FANARTIKEL Fußball Männer/Junioren

Zum (neuen) FANSHOP des VfL Sindelfingen

SUPER-Event - VfL Beachday: Samstag, 4.8.18
ANMELDUNG und mehr...

SUPER-Event - VfL Beachday am 4.8.18
3 Sportarten - 3 Beaches - 1 Turnier
Fußball - Handball - Volleyball
#VfLEinTeam - #WeAreOne
Vfl-Beachday-04-08-2018.pdf
PDF-Dokument [69.1 KB]
Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

35. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2017/2018 im Glaspalast Sindelfingen.
Das bedeutendste Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften (bis zu 200) in Deutschland (16.12.17-14.1.18).

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

VfL Sindelfngen Fußball Männer/Junioren bei Facebook

VfL Sindelfingen - 1. Mannschaft

Saison 2017/18

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Datum

 

Verein (verlinkt)

Erg

1

19.08.

H

Calcio L.-Echterdingen

2:2 (0:0)

2

26.08.

A

FC 07 Albstadt

1:5 (1:3)

3

02.09.

H

Spfr Schw. Hall

5:1 (1:1)

4

09.09.

A

SKV Rutesheim

0:1 (0:1)

5

16.09.

H

FSV Hollenbach

2:3 (0:2)

6

23.09.

A

VfL Pfullingen

4:2 (2:2)

7

30.09.

H

1. FC Norm. Gmünd

0:1 (0:1)

8

07.10.

A

TSV Essingen

3:1 (1:0)

9

14.10.

H

SSV Ehingen-Süd

5:2 (3:2)

10

21.10.

A

TSG Tübingen

1:1 (1:1)

11

28.10.

H

TSV Ilshofen

3:3 (1:2)

12

04.11.

A

TSG Öhringen

1:3 (0:1)

13

11.11.

H

FC Wangen

4:0 (2:0)

14

18.11.

A

Spfr Dorfmerkingen

4:0 (1:0)

15

25.11.

H

VfB Neckarrems

2:2 (0:1)

Rückrunde 2018

16

28.03.

A

Calcio L.-Echterdingen
( Nachholspiel )

1:0 (0:0)

Winterpause

17

03.03.

H

FC 07 Albstadt

0:2 (0:1)

18

10.03.

A

Spfr Schw. Hall

2:2 (1:1)

19

17.03.

H

SKV Rutesheim

1:1 (0:1)

20

01.05.

A

FSV Hollenbach
(Nachholspiel)

1:1 (0:0)

VF 02.04. A TSV Ilshofen
WFV-Pokal
7:2 (3:1)

21

07.04.

H

VfL Pfullingen

0:2 (0:0)

22

14.04.

A

1. FC Norm. Gmünd

1:0 (0:0)

23

21.04.

H

TSV Essingen

4:1 (0:0)

24

28.04.

A

SSV Ehingen-Süd

6:1 (4:1)

25

05.05.

H

TSG Tübingen

4:1 (0:1)

26

12.05.

A

TSV Ilshofen

2:0 (2:0)

27

19.05.

H

TSG Öhringen

4:1 (4:0)

28

26.05.

A

FC Wangen

0:0 (0:0)

29

02.06.

H

Spfr Dorfmerkingen

0:0 (0:0)

30

09.06.

A

VfB Neckarrems

0:0 (0:0)

H = Heimspiel VfL Sindelfingen

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen

Spielplan - Saison 2017/18
Verbandsliga Württemberg
VfL Sindelfingen I (Druckversion)
Spielplan_2017_18.pdf
PDF-Dokument [189.0 KB]

