Besuche uns bei INSTAGRAM:

INFO Heimspiele

Bei unseren Heimspielen müssen wir laut Corona-Verordnung die Adressdaten der Zuschauer am Eingang erfassen. Vorab können Sie das Formular schon zu Hause ausfüllen (Handschrift / Stempel) und zur Abgabe mitbringen. Einfach die PDF-Datei ausdrucken und ausfüllen.

Der Mindestabstand von 1,5 Meter ist überall einzuhalten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Adressdaten für Zuschauer: drucken, ausfüllen (Handschrift / Stempel) , abgeben bei Eintritt
Adressdaten Heimspiele VfL.pdf
PDF-Dokument [368.9 KB]

38. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2020/2021
im Glaspalast Sindelfingen ist abgesagt.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland.

Berichte auf der Startseite und unter Presseberichte.

18 Tore (inkl. 1 EigenTor)
Quelle: www.fussball.de
 
S. Ismaili | Eigentor

(1) Calcio Leinfelden-Echt.
6. Spieltag

O. Glotzmann (16) | 4 Tore

(1) VfB Neckarrems

(2) TSV Essingen
(1) VfB Friedrichshafen

R. Molitor (6) | 2 Tore

(1) SV Fellbach

(1) TSG Tübingen

E. Özcan (17) | 2 Tore

(1) VfB Neckarrems

(1) Calcio Leinfelden-Echt.

J. Schechinger (29) | 2 Tore

(1) 1. FC Heiningen

(1) VfB Neckarrems

A. Solis (23) | 2 Tore

(1) 1. FC Heiningen

(1) VfB Neckarrems

F. Feigl (8) | 1 Tor

(SV) Fellbach

(1) FC Wangen 05

T. Krauß (19) | 1 Tor

(1) FC Wangen 05

Y. Sagert (4) | 1 Tor

(1) 1. FC Heiningen

N. Sautter (3) | 1 Tor

(1) FC Wangen 05

F. Schneider (7) | 1 Tor

(1) TSG Tübingen

NAVI: FLOSCHENSTADION, ROSENSTRASSE 12/1, 71063 SINDELFINGEN - bitte den Nebeneingang (Weidenstrasse 4) benutzen, der vom Parkplatz P5 (Bachstrasse) aus erreichbar ist
NAVI: AHLBOLWEG 32, 72793 PFULLINGEN, ca. 43 km, ca. 50 Min.
NAVI: ROBERT-BOSCH-STR. 55, 71277 RUTESHEIM, ca. 17 km, ca. 20 Min.

"Das Trikot ist das I-Tüpfelchen"
14.10.2020 | Sindelfinger Zeitung / Böblinger Zeitung (PrintVersion)

Raphael Molitor, Florian Feigl und Alexander Wetsch im Fan-Trikot (von links) | Bild: Z
Beitrag...
 
Dauerkarten...
 
Club 99...
Fanartikel

Zum FANSHOP des VfL Sindelfingen (Hauptverein)

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen
Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren

Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de

Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

Abfahrt vom Floschenstadion Sindelfingen zum Auswärtsspiel
Anfahrt Verbandsliga.pdf
PDF-Dokument [70.9 KB]
Abfahrt vom Floschenstadion Sindelfingen zum Auswärtsspiel
Ballspenden für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

 

Wir danken unseren vielen Spendern.

Heimspiele mit Stadionsprecher, Stadionheft/-wurst, Live-Ticker u.v.m.

55%

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich: 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: 6 - 14 Jahren
Talentschule-Torspielerschule:
8-15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37 6039 0000 0200 2850 33
BIC: GENODES1BBV


Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zu

Fußball Männer/Junioren

des VfL Sindelfingen.

Verbandsliga (VL) Württemberg

7. ← Spieltag → 9.

26.9.20, 8. Spieltag:
VfL Sindelfingen - VfB Neckarrems
4:1 (3:0)

Interview mit Aleman-Solis und Ender Özcan:

Teamvergleich

28.09.2020 | Sindelfinger Zeitung / Böblinger Zeitung, PrintVersion

Das Sindelfinger 4:1 macht auch dem Trainer richtig Spaß

27.09.20 | Kreiszeitung Böblinger Bote (Sascha Berger)

Mit dem ersten Heimsieg der Saison gegen Neckarrems klettert der VfL auf Platz neun.

