INFO Heimspiele

Bei unseren Heimspielen müssen wir laut Corona-Verordnung die Adressdaten der Zuschauer am Eingang erfassen. Vorab können Sie das Formular schon zu Hause ausfüllen (Handschrift / Stempel) und zur Abgabe mitbringen. Einfach die PDF-Datei ausdrucken und ausfüllen.

Der Mindestabstand von 1,5 Meter ist überall einzuhalten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Adressdaten für Zuschauer: drucken, ausfüllen (Handschrift / Stempel) , abgeben bei Eintritt
Adressdaten Heimspiele VfL.pdf
PDF-Dokument [368.9 KB]

37. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2019/2020 | 21.12.19-12.1.20 | im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland.

Berichte auf der Startseite und unter Presseberichte.

15 Tore (14 Tore + 1 EigenTor)
Quelle: www.fussball.de
 
S. Ismaili | 1 Eigentor

(1) Calcio Leinfelden-Echt.
6. Spieltag

O. Glotzmann (16) | 4 Tore

(1) VfB Neckarrems

(2) TSV Essingen
(1) VfB Friedrichshafen

R. Molitor (6) | 2 Tore

(1) SV Fellbach

(1) TSG Tübingen

E. Özcan (17) | 2 Tore

(1) VfB Neckarrems

(1) Calcio Leinfelden-Echt.

F. Feigl (8) | 1 Tor

(SV) Fellbach

(1) FC Wangen 05

T. Krauß (19) | 1 Tor

(1) FC Wangen 05

N. Sautter (3) | 1 Tor

(1) FC Wangen 05

J. Schechinger (29) | 1 Tor

(1) VfB Neckarrems

F. Schneider (7) | 1 Tor

(1) TSG Tübingen

A. Solis (23) | 1 Tor

(1) VfB Neckarrems

NAVI: Floschenstadion, Rosenstrasse 12/1, 71063 Sindelfingen. Bitte den Nebeneingang (Weidenstrasse 4) benutzen, der vom Parkplatz P5 (Bachstrasse) aus direkt erreichbar ist
NAVI: Kunstrasenplatz, Sportzentrum Heiningen, Krautgarten 1 / Voralbhalle, 73092 Heiningen, ca. 59 km, ca. 50 Min.
NAVI: Floschenstadion, Rosenstrasse 12/1, 71063 Sindelfingen. Bitte den Nebeneingang (Weidenstrasse 4) benutzen, der vom Parkplatz P5 (Bachstrasse) aus direkt erreichbar ist
Beitrag...
 
Dauerkarten...
 
Club 99...
Fanartikel

Zum FANSHOP des VfL Sindelfingen (Hauptverein)

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen
Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren

Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de

Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

Abfahrt vom Floschenstadion Sindelfingen zum Auswärtsspiel
Anfahrt Verbandsliga.pdf
PDF-Dokument [70.9 KB]
Abfahrt vom Floschenstadion Sindelfingen zum Auswärtsspiel
Ballspenden für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

 

Wir danken unseren vielen Spendern.

Heimspiele mit Stadionsprecher, Stadionheft/-wurst, Live-Ticker u.v.m.

55%

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich: 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: 6 - 14 Jahren
Talentschule-Torspielerschule:
8-15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37 6039 0000 0200 2850 33
BIC: GENODES1BBV


Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zu

Fußball Männer/Junioren

des VfL Sindelfingen.

Verbandsliga (VL) Württemberg

4. ← Spieltag → 6.

NAVI: Kunstrasenplatz, Sportpark Goldäcker, Leinfelder Str. 101, 70771 Leinfelden-Echterdingen

Teamvergleich

Fieberkurve

Tore:
06' 0:1 S. Maili (26) ET
81' 0:2 E. Özcan (17)

14.09.2020 | Sindelfinger Zeitung / Böblinger Bote (PrintVersion)

Ein 2:0 ist der erste Saisonsieg für den VfL Sindelfingen

Allein gegen drei: Oliver Glotzmann hat in dieser Szene einen schweren Stand gegen (von links) Timo Bäuerle, Josip Biljeskovic und Torhüter Bleron Berisha, an den beiden Toren war der Sindelfinger Kapitän dennoch beteiligt. Fotos: Tyson Jopson/Eibner

13.09.20 | KRZ-Online (Sascha Berger)

Bei Calcio Leinfelden-Echterdingen hilft ein frühes Eigentor dem Team von
Roberto Klug.