Vereine Verbandsliga
Saison 2017/2018

FC Albstadt 07 FC 07 Albstadt
Spfr Dorfmerkingen Spfr Dorfmerkingen
SSV Ehingen-Süd SSV Ehingen-Süd
TSV Essingen TSV Essingen
1. FC Normannia Gmünd 1. FC Normannia Gmünd
FSV Hollenbach FSV Hollenbach
TSV Ilshofen TSV Ilshofen
Calcio Leinfelden-Echterdingen Calcio Leinfelden-Echterdingen
VfB Neckarrems VfB Neckarrems
TSV Öhringen TSV Öhringen
VfL Pfullingen VfL Pfullingen
SKV Rutesheim SKV Rutesheim
Spfr Schwäbisch Hall Spfr Schwäbisch Hall
VfL Sindelfingen Fußball VfL Sindelfingen Fußball
TSG Tübingen Fußball TSG Tübingen Fußball
FC Wangen FC Wangen

Anfahrtskarte
Verbandsliga-Vereine

Unsere Heimspiele mit
Live-Ticker, Stadionheft/-wurst, Ballspende u.v.m.

8 Heimspiele Hinrunde 2017

Zeit

Spiele

Sa.

19.08., 15:30

VfL -

Calcio Leinfelden-Echterdingen

Sa.

02.09., 15:30

VfL -

Spfr Schwäbisch Hall

Sa.

16.09., 17:00

VfL -

FSV Hollenbach

Sa.

30.09., 15:30

VfL -

1. FC Normannia Gmünd

Sa.

14.10., 15:30

VfL -

SSV Ehingen-Süd

Sa.

28.10., 15:30

VfL -

TSV Ilshofen

Sa.

11.11., 14:30

VfL -

FC Wangen

Sa.

25.11., 14:30

VfL -

VfB Neckarrems

7 Heimspiele Rückrunde 2018

Winterpause

Sa.

03.03., 15:00

VfL -

FC 07 Albstadt

Sa.

17.03., 15:00

VfL -

SKV Rutesheim

Sa.

07.04., 15:30

VfL -

VfL Pfullingen

Sa.

21.04., 17:00

VfL -

TSV Essingen

Sa.

05.05., 15:30

VfL -

TSG Tübingen

Sa.

19.05., 15:30

VfL -

TSG Öhringen

Sa.

02.06., 15:30

VfL -

Spfr Dorfmerkingen

 
Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Ballspende für Heimspiele

Wir danken unseren vielen Spendern.
Mehr...

VfL-Torschützen+Videos

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

VL-Torschützen (1.-30. Spieltag)

Oliver Glotzmann (15 Tore)
  • TSG Tübingen
  • SSV Ehingen-Süd
  • (2) TSV Essingen
  • SF Schwäb. Hall
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • SKV Rutesheim
  • (3) SF Schwäb. Hall
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
Lars Jäger (11 Tore)
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • VfB Neckarrems
  • (2) FC Wangen
  • TSG Öhringen
  • TSG Tübingen
  • (2) SSV Ehingen-Süd
  • TSV Essingen
  • VfL Pfullingen
Endrit Syla (6 Tore)
  • (2) TSG Öhringen
  • TSG Öhringen
  • TSV Ilshofen
  • VfL Pfullingen
  • FC 07 Albstadt
A. Aleman-Solis (4 Tore)
  • TSG Tübingen
  • TSV Essingen
  • SKV Rutesheim
  • SSV Ehingen-Süd
Frederik Mohr (4 Tore)
  • TSV Ilshofen
  • SSV Ehingen-Süd
  • FC 07 Albstadt
  • Calcio L-E.
David Kociba (3 Tore, 11m)
  • SF Schwäb. Hall
  • SSV Ehingen-Süd
  • SF Schwäb. Hall
Florian Feigl (2 Tore)
  • FSV Hollenbach
  • SF Schwäb. Hall
Niko Klein (2 Tore)
  • TSV Essingen
  • FC 07 Albstadt
Max Hasenstab (1 Tor)
  • TSG Öhringen
Daniel Kniesel (1 Tor)
  • TSV Ilshofen
Timo Krauß (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
Christian Mijic (1 Tor)
  • FSV Hollenbach
 