Die Tendenz beim VfL Sindelfingen stimmt in der Fußball-Verbandsliga. Nach zuletzt zwei Auswärtssiegen gelang gegen den VfB Neckarrems der ersehnte erste Heimerfolg, der mit 4:1 recht deutlich ausfiel. "Wir haben viele Chancen kreiert, die Bälle in die Tiefe gespielt, sind nachgerückt und konzentriert aufgetreten. Das hat richtig Spaß gemacht", freute sich Trainer Roberto Klug. "Die Mannschaft entwickelt sich weiter und ist eine echte Einheit auf dem Platz", ist der Aufwärtstrend für ihn kein Zufall.

Von Michael Walz im Tor bis zu Oliver Glotzmann in der Sturmspitze zeigte die Elf ein geschlossenes Auftreten, vor allem die erneut starke Defensivleistung wird den Verantwortlichen gefallen haben. Ein einziges Mal musste Michael Walz, der den verletzten Alexander Bachmann vertrat, in der ersten Halbzeit eingreifen, als Nesreddine Kenniche zum Abschluss kam (9.). Sonst hatten die Gastgeber Ball und Gegner fest im Griff, konnten auch offensiv überzeugen. Vor allem Ender Özcan und Jürgen Schechinger stürzten die Gäste über die linke Seite immer wieder in Verlegenheit. Schechinger traf nach einem Doppelpass mit Özcan den Pfosten (15.), sieben Minuten später führte ein fast identischer Spielzug zum 1:0. Özcan nahm seine Gegenspieler mit auf eine Karussellfahrt, steckte durch zu
Schechinger, der Rodrigues Loucao im Kasten keine Chance ließ.

Linksaußen Alex Aleman Solis bot sich zweimal die Chance zum Erfolg, auch Oliver Glotzmann hatte gleich drei gute Möglichkeiten. Einziger Kritikpunkt bis dahin war die nicht konsequente Chancenverwertung, die Roberto Klug an das Heimspiel gegen Wangen erinnert haben dürfte, als eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben wurde. Diesmal lief's anders - auch das Ergebnis eines Lernprozesses. Erst setzte
Özcan eine Flanke von Solis zum 2:0 in die Maschen, zwei Minuten später erhöhte Aleman auf 3:0, als Glotzmann mit viel Übersicht aufgelegt hatte. "Die erste Halbzeit war überragend", freute sich Trainer Klug. "Wir waren aggressiv, hatten viele Ballgewinne, müssen nur die Tore früher machen."

Sein Gegenüber Markus Koch zog die Konsequenzen und wechselte in der Halbzeit gleich dreimal, was dazu führte, dass die Gäste das Spiel etwas offener gestalten konnten. Erst hatte aber Oliver Glotzmann die Chance zum 4:0, auch nach dem Anschlusstreffer wirkten die Gastgeber zu gefestigt, um in Bedrängnis zu geraten. Dabei hatte Michael Walz nach einer Ecke glänzend reagiert, war aber beim Nachschuss von Sascha Häcker machtlos. Fast direkt nach Wiederanspiel nutzte Aleman die Chance frei vor dem Gästekeeper nicht, ein Versuch von Timo Krauß aus 16 Meter strich knapp über den Kasten. Bis sich Oliver
Glotzmann für seine unermüdliche Arbeit belohnte und nach einem Doppelpass mit Krauß das 4:1 erzielte. Der eingewechselte André Simao hätte in der Nachspielzeit noch einen draufsetzen können, aber auch so gab es nur strahlende Gesichter.

"Schade, dass wir nicht zu Null gespielt haben, denn die Jungs betreiben einen großen Aufwand gegen den Ball. Aber Leidenschaft, Mentalität und Entwicklung der Mannschaft stimmen", so das Fazit von Roberto Klug, der am Samstag sicherlich zuversichtlich zum Tabellendritten nach Hollenbach fahren wird.

