Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

Die "Sindelfinger Hallenfußball-Gala” im Glaspalast Sindelfingen hat sich zum bedeutendsten Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland entwickelt.

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24, 71063 Sindelfingen
T: 07031 69990 | F: 07031 699920 (Fax)
Bestellannahme:
T: 07159 40 86014 | F: 07159 40 86036 (Fax)

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
T: 07031/801277 | T: 07031/809555 (Fax)

E: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Web: reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
T: 07031 25213 | T: 07031 224104 (Fax)
E: rommel@mr-gruppe.de
Web: mr-gruppe.de

Wir sind erreichbar:

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
T: 07031 805175 (AB)
T: 07031 807617 (Abtlg.)

F: 07031 805247 (Fax)
E: info@fussball-sindelfingen.de
Ansprechpartner:
Aktive | Junioren |
Kontakt/Anfahrt

VfL Sindelfingen Männer/Junioren bei Facebook besuchen

Spielplan - Saison 2016/17

Verbandsliga – VfL Sindelfingen I

Sp = Spieltag + Presseberichte

Hinrunde 2016

Sp

Datum

 

Verein (verlinkt)

Erg

01

13.08.

A

TSV Berg

1:1

02

20.08.

H

Calcio LE

1:3

03

27.08.

A

VfB Neckarrems

0:3

04

31.08.

H

1. FC Normannia Gmünd

3:1

05

04.09.

H

VfL Pfullingen

1:3

06

11.09.

A

SF Schwäbisch Hall

0:1

07

17.09.

H

TSV Essingen

4:1

08

24.09.

A

FC Wangen

1:2

09

01.10.

H

SV Zimmern o.R.

2:0

10

09.10.

A

FV Löchgau

0:0

11

15.10.

H

FV Olympia Laupheim

2:1

12

22.10.

A

SGV Freiberg

8:0

13

29.10.

H

FC 07 Albstadt

1:0

14

05.11.

A

TSV Ilshofen

3:5

15

12.11.

H

TSG Backnang

2:4

Rückrunde 2017

16

19.11.

H

TSV Berg

4:4

17

27.11.

A

Calcio LE

0:1

- Winterpause -

18

04.03.

H

VfB Neckarrems

1:3

19

11.03.

A

1. FC Normannia Gmünd

3:0

20

18.03.

A

VfL Pfullingen

5:2

21

25.03.

H

SF Schwäbisch Hall

0:1

22

01.04.

A

TSV Essingen

2:1

23

08.04.

H

FC Wangen

2:2

24

22.04.

A

SV Zimmern o.R.

0:0

25

29.04.

H

FV Löchgau

2:1

26

06.05.

A

FV Olympia Laupheim

3:1

27

13.05.

H

SGV Freiberg

0:3

28

20.05.

A

FC 07 Albstadt

4:1

29

27.05.

H

TSV Ilshofen

0:2

30

03.06.

A

TSG Backnang

1:3

H = Heimspiel VfL Sindelfingen

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen

 
Spielplan - Saison 2016/17
Verbandsliga Württemberg
VfL Sindelfingen I (Druckversion)
Spielplan_16_17.pdf
PDF-Dokument [187.3 KB]

30. Spieltag

 

Mannschaft

Tor-
verhältnis

Pkt.

1.

SGV Freiberg

93 : 29

74

2.

TSG Backnang

80 : 39

61

3.

TSV Ilshofen

76 : 39

57

4.

VfL Pfullingen

56 : 51

50

5.

VfB Neckarrems

61 : 51

49

6.

TSV Essingen

50 : 45

46

7.

Calcio LE-Echterdingen

52 : 50

42

8.

VfL Sindelfingen

46 : 60

41

9.

1. FC Norman. Gmünd

42 : 51

40

10.

FC 07 Albstadt

49 : 49

39

11.

FC Wangen

54 : 70

36

12.

Spfr Schwäbisch Hall

50 : 61

35

13.

FV Löchgau

30 : 40

34

14.

TSV Berg

42 : 54

34

15.

SV Zimmern o.R.

28 : 72

18

16.