52 Tore + 1 ET Gegner = 53 Tore
Quelle: www.fussball.de
1. Mannschaft (VL)
(alphabetisch)
Aleman-Solis, Alex M. (1996)
Bachmann, Alexander (1995)
Balzer, Kevin (1998)
Bäuerle, Matthias (1991)
Feigl, Florian (1996)
Frick, Martin (1989)
Gans, Alexander (1991)
Glotzmann, Oliver (1992)
Hasenstab, Max (1993)
Jäger, Lars (1997)
Klein, Niko (1998)
Klug, Roberto (1990)
Kniesel, Daniel (1985)
Kocyba, David (1988)
Krauß, Timo (1997)
Mijic, Christian (1991)
Mohr, Frederick (1989)
Molitor, Raphael (1996)
Perez, Pablo (1999)
Sautter, Noah (1997)
Schneider, Thorsten (1987)
Schuster, Kevin (1991)
Syla, Endrit (1996)
Wetsch, Alexander (1991)
1. Mannschaft Verbandsliga, Saison 2017/18
Nach Trikot-Nummer aufsteigend
_Rückennummer.pdf
PDF-Dokument [173.5 KB]

VfL Sindelfingen - 2. Mannschaft

Saison 2017/18, Kreisliga A2 BB/CW

Spielplan

Ergebnisse + Presseberichte (PB)

Hinrunde 2017

PB

Zeit

 

Verein

Erg

1

27.08.

A

TSV Grafenau

1:1

2

03.09.

H

FC Gärtringen II

3:0

3

06.09.

A

TSV Kuppingen

3:1

4

10.09.

H

TSV Dagersheim 2:1

5

14.09.

A

GSV Maichingen II 4:1

6

24.09.

H

Spvgg Holzgerlingen II

3:1

8

08.10.

H

Türk SV Herrenberg 1:3

9

15.10.

A FC Unterjettingen 3:0

10

22.10.

H

TSV Ehningen II 3:2

11

29.10.

A

SpVgg Weil im Schönbuch 3:0

12

05.11.

H

FV Fortuna Böblingen 1:2

13

22.11.

A

VfL Oberjettingen 2:3

14

19.11.

A NK Croatia Sindelfingen 1:7

15

25.11.

H

TSV Öschelbronn 1:2

Rückrunde 2018

16

29.03.

H

TSV Grafenau
(Nachholspiel)

2:3

17

02.04.

A

FC Gärtringen II

1:2

Winterpause

18

11.03.

H

TSV Kuppingen

3:3

19

18.03.

A

TSV Dagersheim

Abs.

20

25.03.

H

GSV Maichingen II

0:2

21

08.04.

A

Spvgg Holzgerlingen II

3:3

23

22.04.

A

Türk SV Herrenberg

8:1

24

29.04.

H

FC Unterjettingen

4:0 

25

06.05.

A

TSV Ehningen II

1:1

26

13.05.

H

Spvgg Weil im Schönbuch

2:2

27

21.05.

A

FV Fortuna Böblingen

9:4

28

27.05.

H

VfL Oberjettingen

-:-

29

03.06.

H

NK Croatia Sindelfingen

-:-

30

10.06.

A

TSV Öschelbronn

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen II

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen II

-> Tabelle / Staffelspielplan
 

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto
Fußball Männer/Junioren

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37603900000200285033
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zur Abteilungsseite der Fußball Männer/Junioren auf der Homepage unseres Sportvereins
VfL Sindelfingen.

Homepage Translater/Übersetzer

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Verbandsliga (VL) Württemberg:

VfL Sindelfingen - SSV Ehingen-Süd 5:2 (3:2)

9. Spieltag, Samstag, 14.10., 15:30 Uhr

8. ← Spieltag → 10.

