Nächste Spiele:
NAVI: Floschenstadion Sindelfingen, Eingang Weidenstraße 4, 71063 Sindelfingen
NAVI: Stadion Essingen, Am Schönbrunnen 1, 73457 Essingen
NAVI: Floschenstadion Sindelfingen, Eingang Weidenstraße 4, 71063 Sindelfingen

37. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2019/2020 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland (21.12.19-12.1.20)

Mitgliedschaft/Aufnahme-Antrag

Unterstütze Fußball Männer/Junioren
im VfL Sindelfingen
Beitrag
Dauerkarten
Club 99

FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum FANSHOP des VfL Sindelfingen (Hauptverein)

Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen
Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren

Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

Vereine Verbandsliga
Anfahrtskarte 2019/20

Saison 2019/20 - Anfahrt zu Verbandsliga-Vereinen

Ballspende
Heimspiele mit Stadionheft / -wurst, Live-Ticker u.v.m.

Ballspenden für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Wir danken unseren vielen Spendern.

 

Infos zur Ballspende

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

Saison 2019/20
VfL Sindelfingen
1. Mannschaft


Torschützen
1-16. Spieltag
Oliver Glotzmann (16) - 12 Tore
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) TSG Hofherrnweiler-U.
  • (1) FSV Hollenbach
  • (1) Calcio L-E
  • (2) 1. FC Normannia Gmünd
  • (1) TSV Essingen
  • (3) 1. FC Heiningen
  • (2) TSV Berg
Lars Jäger (10) - 5 Tore
  • (1) SV Fellbach
  • (2) SKV Rutesheim
  • (1) TSV Essingen
  • (1) 1. FC Heiningen
Ivan V. Müller (7) - 5 Tore
  • (1) Calcio L-E
  • (1) TSV Heimerdingen
  • (2) SKV Rutesheim
  • (1) 1. FC Heiningen
Samuel Mayer (18) - 4 Tore
  • (1) TSG Tübingen
  • (1) SSV Ehingen-Süd
  • (1) SV Fellbach
  • (1) VfL Pfullingen
Florian Feigl (8) - 2 Tore
  • (1) SV Fellbach 11m
  • (1) VfB Neckarrems 11m
Marc Hetzel (20) - 2 Tore
  • (1) SSV Ehingen-Süd
  • (1) Calcio L-E
Frederick Mohr (21) - 2 Tore
  • (1) TSG Hofherrnweiler-U.
  • (1) VfL Pfullingen
 
32 Tore + 0 ET = 32 Tore
Quelle: www.fussball.de

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37 6039 0000 0200 2850 33
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zu

Fußball Männer/Junioren

des VfL Sindelfingen.

Verbandsliga (VL) Württemberg

7. ← Spieltag → 9.

NAVI: Eingang Weidenstraße 4, 71063 Sindelfingen

Teamvergleich

Fieberkurve

Tore:
06' 1:0
I.V. Müller (7)
19' 2:0
L. Jäger (10)
37' 2:1 S. Catanzano (10)
64' 3:1
L. Jäger (10)
73' 4:1 
I.V. Müller (7)
86' 4:2 G. Crepaldi (9)

Ivan Vargas Müller und Lars Jäger knipsen doppelt bei Sindelfinger Sieg

So sehen Sieger aus: Die Sindelfinger Doppeltorschützen Lars Jäger und Ivan Vargas Müller sowie die Vorlagengeber Samuel Mayer und Marc Hetzel (von links). Foto: KRZ-Online

22.09.19 KRZ-Online (Sascha Berger)

Mit dem 4:2 verpasst der VfL im Derby der SKV Rutesheim die vierte Niederlage in Folge

Es war keine ganz einfache Woche für den VfL Sindelfingen: Erst musste das 0:2 in Backnang verdaut werden, dann drückte das Personalkorsett immer enger. Am Ende gab es aber einen überzeugenden 4:2-Sieg gegen die SKV Rutesheim und Platz vier in der Fußball-Verbandsliga Württemberg.

"Ich bin froh, dass wir die Woche so abschließen konnten", atmete VfL-Trainer
Tobias Winter durch. Dabei bewies er selbst ein glückliches Händchen, als es um den Ersatz für den privat verhinderten Torjäger Oliver Glotzmann ging. Nach reiflicher Überlegung fiel seine Entscheidung auf Ivan Vargas Müller, der das Vertrauen mit zwei Toren zurückzahlte. "Ivan ist ein anderer Spielertyp, aber er kann die Position spielen", so sein Trainer zufrieden.

Drei überragende Paraden in kurzer Zeit von VfL-Keeper Michael Walz

Dabei dauerte es gerade einmal vier Minuten, bis Vargas Müller nach einem Eckball per Kopf zur Stelle war und das 1:0 erzielte. Es war der frühe Lohn für ein von Beginn an engagiertes Auftreten der Hausherren gegen einen verunsicherten Gast. Bei der SKV schienen die letzten drei Niederlagen Spuren hinterlassen zu haben, gegen einen selbstbewusst aufspielenden VfL Sindelfingen fanden die personell geschwächten Gäste eine knappe halbe Stunde lang überhaupt kein Rezept. Das sonst übliche schnelle Umschaltspiel war einem schwerfälligen Aufbau gewichen, viele Ballverluste und unkonzentrierte Abspiele ließen keine torgefährlichen Aktionen zu. "Wir waren in den ersten 25 Minuten gar nicht auf dem Platz und wurden für unsere Passivität bestraft", lautete das Urteil von Rutesheims Trainer Jens Eng.