FV Olympia Laupheim

29 : 77

16

Vereine Verbandsliga:

FC Albstadt 07 FC 07 Albstadt
FC Normannia Gmünd TSV Essingen 1893 e.V.
Calcio Leinfelden-Echterdingen TSV Ilshofen 1862 e.V.
FV Löchgau FV Löchgau e.V.
SF Schwäbisch Hall SF Schwäbisch Hall
SV Zimmern o.R. SV Zimmern o.R.
TSG Backnang TSG Backnang
TSV Essingen SGV Freiberg
TSV Ilshofen FV Olympia Laupheim
VfB Neckarrems VfB Neckarrems
VfL Sindelfingen Männer VfL Sindelfingen Männer
TSV Berg TSV Berg 1959 e.V.
SGV Freiberg 1. FC Normannia Gmünd
FV Olympia Laupheim Calcio Leinf.-Echterd.
VfL Pfullingen VfL Pfullingen 1862 e.V.
FC Wangen FC Wangen

Anfahrtskarte
der VL-Vereine Saison 2016/17

Live-Ticker (DFB-Net)

Wir tickern die Heimspiele der 1. Mannschaft (Verbandsliga) bei FUSSBALL.DE

29. Spieltag, Heimspiel: VfL Sindelfingen - TSV Ilshofen

Saison 16/17 - Torschützen+Videos

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

Torschützen 1.-30. Spieltag

Armin Zukic (14 Tore)
  • FC 07 Albstadt
  • VfL Pfullingen
  • VfB Neckarrems 11m
  • TSV Berg (3)
  • TSG Backnang
  • TSV Ilshofen (2)
  • FC 07 Albstadt
  • SV Zimmern
  • FC Wangen
  • TSV Essingen
  • VfB Neckarrems
Oliver Glotzmann (7 Tore)
  • FC Wangen
  • Calcio LE
  • TSV Ilshofen
  • FV Olympia Laupheim
  • FC Wangen
  • VfB Neckarrems
  • Calcio LE
Daniel Kniesel (4 Tore)
  • VfL Pfullingen 11m
  • TSV Essingen
  • FC Normannia Gmünd
  • TSV Berg
Endrit Syla (4 Tore)
  • TSG Backnang
  • FV Löchgau 11m
  • TSV Essingen
Marcello Di Fabio (2 Tore)
  • TSV Essingen
  • VfL Pfullingen
Florian Feigl (2 Tore)
  • FV Olympia Laupheim
  • TSV Essingen
Lars Jäger (2 Tore)
  • TSV Berg
  • SV Zimmern
Frederick Mohr (2 Tore)
  • TSV Ilshofen
  • FC Normannia Gmünd
Alexander Wetsch (2 Tore)
  • FV Olympia Laupheim
  • TSV Ilshofen
Martin Frick (1 Tor)
  • FV Löchgau
Raphael Molitor (1 Tor)
  • TSG Backnang
Roberto Klug (1 Tor)
  • FC Normannia Gmünd
Kevin Schuster (1 Tor)
  • Spfr. Schwäbisch Hall
 
43 Tore + 3 ET Gegner = 46Tore
Quelle: www.fussball.de

Spielplan - Saison 16/17

Kreisliga A BB/CW - VfL Sindelfingen II

Sp = Spieltag + Presseberichte

Hinrunde 2016

Sp

Zeit

 

Verein (nicht verlinkt)

Erg

1

28.08.

A

TV Altdorf

1:1

2

04.09.

H

Türk. SV Herrenberg

2:4

3

11.09.

A

FC Unterjettingen

0:0

4

14.09.

H

VfL Oberjettingen

3:1

5

18.09.

A

NK Croatia Sindelfingen

2:5

6

25.09.

H

Spvgg Aidlingen

0:0

7

02.10.

A

TV Darmsheim II

1:1

8

09.10.

H

TSV Kuppingen

5:2

9

16.10.

H

Spvgg Holzgerlingen II

1:3

10

22.10.

A

TSV Hildrizhausen

0:2

11

30.10.

H

Spvgg Weil im Schönbuch

4:4

12

06.11.

A

TV Nebringen

3:3

13

13.11.

H

TSV Dagersheim

1:2

14

19.11.

A

TSV Ehningen II

1:2

15

27.11.

H

SV Nufringen

3:2

Rückrunde 2017

16

04.12.

H

TV Altdorf

4:0

17

11.12.

A

Türk. SV Herrenberg

3:3

Winterpause

18

12.03.

H

FC Unterjettingen

1:4

19

19.03.

A

VfL Oberjettingen

5:3

20

26.03.