Teamvergleich

Fieberkurve

9. Spieltag

Tore:
17' 0:1 H. Pöschl (23)
23' 1:1
Lars Jäger (10)
26' 2:1
Lars Jäger (10)
31' 2:2 H. Pöschl (23)
34' 3:2
David Kocyba (1) 11m
57' 4:2
FrederickMohr (21)
76' 5:2
Alex Aleman Solis (23)

Spielbericht: „Wir haben noch viele Hausaufgaben“

16.10.17 | SZ/BZ-Online
Die Mannschaft von Trainer Maik Schütt beendet ihre Negativserie / Doppelpack von Lars Jäger

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Vier Niederlagen waren dann doch genug: Die Verbandsliga-Fußballer des VfL Sindelfingen haben mit einem unterhaltsamen 5:2-Heimsieg gegen den SSV Ehingen-Süd nicht nur ihre Negativserie beendet, sondern gleichzeitig auch ein Abrutschen auf einen Abstiegsplatz verhindert.

Ein Schönheitspreis war in der Partie gegen den SSV Ehingen-Süd nicht ausgeschrieben. „Es ging einzig und allein um das Ergebnis“, sagte denn auch Maik Schütt nach der Partie gegen den Liganeuling. Deshalb war der Trainer des VfL Sindelfingen zufrieden. Mit dem Spiel seiner Mannschaft indes nicht so sehr: „Es klemmt trotzdem noch. Aber nach zuletzt vier Niederlagen hintereinander war etwas anderes auch kaum zu erwarten.“

Die Verunsicherung war der Sindelfinger Mannschaft aufgrund der Talfahrt der letzten Wochen deutlich anzumerken. Vor allem bei eigenem Ballbesitz fehlte es an der nötigen Präzision, so dass die schwachen Gäste immer wieder mit Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung stark gemacht wurden. Und mit dem ersten Vorstoß in die Nähe des VfL-Strafraums gingen die Ehinger auch gleich in Führung. In der 17. Minute schlug Noah Sautter bei einem Klärungsversuch über den Ball. Filip Sapina bediente daraufhin Hannes Pöschl, der aus acht Metern VfL-Torwart David Kocyba mit einem Schuss unter die Latte bezwang – 0:1.

Bereits davor hatte Sindelfingen die große Möglichkeit verpasst, selbst in Führung zu gehen. Nach acht Minuten landete ein langer Ball von Frederick Mohr bei Lars Jäger, der aber gleich zwei Mal an SSV-Schlussmann Benjamin Gralla scheiterte. Den Nachschuss jagte Alexander Wetsch in die Wolken. Zum Glück für den VfL dauerte der Führungsjubel der Gäste nicht allzu lange an, denn schon in der 23. Minute war die Elf von Maik Schütt zurück im Spiel. Und das nach dem schönsten Angriff der gesamten Partie. Oliver Glotzmann steckte auf Alex Aleman Solis durch, der leitete uneigennützig auf Lars Jäger weiter, der in der Mitte keine Mühe hatte das 1:1 zu markieren.

Drei Minuten später kam es noch besser für die Hausherren. Lars Jäger, der beste Sindelfinger und an jeder gelungenen VfL-Offensivaktion beteiligt, tunnelte seinen Gegenspieler Stefan Hess und blieb auch vor Benjamin Gralla eiskalt – 2:1. „Das war ganz wichtig, dass wir sofort zurückgeschlagen haben“, lobte Maik Schütt und wähnte seine Mannschaft auf dem richtigen Weg. Ein Trugschluss, wie sich bereits fünf Minuten danach herausstellte. Ein Hackentrick von Alexander Wetsch im Mittelfeld ging in die Hose. Ehingen schaltete schnell um, der Ball gelangte wieder zu Hannes Pöschl. Der SSV-Stürmer fackelte nicht lange und traf aus 16 Metern zum 2:2. „Der Gegner kommt zwei Mal vor unser Tor und trifft zwei Mal“, kam der Sindelfinger Coach aus dem Kopfschütteln nicht heraus.