VfL Sindelfingen:
Walz (2), Sagert (2/89. Simao), Molitor (1,5), Feigl (2), Wetsch (2), Glotzmann (1,5), Özcan (1,5/78. Perez), Krauß (2), Aleman Solis (2/82. Dodoli), Dittrich (1,5), Schechinger (1,5/72. Syla).
Tore: 1:0 (22.) Schechinger, 2:0 (40.) Özcan, 3:0 (42.) Aleman, 3:1 (58.) Häcker, 4:1 (86.) Glotzmann.
Schiedsrichter: Fimpel (Bad Wurzach).
Zuschauer: 150.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag

Für VfL Sindelfingen wird es Zeit für den ersten Heimsieg

Wieder zurück im Sindelfinger Kader: Endrit Syla (am Ball) nach seiner Sperre, der das 2:2 gegen Wangen in unguter Erinnerung behalten dürfte, und Noah Sautter (rechts), Torschütze damals und eine Woche später mit einer Oberschenkelverletzung ausgefallen.

25.09.20 | Kreiszeitung Böblinger Bote (Michael Stierle und Albert M. Kraushaar)

VfL Sindelfingen peilt gegen VfB Neckarrems einen Dreier an.

Mit sieben Spieltagen ist noch nicht einmal ein Fünftel der Mammutsaison in der Fußball-Verbandsliga Württemberg absolviert, der Blick auf die Tabelle wird von Woche zu Woche aussagekräftiger. Der VfL Sindelfingen hat es vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den VfB Neckarrems nicht weit in die vordere Tabellenhälfte, was für die nach dem Verlust zahlreicher Leistungsträger neuformierte Mannschaft sicher ein Erfolg wäre.

Auswärts läuft's für den VfL Sindelfingen mit zwei Siegen und zwei Unentschieden. Und zu Hause? Da ist noch Luft nach oben. Berg und Essingen zählen zugegebenermaßen zu den Schwergewichten im württembergischen Oberhaus, gegen sie kann man, muss aber nicht verlieren. Und beim beim 2:2 gegen Wangen nach 2:0-Führung verdaddelten die Sindelfinger einen möglichen Dreier. "Deshalb ist unser großes Ziel, am Samstag endlich den ersten Heimsieg zu landen", sagt Trainer
Roberto Klug entschlossen. Zumal gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn. "Wir wollen von den hinteren Plätzen wegkommen, den Anschluss ans obere Mittelfeld herstellen."

Dabei dürfte der VfB Neckarrems nicht nur der "Dino" der Verbandsliga und damit auch für die Sindelfinger aus vielen Vergleichen auf dem Platz und bei der Hallen-Gala ein guter, alter Bekannter sein, der VfL-Coach schätzt ihn nach dem Video-Studium vom 2:1 gegen Pfullingen auch richtig hoch ein. "Neckarrems macht es gut, ist vor allem im Mittelfeld und Sturm sehr gut besetzt." Beispiel gefällig? Der aus Rutesheim schneller als gedacht zurückkehrte Nesreddine Kenniche ("solche Wechsel scheinen in diesem Sommer Mode geworden zu sein", so Klug in Anlehnung an Keeper Dominik Traub, der nach nur wenigen Wochen beim VfL jetzt wieder in Böblingen spielt) und Neuzugang Sascha Häcker (Calcio Leinfelden-Echterdingen).

Obwohl es am Sindelfinger 2:0 zuletzt in Fellbach nur wenig auszusetzen gab, kündigt Roberto Klug Änderungen in der Startformation an. "Das ist auch immer abhängig vom Gegner, außerdem gibt der Kader viele Optionen her", sagt er. Zweiter Grund: die lange Saison und die daraus folgende Belastungssteuerung. Noah Sautter ist nach überstandener Oberschenkelblessur zurück im Training, Marc Hetzel (Meniskusreizung) hat zwei Wochen Sportverbot. Dafür ist Endrit Syla nach seinen fünf Spielen Sperre wieder dabei. "Das war hart für ihn und die Mannschaft. Ich hoffe, wir alle lernen daraus", appelliert Klug an die Disziplin gegenüber dem Unparteiischen.