H

NK Croatia Sindelfingen

4:5

21

17.04.

A

Spvgg Aidlingen

1:1

22

09.04.

H

TV Darmsheim II

0:0

23

15.04.

A

TSV Kuppingen

6:1

24

23.04.

A

Spvgg Holzgerlingen II

2:1

25

30.04.

H

TSV Hildrizhausen

3:0

26

07.05.

A

Spvgg Weil im Schönbuch

1:1

27

14.05.

H

TV Nebringen

5:3

28

21.05.

A

TSV Dagersheim

1:3

29

28.05.

H

TSV Ehningen II

4:0

30

03.06.

A

SV Nufringen

5:1

H = Heimspiel VfL Sindelfingen II

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen II

-> Tabelle / Staffelspielplan
 

Ballspende für Heimspiele:

Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Wir danken unseren vielen Spendern. Mehr...

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Spendenkonto Fußball Männer/Junioren:

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37603900000200285033
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zur Abteilungsseite der Fußball Männer/Junioren auf der Homepage unseres Sportvereins VfL Sindelfingen.

Homepage Translater/Übersetzer:

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Saison 16/17, VfL Sindelfingen II

Kreisliga A2 BB/CW

Trainingszeiten Kunstrasenplatz (am Glaspalast Sindelfingen):
Dienstag 18:45 Uhr - 20:30 Uhr
Freitag 18:45 Uhr - 20:30 Uhr.

„Ich werde nicht in ein Loch fallen“

13.06.17 | SZ/BZ-Online
Kurt Müller verabschiedet sich nach 18 Jahren als Trainer des VfL Sindelfingen II

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

18 Jahre bei ein und demselben Verein: Am vergangenen Wochenende hat der dienstälteste Trainer im Kreis Böblingen seinen Hut genommen. Nach fast zwei Jahrzehnten als Coach des VfL Sindelfingen II hat Kurt Müller – nicht ganz freiwillig – einen Schlussstrich gezogen unter seine Trainerkarriere.

Anfang April wurde Kurt Müller mitgeteilt, dass der VfL Sindelfingen bei der zweiten Mannschaft nach 18 Jahren etwas anderes ausprobieren möchte. Musste der 53-Jährige damals ob der Entscheidung der Vereinsverantwortlichen noch schlucken, hat er sich mittlerweile mit seinem Abschied arrangiert. „Ich konnte mich ja seit vielen Wochen darauf vorbereiten“, sagte Kurt Müller nach seinem letzten Spiel als Trainer der VfL-Reserve gegen den SV Nufringen ohne Groll. „In ein Loch werde ich definitiv nicht fallen.“

„Schöne Jahre“ habe er beim VfL verbracht, die ihm auch „viel Spaß bereitet“ haben. Gerne hätte er die zwei Jahrzehnte noch vollgemacht, die Abteilungsleitung hatte jedoch andere Pläne. Mit Ibrahim Karayel und Jörg „Done“ Körber treten zwei ehemalige Sindelfinger Jugendtrainer das nicht allzu leichte Erbe an. Denn Kurt Müller hat seit 1999 tiefe Fußstapfen hinterlassen. Seinen beiden Nachfolgern wünscht er „viel Glück und viel Spaß bei der interessanten Aufgabe“. Froh ist der ehemalige Drittligaspieler in Rumänien, dass er eine intakte Mannschaft hinterlässt, die im Saisonendspurt der Kreisliga A, Staffel II, den anvisierten Klassenerhalt klar gemacht hat. „Das war das Ziel, das ich noch mit meinem Team hatte.“

Insgesamt drei Mal feierte Kurt Müller während seiner Zeit beim VfL Sindelfingen II den Aufstieg. Zwei Mal ging es dabei über die Relegation in die Bezirksliga hoch. Ein Mal gab es für die Meisterschaft in der Kreisliga B auch einen Wimpel. Aber auch drei Mal verabschiedete sich seine Mannschaft nach unten. Ganz bitter waren die Jahre 2004 bis 2006, als der VfL II aus der Bezirksliga in die Kreisliga B durchgereicht wurde. „Diesen Unfall konnten wir aber im Jahr darauf zumindest mit der sofortigen Rückkehr in die Kreisliga A wieder gutmachen.“