Insgesamt gesehen waren die Gäste aber einfach zu schwach, um dem VfL noch mehr Probleme zu bereiten. Mit fortlaufender Spielzeit merkten das auch die Sindelfinger, die noch im ersten Spielabschnitt auf die Siegerstraße zurückkehrten. In der 34. Minute foulte Timo Kästle am eigenen Strafraumeck Alex Aleman Solis. Schiedsrichter Stefan Jenninger verlegte den Tatort nach kurzem Blickkontakt mit seinem Assistenten und Protesten der Ehinger innerhalb des Rechtecks. Den fälligen Strafstoß verwandelte David Kocyba sicher zur 3:2-Führung. Für den Sindelfinger Schlussmann bereits der zweite Saisontreffer.

In der Halbzeitpause appellierte Maik Schütt an seine Schützlinge, „konzentrierter zu Werke zu gehen und die Fehlerquote so gering wie möglich zu halten. Es kann nicht sein, dass wir drei Tore machen und trotzdem um den Sieg bangen müssen“, sagte der VfL-Trainer. Zumindest defensiv ließ sein Team nichts mehr zu – abgesehen von der 55. Minute. Filip Sapina tauchte frei vor David Kocyba auf, der den Schuss des Ehingers auf das untere Toreck noch klasse um den Pfosten lenkte. „Wenn Ehingen in dieser Szene das 3:3 macht, weiß ich nicht, wie das Spiel dann ausgeht“, war Maik Schütt seinem Torhüter dankbar.

Bereits im Gegenzug konnte der Sindelfinger Coach vollends durchatmen. Nach Ecke von Max Maier konnte Benjamin Gralla den Kopfball von Oliver Glotzmann noch von der Torlinie kratzen. Gegen den Nachschuss von Frederick Mohr aus zwei Metern war der Ehinger Schlussmann aber chancenlos – 4:2. In der Folge hatten die Gäste nichts mehr zuzusetzen, im Gegenteil: Der VfL verpasste bei allerbesten Konterchancen einen möglichen Kantersieg. Oliver Glotzmann (72., 75.) scheiterte gleich zwei Mal frei stehend. Ein weiterer Versuch von Timo Krauß (80.) kullerte die Torlinie entlang.

Zumindest in der 76. Minute klingelte es noch ein Mal im gegnerischen Kasten. Eine Kombination über Christian Mijic und Timo Krauß vollendete der starke Alex Aleman Solis zum 5:2-Endstand. „Wenn wir noch drei, vier Tore mehr machen, darf sich Ehingen auch nicht beklagen“, so Maik Schütt. „Trotz des klaren Sieges haben wir noch viele Hausaufgaben zu erledigen. Ballgewinne und Ballverluste wechseln sich bei uns einfach zu schnell ab. Wir schaffen es immer noch nicht, Ruhe in unser Spiel zu bringen.“

VfL Sindelfingen:
Kocyba, Krauß, Mohr, Sautter (55. Minute Sautter), Wetsch, Maier (70. Minute Mijic), Feigl, Kniesel, Aleman Solis (79. Minute Klein), Jäger (70. Minute Syla), Glotzmann.

Spielbericht: Raus aus der Minikrise

Glückwünsche für den Torschützen zum 3:2 durch Oliver Glotzmann und Daniel Kniesel (von links): Torhüter David Kocyba verwandelte auch seinen zweiten Elfmeter souverän. Foto: TBaur/Eibner

15.10.17 | KRZ-Online
VfL Sindelfingen feiert 5:2-Heimsieg gegen Aufsteiger SSV Ehingen-Süd - Tore durch Jäger (2), Mohr, Aleman und Torhüter Kocyba

Auch wenn sie ihren Trainer Maik Schütt nicht restlos überzeugen konnten, beendeten die Verbandsliga-Fußballer des VfL Sindelfingen ihre Talfahrt nach zuvor vier Niederlagen in Folge mit dem 5:2 (3:2)-Erfolg gegen Aufsteiger SSV Ehingen-Süd.