Die Verbandsliga-Fußballer des VfL Sindelfingen sind endgültig in der Saison 2020/2021 angekommen. Mit dem ersten Sieg im fünften Spiel gelang nicht nur der Sprung auf Platz zwölf, das 2:0 bei Calcio Leinfelden-Echterdingen sorgte auch für Erleichterung in der Mannschaft und bei den Verantwortlichen. "Das fühlt sich gut an", freute sich Trainer Roberto Klug nicht nur über die drei Punkte, sondern auch über den Auftritt beim traditionell spielstarken Gegner von den Fildern. "Das war ein überragendes Spiel. Wir wollten geschlossen auftreten, das ist uns gelungen. Dass wir hier zu Null spielen, ist eine große Leistung."

Das war es in der Tat, denn um die Chancen der Gastgeber abzuzählen, bedurfte es nicht einmal die Finger einer Hand, zu konsequent verteidigten die Sindelfinger das eigene Tor. Dass es für die frühe Führung Hilfe der Gastgeber bedurfte, war später nur noch eine Randnotiz, denn das Eigentor von Calcio-Kapitän Shaban Ismaili war Folge einer feinen Sindelfinger Freistoßaktion. Nach einem Foul an Jürgen Schechinger legte sich Florian Feigl auf halblinker Position den Ball zurecht, seine Diagonalflanke fand zielgenau den aufgerückten Raphael Molitor, der den Ball per Kopf quer vor das Tor beförderte. Dort war Oliver Glotzmann zur Stelle, der das runde Leder ebenfalls per Kopfball gefährlich auf das Tor brachte. Zwar fischte Calcios Keeper Bleron Berisha den Ball reaktionsschnell aus dem Winkel, doch Ismaili bugsierte ihn unglücklich mit der Brust ins eigene Tor.

Viererkette gibt sich keine Blöße, den Rest besorgt Keeper Bachmann

Der Treffer zeigte Wirkung bei Calcio, vom frühen Anlaufen des Gegners aus den ersten Minuten war zunächst nicht mehr viel zu sehen. Auch die Sindelfinger taten sich zunächst schwer, Anspielstationen zu finden. Wenn Calcio einmal gefährlich wurde, ging es fast immer über die Außen, wo links Lukas Zweigle und Volkan Candan sowie rechts Diamant Avdiu und Andre Sirianni für Unruhe sorgten. Dass es trotzdem kaum gefährliche Situation gab, zeigt, wie nah die Sindelfinger, bei denen Alban Dodoli für Ender Özcan in der Anfangsformation stand, an ihren Gegenspielern dran waren. Und wenn doch einmal ein Ball Richtung Tor kam, war Keeper Alexander Bachmann zur Stelle. Wie in der 14. Minute beim Nachschuss von Lukas Ryl oder als Daniele Cardinale direkt aufs kurze Eck abzog, aber an Bachmann scheiterte (22.).

Vorne ergaben sich für den VfL Sindelfingen vor allem gegen Ende der ersten Hälfte erste Konterchancen, auch wenn sich die Zuspiele von Fabian Schneider, Alex Aleman oder Oliver Glotzmann vor das Calcio-Tor noch in der Abwehrreihe der Gastgeber verfingen. Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber das Tempo, der Druck auf die Sindelfinger Viererkette mit Raphael Molitor, Nicolai Dittrich, Alexander Wetsch und Alban Dodoli wuchs. Doch auch in dieser Phase gelang es den Gästen immer wieder, mit engagierten Zweikämpfen und langen Laufwegen den Gegner vom Tor wegzuhalten. Nur zweimal musste Alexander Bachmann noch eingreifen, als er in der 53. Minute gegen Diamant Avdiu klärte und auch eine Viertelstunde später gegen Daniele Cardinale Sieger blieb.

Bereits am Mittwoch kommt der TSV Essingen ins Floschenstadion

Einziges Manko aus Sindelfinger Sicht war, dass die sich nun häufiger bietenden Torchancen erst einmal nicht genutzt wurden. Alex Aleman machte einen Schlenker zu viel (53.), Pech hatte Jürgen Schechinger, als er einen Querpass von Glotzmann am langen Pfosten vorbei setzte (68). Die eingewechselten Pablo Perez und Marc Hetzel sorgten offensiv ebenfalls für Schwung, doch Glotzmann setzte einen Hetzel-Pass über das Tor. "Wir müssen das 2:0 früher machen, dann wären auch die Räume größer geworden", haderte auch Roberto Klug mit den verpassten Möglichkeiten. Nachdem auch ein Seitfallzieher von Timo Krauß noch nicht die Entscheidung bedeutete, war es zwei Minuten später soweit: Glotzmann zog ab, Calcio-Keeper Berisha wehrte den strammen Schuss nach vorne ab, wo der zwei Minuten zuvor eingewechselte
Ender Özcan stand und zum 2:0 einschob. "Wir müssen in dieser Saison einen langen Atem haben", weiß Roberto Klug, dass das nur der Anfang war. Erste Fortschritte sind aber erkennbar: "Nicolai Dittrich spielt auf der Innenverteidigerposition stark, Timo Krauß ist unser Mittelfeldmotor." Trotzdem gilt auch fürs nächste Spiel am Mittwoch gegen Essingen: "Wir müssen wieder ans Limit gehen und benötigen dazu jeden Einzelnen. Aber das Selbstvertrauen ist da."