Der VfL Sindelfingen beschäftigte den Gegner permanent, ließ den Ball schön laufen. Nach dem frühen 1:0 war es erneut Ivan Vargas Müller, der für Torgefahr sorgte. Nach einem Steilpass war erst beim Umkurven von Rutesheims Keeper Julian Bär Endstation. Auch bei der dritten Torchance stand Vargas Müller im Mittelpunkt, als er nach einer Flanke von Marc Hetzel im Strafraum nur einen Schritt zu spät kam. Der zweite Sindelfinger Treffer lag also in der Luft - und fiel nach einer lehrbuchmäßigen Kombination. Ausgangspunkt war Marc Hetzel, der Joshua Trefz den Ball abjagte. Und dann nahm die Sindelfinger Offensive Tempo auf: Hetzel im Doppelpass mit Vargas Müller, der per Hacke auf den Böblinger Neuzugang weiterleitete, der genaue Pass in die Mitte fand Lars Jäger der eiskalt verwandelte. "Wir haben sehr gut angefangen und verdient geführt", freute sich Tobias Winter über den Auftritt seiner Mannschaft bis dahin, "normal ist es schwierig, gegen eine Dreierkette zu spielen, denn oft hat der Gegner dann mehr Ballbesitz."

Dass die Rutesheimer nur eine Zeigerumdrehung später die Chance zum Anschlusstreffer bekamen, verdankten sie Fabian Rupp und Schiedsrichter Sven Pacher, der beim VfL-Kapitän ein Handspiel im Strafraum gesehen haben wollte. Doch Torhüter Michael Walz lenkte den Strafstoß von Christopher Baake mit den Fingerspitzen an den Pfosten, ehe er drei Minuten später mit einem Weltklassereflex einen Kopfball von Maximilian Füssenhäuser entschärfte. Und damit nicht genug: Als Fabian Rupp einen Pass von SKV-Stürmer Collin Schulze unglücklich auf Tim Rudloff verlängerte, war erneut Michael Walz zur Stelle und lenkte den Schuss um den Pfosten. "Er hat in einer entscheidenden Phase stark gehalten", gab es ein Extralob vom Trainer.

Der VfL Sindelfingen nimmt die Geschenke des Gegners dankend an

Jetzt war aber auch die SKV im Spiel und nutzte die Räume, die Sindelfingen bot. Der Anschlusstreffer fiel über die offene linke Abwehrseite, als Collin Schulze Robin Münst steil schickte und dessen Querpass Salvatore Catanzano einschob. "Wir hatten da eine gute Phase, haben aber zu wenig aus unseren Chancen gemacht", trauerte Jens Eng den vorausgegangenen Möglichkeiten nach. Seine Mannschaft war zwar auch nach dem Seitenwechsel aktiver als zu Beginn, konnte aber in der Offensive das Fehlen von Gianluca Crepaldi und Steffen Hertenstein nicht kompensieren. Dazu leistete sich die Abwehr zu viele Fehler. "Beim 1:3 und 1:4 spielen wir den Ball dem Gegner in die Füße", merkte Jens Eng kritisch an.

Der erste Patzer von Christopher Kogel blieb noch ohne Folgen: Als er über den Ball trat, setzte Ivan Vargas Müller das Leder über das Tor. Mitte der zweiten Hälfte fiel aber die Vorentscheidung: Wieder Fehler Kogel, schnelles und direktes Spiel von Samuel Mayer auf Marc Hetzel, der leitete weiter auf Lars Jäger - 3:1. Und auch dem 4:1 ging ein Fehlpass der Rutesheimer voraus, dieses Mal verlor der eingewechselte Moritz Wemmer den Ball. Lars Jäger überlief Kogel, und seinen Querpass verwandelte Ivan Vargas Müller. "Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht", freute sich Tobais Winter über die Effizienz seiner Mannschaft.

Dass dem nach seiner Zahn-Operation erst spät eingewechselten Gianluca Crepaldi noch das 4:2 gelang, wird Jens Eng etwas Hoffnung für die kommenden Spiele machen. "Unser Problem ist, dass wir gerade viel durchwechseln müssen." Bei Tobias Winter wird sich die Personalsituation dagegen wieder etwas entspannen: "Florian Feigl kommt nächste Woche zurück, auch Pablo Rafael Perez wird wieder voll trainieren." Genau rechtzeitig vor dem Spiel am Sonntag bei Aufsteiger TSV Heimerdingen.