Von Harald Rommel

Die Erleichterung war nach dem Schlusspfiff jedem im VfL-Lager, auch Maik Schütt selbst, im Gesicht abzulesen. "Es ist unheimlich wichtig, dass diese Negativserie endlich gerissen ist, das Ergebnis stimmt", zählte für den VfL-Coach erst einmal das Resultat. Aber nicht nur. "Man hat schon noch gesehen, wo der Schuh drückt. In der Offensive fehlte es an der Präzision und der Effizienz, bei eigenem Ballbesitz waren wir mitunter zu schlampig."

Allzu gerne hätte sein Gegenüber Markus Bochtler, einst Profi beim VfB Stuttgart, punktemäßig mit den Sindelfingern gleichgezogen. Stattdessen ist seine Mannschaft jetzt Vorletzter. "Unsere individuellen Patzer wurden wieder eiskalt bestraft", so der 41-Jährige, "wir kassieren einfach zu viele Gegentreffer." Sicherheit besaß deshalb auch oberstes Gebot, die Ehinger überließen den Gastgebern die Initiative. "Am Anfang hatten wir gute Ballgewinne", freute sich Schütt, dass sein Team gleich die eine oder andere Strafraumszene heraufbeschwören konnte. Dabei scheiterte der glänzend aufgelegte Lars Jäger, der zusammen mit dem glücklosen Oliver Glotzmann das Sturmduo bildete, nach acht Minuten am gut reagierenden Gästekeeper Benjamin Gralla.

Doch nach 18 Minuten vertändelte Noah Sautter 30 Meter vor dem eigenen Tor den Ball, Daniel Maier schaltete blitzschnell, Hannes Pöschl veredelte die Hereingabe aus zwölf Metern - 0:1. "Erste Ehinger Chance - und gleich das erste Gegentor. Das war ganz schön hart", so Schütt. Seine Miene hellte sich nur fünf Minuten später wieder auf. Oliver Glotzmann fädelte ein, Alex Aleman-Solis sah den besser postierten Lars Jäger - 1:1. "Ganz bitter", haderte Bochtler, der bei der Entstehung des Ausgleichs einen Rempler gesehen hatte. Sein Ärger wurde nach einem "verhängnisvollen Stellungsfehler" noch größer. Lars Jäger hieß wieder der Nutznießer. Erst erkämpfte er sich den Ball, übte sich im Doppelpass mit Oliver Glotzmann und traf aus vollem Lauf nur 180 Sekunden nach seinem ersten Treffer zum 2:1. Sicherheit kam dadurch aber keine auf. Nach 31 Minuten verwertete abermals Pöschl ein maßgenaues Zuspiel von Noah Gnandt - 2:2.

Aleman Solis wurde von Gnandt unsanft gestoppt, der Unparteiische zeigte nach Beratung mit seinem Linienrichter auf den Punkt, VfL-Schlussmann David Kocyba verwandelte seinen zweiten Elfmeter in dieser Saison - 3:2. "Das Foul passierte außerhalb", schüttelte Bochtler den Kopf. "Zum Glück kommt dieser Elfer", schnaufte sein Gegenüber Maik Schütt tief durch, um bei der Halbzeitansprache Luft abzulassen. "Da müssen wir in 45 Minuten drei Treffer erzielen, um mit einem Tor zu führen."

Nach einer Stunde die Vorentscheidung: Erst lenkte David Kocyba einen gefährlichen Schuss von Filip Sapina ums Gebälk. Quasi im Gegenzug landete eine von Max Maier getretene Ecke bei Oliver Glotzmann, dessen Versuch wurde geklärt, Frederik Mohr stand goldrichtig und staubte zum 4:2 ab. Der SSV Ehingen-Süd resignierte, Sindelfingen hatte freie Bahn. Allein Oliver Glotzmann hatte dreimal (68./72./81.) die Chance zu seinem siebten Saisontreffer. Besser machte es nach 74 Minuten der wieselflinke Alex Aleman-Solis. In Windeseile hatten Christian Mijic und Timo Krauß den Konter eingeleitet und den Weg geebnet für das erste Saisontor von Aleman-Solis, der problemlos aus acht Metern vollendete. Die Gastgeber ließen nicht locker, die letzte und gleichzeitig beste Gelegenheit des eingewechselten Endrit Syla kratzte TSV-Kapitän Michael Turkali (84.) von der Torlinie. "Wir hätten noch mehr Tore schießen können", stellte Maik Schütt fest. Vielleicht hat sich seine Mannschaft diese für die nächsten beiden Begegnungen gegen die TSG Tübingen und den TSV Ilshofen aufgehoben.