In all den Jahren pflegte Kurt Müller, der einst mit dem TV Darmsheim in der Landesliga spielte, ein immer freundschaftliches Verhältnis zu seinen Spielern. „Ich habe den Jungs nicht nur Anleitung auf dem Fußballplatz gegeben“, ist Kurt Müller stolz, auch über den Tellerrand geblickt zu haben. „Auch außerhalb des Sports, beispielsweise bezüglich der Schule oder der Ausbildung, habe ich meinen Spielern die Hand gereicht.“ Zufrieden ist er, da viele seiner ehemaligen Spieler beim Wiedersehen Fehler ihrerseits eingestanden hätten. „Diese Selbsterkenntnis bei den Jungs freut mich im Nachhinein am meisten.“

Mit ein Grund, wieso ihn Thomas Dietsche als „einen Pfeiler in der Geschichte des VfL-Fußballs“ bezeichnet. „Man kann es gar nicht hoch genug bewerten, wie Kurt hier über so eine lange Zeit die Geschicke bei der Zweiten geleitet hat“, ist der ehemalige Trainer der ersten Mannschaft und aktuelle Sportliche Leiter voll des Lobes über seinen langjährigen VfL-Weggefährten.

„Als Trainer der Zweiten saß er ja immer zwischen den Stühlen. Zum einen musste er Spieler nach oben abstellen, zum anderen aber auch schauen, dass er Spieler von oben in ein homogenes Team einbaut.“ Umso bemerkenswerter seien, so Dietsche, deshalb die Aufstiege in die Bezirksliga gewesen.

Am beeindruckendsten findet der Sportliche Leiter des VfL im Nachhinein, „dass Kurt 2006 nach dem Fall in die Kreisliga B praktisch im Alleingang eine komplett neue Mannschaft organisiert hat. Kurzzeitig stand damals sogar ein Rückzug der Zweiten im Raum“. Dass es nicht dazu kam, sei einzig und allein sein Verdienst gewesen. „Das und vieles andere mehr hat mir gezeigt, wie sehr Kurt am VfL hing und immer noch hängt“, so Thomas Dietsche.

Angebote, höher zu trainieren, hatte Kurt Müller in den 18 Jahren einige. An einen Wechsel hat er aber nie einen Gedanken verschwendet: „Wieso hätte ich sollen? Wegen ein paar Kröten mehr? Dafür hätte ich aber beispielsweise auch mehr Fahrtstrecke in Kauf nehmen müssen, und das war es nicht wert.“

In der Entwicklungslogistik beim Daimler tätig, hat er stets die kurzen Wege bevorzugt: „Vom Geschäft direkt ins Training – hier beim VfL hatte ich allerbeste Voraussetzungen. Vor allem ab dem Zeitpunkt, als der Kunstrasenplatz dazukam.“

Um den Ausgleich zu den kurzen Wegen zu finden, suchte der 53-Jährige abseits des Fußballtrainings stets die lange Strecke, um sich fit zu halten. „So oft es geht 25 Runden am Stück im Floschenstadion“, erklärt Kurt Müller. Die zehn Kilometer spulte er aber nie zur Vorbereitung auf einen Lauf ab, sondern schlicht, um sich fit zu halten. „Das war für mich dann im Training der beste Maßstab. Konnte ein Spieler mit mir mithalten, war er fit“, muss er schmunzeln. Für Thomas Dietsche ist Kurt Müller auch deswegen ein absolutes Vorbild: „Von seiner Fitness können sich die Jüngeren eine dicke Scheibe abschneiden.“

Um einen neuen Trainerposten hat er sich nicht bemüht. „Jetzt freue ich mich auf die freien Wochenenden“, sagt Kurt Müller, der aber weiterhin die Spiele der Sindelfinger Mannschaften besuchen wird. „Bislang waren die Sonntage immer verplant. Jetzt werde ich mehr Zeit für meine Frau Susanne haben. Ich hoffe, dass sie sich auch darüber freut.“

Doppelspitze folgt auf Müller-Ära

Zeitenwende beim VfL Sindelfingen II: Ab nächster Runde geben Ibrahim Karayel (links) und Jörg Körber den Ton an. Bild: Zvizdiç

07.04.17 | SZ/BZ-Online
Kreisliga A: Nach 18 Jahren übernehmen Ibrahim Karayel und Jörg Körber die Sindelfinger Zweite

Von Jürgen Wegner und Edip Zvizdiç

Kurt Müller gibt zu, dass er die Sache erst einmal sacken lassen muss. Zum Ende der Saison gibt er den Trainerstab bei den Kickern des VfL Sindelfingen II weiter. Nachfolger werden Ibrahim Karayel und Jörg Körber, die vor einem Jahr die A-Jugend in die Verbandsstaffel führten.