VfL Sindelfingen:
Walz (1), Sautter (2,5), Rupp (1,5), Molitor (2), Vargas Müller (1,5/90.+2 Dreher), Wetsch (2), Jäger (1,5,/75. L. Perez 2), Mayer (2/90.+2 Klotz), Hetzel (1,5,/87. Ssempa), Mohr (2), Dittrich (2,5).
SKV Rutesheim:
Bär (2), Trefz (2,5), Kogel (2,5), Alberici (2), Baake (1,5), Catanzano (2), Münst (2/78. Gebbert 2), Schulze (2/70. Crepaldi 1,5), Rudloff (2,5/46. Müller 2), Schneider (2), Füssenhäuser (2/62. Wemmer 2).
Tore: 1:0 (4.) Vargas Müller, 2:0 Jäger (20.), 2:1 (37.) Catanzano, 3:1 (64.) Jäger, 4:1 (73.) Vargas Müller, 4:2 (86.) Crepaldi.
Besonderes Vorkommnis: Torhüter Michael Walz (VfL/21.) hält Handelfmeter von Christopher Baake.
Schiedsrichter: Pacher (Ellwangen).
Zuschauer: 250.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

VfL Sindelfingen trifft auf SKV Rutesheim

André Siamo und Oliver Glotzmann (von links): Zwei, die dem VfL Sindelfingen am Samstag im Derby fehlen werden. Foto: Frank/Eibner

20.09.19 KRZ-Online (Michael Stierle und Albert M. Kraushaar)

Tobias Winter ist ehrlich. "Der Montag fühlte sich nicht gut an", meinte der neue Trainer von Verbandsligist VfL Sindelfingen nach der 0:2-Niederlage bei Spitzenreiter Backnang. Die Leistung stimmte zwar, vom Gegner gab's Komplimente - aber Fußball ist nun mal ein Ergebnissport.

Trotzdem schaut der 34-Jährige zufrieden auf die Tabelle, wo seine Mannschaft mit stattlichen 13 Punkten Vierter ist. Eine Ausbeute, mit der vor der Runde vielleicht nicht unbedingt zu rechnen war. "Das stimmt", gibt Winter zu. "Ich kannte den Großteil der Gegner ja vorher nicht." Und die Schlechtesten waren bislang sicherlich auch nicht darunter, nimmt man mit Backnang, Berg, Pfullingen, Essingen, Heiningen und Gmünd nur sechs der zehn Erstplatzierten. "Der Punkteschnitt stimmt, wir sind bisher sehr gut durchgekommen." Eine Garantie dafür, dass das so weiterläuft, ist das aber nicht. "Wir brauchen jeden Samstag eine Top-Leistung. Denn in der Verbandsliga geht es sehr eng zu." Oft entscheiden nur Nuancen wie zuletzt auch in Backnang. "Wo wir mehr Möglichkeiten hatten als im Vorfeld erwartet und deshalb auch einen Punkt hätten holen können."

Dennoch sieht er seine Mannschaft nach dem Umbruch und dem Verlust zahlreicher Leistungsträger auf dem richtigen Weg. Sein Ziel: "Wenn die Konkurrenz sagt, dass es eklig ist, gegen den VfL Sindelfingen spielen zu müssen, wäre das für mich ein tolles Statement." Dazu gehören die Kompaktheit und Ordnung in der Offensive, noch aggressiver geführte Zweikämpfe, sodass es schwer ist, gegen den VfL überhaupt ein Tor zu schießen, aber natürlich auch eigene Akzente in der Vorwärtsbewegung. "Entscheidend am Ende ist aber, dass der Ertrag stimmt", so Winter.

Deshalb hofft er auch am Samstag auf einen Dreier. Gegen eine SKV Rutesheim, die er viel stärker einschätzt, als es ihr momentaner Tabellenstand aussagt. "Die das auf jeden Fall auch noch korrigieren wird." Per Videostudium überzeugte er sich davon, "dass die Fünferkette sehr gut eingespielt ist und nur wenige Torchancen zulässt". Dass es außerdem beim letzten Aufeinandertreffen im Floschenstadion ein happiges 0:4 gab, ficht ihn dagegen überhaupt nicht an. "Das sind olle Kamellen, damit soll sich die Mannschaft auch gar nicht mehr beschäftigen."

Was ihm mehr umtreibt, sind einige Ausfälle.
Ender Özcan (Urlaub), Florian Feigl (Examen), André Simao (Fortbildung) und auch Torjäger Oliver Glotzmann (privat verhindert) stehen nicht zur Verfügung. Alex Aleman, Vincent Kayser, Alexander Bachmann und Timo Krauß gehören sowieso in die Kategorie "Langzeitverletzte". Dazu haben Ivan Vargas Müller und Torhüter Michael Walz das Backnang-Spiel nicht ohne Blessuren überstanden, auch Lucas Perez ist angeschlagen.
Womit der Trainer bis Samstag noch ein bisschen tüfteln muss, welcher Anfangself er das Vertrauen schenkt. Die Viererkette steht, im Mittelfeld dürften die Positionen ebenfalls vergeben sein, vorne will er noch abwarten. Lars Jäger, Pablo Perez und auch Ivan Vargas Müller kann sich der VfL-Trainer in der Glotzmann-Rolle vorstellen, jeder auf seine eigene Art. "Mal sehen, wer sich im Abschlusstraining anbietet."