VfL Sindelfingen:
Kocyba (1,5), Sautter (2,5/55. Schuster 2), Feigl (2), Wetsch (2), Jäger (1/69. Syla 1,5), Kniesel (2), Glotzmann (2,5), Krauß (2), Mohr (1), Aleman Solis (1,5/81. Klein), Maier (2/69. Mijic 2).
Tore: 0:1 (18.) Pöschl, 1:1 (23.) Jäger, 2:1 (26.) Jäger, 2:2 (31.) Pöschl, 3:2 (35. Foulelfmeter) Kocyba, 4:2 (57.) Mohr, 5:2 (74.) Aleman Solis.
Schiedsrichter: Jenninger (Adelmannsfelden).
Zuschauer: 150.
Bewertung: 1 = starke Vorstellung, 2 = Licht und Schatten, 3 = schlechter Tag.

Vorbericht: Rucksack abwerfen und für Trendwende sorgen

Timo Krauß (rechts) beim 0:1 gegen den Gmünder Fabian Kianpour: Der VfL Sindelfingen hat nach dem letzten enttäuschenden Heimauftritt etwas gutzumachen. Foto: TBaur/Eibner

13.10.17 | KRZ-Online
VfL Sindelfingen trifft auf SSV Ehingen-Süd

Von Michael Stierle

Nach vier Niederlagen in Folge hofft der VfL Sindelfingen im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga Württemberg auf die Trendwende. Am Samstag um 15.30 Uhr kreuzt Aufsteiger SSV Ehingen-Süd im Floschenstadion auf. Zur gleichen Zeit will die SKV Rutesheim Tabellenführer FSV Hollenbach so gut es geht Paroli bieten.

"Das ist schon ein Rucksack, den die Spieler mit sich rumschleppen", weiß VfL-Trainer Maik Schütt um die Gefahr, dass die vier Niederlagen in Folge aufs Gemüt schlagen können. Wobei nicht alles schlecht war, sieht man vom letzten Heimspiel und dem 0:1 gegen Normannia Gmünd ab. "Das war enttäuschend", hat er sich die 90 Minuten noch einmal auf Video angeschaut. Davor gab's das 2:3 nach 0:3 gegen Spitzenreiter Hollenbach und das 2:4 auf dem Pfullinger, Kunstrasen, wo man durchaus verlieren kann, danach das 1:3 in Essingen, wo es bis zur 85. Minute 1:1 stand. Und dazwischen den 2:1-Sieg im WFV-Pokal beim TSV Heimenkirch.

"Wir sind vor allem bei Standards zu anfällig", hat Schütt erkannt. Dazu zählen erstaunlicherweise auch Einwürfe, die beim Gegner landen und prompt Gefahr vor dem eigenen Tor heraufbeschwören. Zweites Manko: das Abschlussverhalten, das der Trainer vornehm als "unglücklich" bezeichnet. "Wir haben uns auch in Essingen viele Möglichkeiten herausgespielt, schießen aber zu wenig Tore. Folgerung daraus: "Wenn wir unser Visier richtig einstellen, holen wir auch wieder Punkte." Was auch nötig ist, um nach dem tollen Saisonstart nicht vollends hinten reinzurutschen. "Am Samstag haben wir etwas gutzumachen", sieht Maik Schütt seine Mannschaft in der Bringschuld gegenüber den eigenen Zuschauern. Sein Ratschlag: "Natürlich ist das auch Kopfsache, deshalb gilt es, nach einem Fehler nicht gleich zu resignieren." Seinen VfL Sindelfingen sieht er im Vergleich mit dem Aufsteiger aus der Nähe von Ulm im Vorteil - "vor allem daheim". Zudem baut er auf die starken Trainingsleistungen unter der Woche, kündigt auch die eine oder andere Änderung in der Anfangsformation an.