„Das ist okay, irgendwann gibt es immer eine Trennung. Ich wäre zwar bereit für ein weiteres Jahr gewesen, aber meine Frau liegt mir schon lange in den Ohren, dass ich mal aufhören sollte“, sagt Kurt Müller (Bild: Photo 5/A). 18 Jahre lang war er ein Sindelfinger durch und durch, feierte zwei Aufstiege in die Bezirksliga, schaffte es einmal mit dem VfL Sindelfingen II ins Pokal-Halbfinale. Am Mittwochabend saß er mit der Abteilungsspitze zusammen und hörte von Ralf Brenner, Thomas Kübler und Wolfgang Herzog, dass der VfL jetzt ein neues Kapitel aufschlägt. „Das muss ich akzeptieren“, sagt Kurt Müller, der bis zum letzten Schlusspfiff aber alles geben will. Zum Abschluss vielleicht sogar abzusteigen kommt nicht in Frage. „Außerdem habe ich immer Lust auf Fußball.“ Wie es danach weiter geht, weiß der 53-Jährige noch nicht: „Das muss ich mir noch überlegen.“

Auch für Abteilungsleiter Ralf Brenner war der Schritt nicht einfach: „Kurt hat über viele Jahre hinweg hervorragende Arbeit geleistet und zwar auch außerhalb der reinen Trainerarbeit. Wir sind unheimlich dankbar dafür und gehen sicher nicht im Streit. Vor allem ist es nicht einfach mit immer neuen, jungen Spielern so erfolgreich zu arbeiten, die sich vielleicht eher in der ersten Mannschaft sehen und schnell unzufrieden sind.“ Trotzdem sei der Schnitt notwendig gewesen, „weil wir im Vorstand zur Überzeugung gekommen sind, dass es Zeit für etwas Neues ist“, sagt Ralf Brenner, der mit dem neuen Trainergespann „die zweite Mannschaft erst wieder gesund auf die Füße stellen will und mittelfristig den Aufstieg in die Bezirksliga anpeilen möchte.“

Die beiden Neuen sind das Sindelfinger Urgestein Jörg „Done“ Körber (53 Jahre) und der 45-jährige Ibrahim Karayel. Bis vor einem Jahr arbeitete das Duo erfolgreich im Juniorenbereich des VfL und führte die A-Jugend im vergangenen Juni nach vielen Jahren der Tristesse wieder zurück in die Verbandsstaffel. „Das eine Jahr Pause war in Ordnung, aber nun freuen wir uns auf die neue Herausforderung“, sagt Ibrahim Karayel, der in der Saison 1989/90 als Spieler des VfB Stuttgart Deutscher A-Jugend-Meister war. Dass letztlich auch Jörg Körber seine Zusage gab, ist für Ibrahim Karayel das i-Tüpfelchen: „Mir war es ganz wichtig, dass er dabei ist und wir damit unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen können. Wir verstehen uns ohne viele Worte, da reicht hin und wieder nur ein Blickkontakt.“

Gemeinsam will man nun die Sindelfinger Zweite, die in dieser Saison nicht so recht auf Touren kommen will, voranbringen. Dass Kurt Müller die Kreisliga A halten wird, daran haben Ibrahim Karayel und Jörg Körber keinen Zweifel: „Wir haben großen Respekt vor seinen 18 Jahren als Trainer hier in Sindelfingen, und wir sind uns sicher, dass Kurt sich nicht mit einem Abstieg vom VfL verabschieden will.“

Ab sofort beginnt aber die Kaderplanung für die kommende Runde. „Jeder bekommt eine faire Chance – neue wie auch altgediente Spieler“, verspricht das Trainerduo. „Aber jedem muss klar sein, dass es nur über Leistung gehen wird. Was bisher war, interessiert dann nicht mehr. Es geht nicht um einzelne Egos, sondern nur um das gesamte Ganze. Wir gehen mit einer klaren Philosophie an die Sache heran: Mit Kameradschaft, Disziplin und Respekt untereinander wollen wir mittelfristig wieder in die Bezirksliga.“