VfL Sindelfingen:
Bachmann (1,5), Dodoli (2), Molitor (1,5), Schneider (2,5/54. P. Perez 2), Feigl (2), Wetsch (2), Glotzmann (1,5), Krauß (2/88. Hlebec), Aleman (2/79. Özcan), Dittrich (1,5), Schechinger (2/68. Hetzel 2).
Tore: 0:1 (6. Eigentor) Ismaili, 0:2 (81.) Özcan.
Schiedsrichter: Kaiser (Erlenmoos).
Zuschauer: 200.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

VfL Sindelfingen und SKV Rutesheim wollen Bilanz aufpolieren

Nach seinem Kurzurlaub am Bodensee wieder dabei: Am Samstag bei Calcio Leinfelden-Echterdingen kann der VfL Sindelfingen wieder mit den Tempoläufen von Marc Hetzel (am Ball) rechnen. Foto: Dimitri Drofitsch/Eibner

11.09.20 | KRZ-Online (Michael Stierle und Albert M. Kraushaar)

VfL Sindelfingen trifft auf Calcio Leinfelden-Echterdingen. SKV Rutesheim empfängt VfB Friedrichshafen.

Überschaubare drei Punkte nach vier Spielen in der Fußball-Verbandsliga Württemberg sind sicher nicht optimal: VfL Sindelfingen und SKV Rutesheim hoffen am Samstag um 15.30 Uhr auf ein Erfolgserlebnis, ihre Gegner sind aber nicht von Pappe.


Roberto Klug behält die Ruhe. "Alle unsere vier Spiele waren auf einem guten Niveau", lässt der neue VfL-Trainer nix auf seine Mannschaft kommen. Kleinigkeiten hätten immer nur gefehlt, sonst würde auch die Punktausbeute besser aussehen. "Wir müssen immer an unsere Grenze gehen", weiß er angesichts der Leistungsdichte im württembergischen Oberhaus, "das heißt für uns, noch konzentrierter und fokussierter von der ersten Minute an aufzutreten."

Genau dasselbe dürfte auf den kommenden Gegner zutreffen. "Individuell stark besetzt, große Qualität im Kader, vorne mit Miftari ein Ausnahmestürmer", so Klug über Calcio. Die Spiele gegen das Team von den Fildern, das wie der VfL auch erst drei Punkte auf dem Konto hat und damit den eigenen Erwartungen hinterherhinkt, zählt er fast schon zu den "Klassikern". "Weil sie immer sehr intensiv sind." Gerade auf dem Kunstrasen im Goldäcker-Sportpark, "noch dazu, wenn es wie am Samstag vorhergesagt sehr heiß werden soll".

Leichte Sorgen bereitet dem VfL-Coach dafür die personelle Situation. Die drei Langzeitverletzten Jonathan Klotz, Vincent Kayser und Andrej Ulici fallen sowieso aus, Neuzugang Yannick Sagert und Noah Sautter sind angeschlagen, Ender Özcan klagt über Rückenprobleme, Florian Feigl ist auch nicht ganz schmerzfrei. Und Endrit Syla wurde nach seiner Roten Karte aus dem Wangen-Spiel für fünf Partien gesperrt. "Eine harte Entscheidung", so Klug, der auf seinen kreativen Kopf im Mittelfeld noch dreimal verzichten muss. "Wir sind trotzdem gut aufgestellt", verweist der VfL-Trainer auf den breiten Kader. Marc Hetzel stößt nach seinem Kurzurlaub wieder dazu, Neuzugang Jürgen Schechinger hat sich sehr gut entwickelt. Und auch die Leistung beim 0:2 gegen den neuen Spitzenreiter Berg war für Roberto Klug in Ordnung. "Wir hatten unsere Momente, aber den letzten Ball im entscheidenden Drittel nicht hinbekommen." Kleinigkeiten eben.