Davon nicht betroffen dürfte Kapitän Daniel Kniesel sein, der nach langer Verletzungspause ein ordentliche Comeback feierte. "Das sieht bisher gut aus", ist Schütt früh über die Rückkehr seines Mittelfeldstrategen. "Aber natürlich braucht er noch Zeit, bis er wieder ganz der Alte ist, das weiß er auch selbst."

Vorbericht: Hopp oder topp für den VfL

Grippe auskuriert: VfL-Trainer Maik Schütt ist wieder an Bord. Bild: Photo 5

13.10.17 | SZ/BZ-Online
Sindelfingen empfängt Ehingen-Süd

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Vier Niederlagen hintereinander haben im Lager des VfL Sindelfingen mächtig am Selbstbewusstsein genagt. Am Samstag steht die Mannschaft von Maik Schütt am Scheideweg: Gelingt gegen den Verbandsliga-Aufsteiger SSV Ehingen-Süd ein Heimsieg, darf der VfL wieder nach oben schielen. Bei einer Niederlage droht ein Abrutschen in die Abstiegszone.

Der Trainer des VfL Sindelfingen wird dabei nach verschleppter Erkältung und zwei verpassten Spielen wieder mit an Bord sein. Zur weiteren Genesung wünscht sich Maik Schütt nun einen Heimsieg seiner Mannschaft gegen den SSV Ehingen-Süd, wohl wissend, dass die letzten Auftritte vor eigenem Publikum in die Hose gingen.

Sowohl gegen Hollenbach als auch gegen Normannia Gmünd setzte es eine Pleite im Floschenstadion. „Zuletzt waren wir daheim schwach, das wollen wir gegen Ehingen ändern“, nimmt der VfL-Coach sein Team in die Pflicht.

Vor allem was die Effizienz betrifft, müsse seine Mannschaft eine Schippe drauflegen. „Beim 1:3 vergangene Woche in Essingen haben wir gut gespielt, aber aus vielen Chancen zu wenig Kapital geschlagen“, so Maik Schütt. „Diesbezüglich machen uns die Gegner vor, wie es geht. Der Aufwand, den wir betreiben, um ein Tor zu erzielen, ist zu groß.“

Des Weiteren gelte es, die Stabilität wiederzuerlangen, die die Sindelfinger zu Saisonbeginn ausgezeichnet hat. „Das aber ohne eine gewisse Lockerheit zu verlieren“, sagt Maik Schütt im gleichen Atemzug. „Wir dürfen uns nicht unnötig selbst unter Druck setzen.“ Deswegen wäre, so der VfL-Trainer, „eine Führung unglaublich wichtig“. Gegen den Aufsteiger, der nur drei Zähler weniger auf der Habenseite hat, dürfe sich seine Elf keine groben Fehler erlauben. „Bei Ballverlust müssen wir schnell nach hinten umschalten und dann gleich in die Ordnung zurückkehren.“

Trotz der vier Niederlagen hintereinander ist Maik Schütt guter Dinge, den Bock nun gegen Ehingen umstoßen zu können. „Wir wollen unsere Spielidee durchdrücken. Chancen werden sich automatisch ergeben, nur müssen wir sie auch nutzen.“

Bis auf die Langzeitverletzten hat der Sindelfinger Trainer alle Mann an Bord und damit die Qual der Wahl. Wer am Samstag spielen wird, entscheidet Maik Schütt anhand der Trainingseindrücke. „Die Jungs hauen sich voll rein, das Tempo im Training gefällt mir. Jetzt müssen wir es nur noch ins Spiel rüberbringen.“