werden.“

Sein Team sieht er für den Leistungsvergleich mit einem der erklärten Aufstiegskandidaten gewappnet. Der FSV machte die Sindelfinger mit dem 2:1-Erfolg am vergangenen Spieltag gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen erst zum Spitzenreiter im württembergischen Fußballoberhaus und will nun selbst mit einem Sieg den nächsten Klassenprimus stürzen.

Maik Schütt hat Videos des kommenden Gegners studiert und dabei festgestellt, dass die Hollenbacher „sehr kombinationssicher und schnell über die Flügel spielen“. Bange ist dem VfL-Trainer deshalb aber nicht. „Wenn wir so stabil auftreten wie in den vergangenen Spielen, dann wird das ein Duell auf Augenhöhe werden.“

Nichtsdestotrotz weiß Maik Schütt, dass es auch im Spiel seiner Mannschaft noch vieles zu verbessern gibt. Der 1:0-Erfolg im Nachbarschaftsduell bei der SKV Rutesheim gefiel dem Sindelfinger Coach nur vom Ergebnis her: „Das war insgesamt zu hektisch, vor allem nach Ballgewinnen. In diesen Szenen müssen wir Ruhe bewahren. Das wird gegen Hollenbach nicht anders werden.“

Wer alles zum vierten Saisonsieg beitragen soll, weiß Maik Schütt indes noch nicht so genau: „Zu Wochenbeginn haben sich mit David Kocyba, Lars Jäger und Florian Feigl drei Spieler krank abgemeldet, deshalb könnte es Veränderungen in der Startformation geben.“

Jammern will der VfL-Trainer deshalb aber nicht: „Wir kennen es nicht anders und haben deshalb auch einen großen Kader. Das Gute ist, dass im Training jeder meiner Spieler Vollgas gibt, so dass uns einzelne Ausfälle nicht aus der Bahn werfen können.“

Schließlich will der Sindelfinger Trainer am Samstag doppelt feiern: erst die Einschulung und dann drei Punkte im Verbandsliga-Spitzenspiel.