Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

Die "Sindelfinger Hallenfußball-Gala” im Glaspalast Sindelfingen hat sich zum bedeutendsten Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland entwickelt.

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24  71063 Sindelfingen
Telefon: 07031 69990
Fax: 07031 699920
Bestellannahme:
Telefon: 07159 40 86014
Fax: 07159 40 86036

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
Telefon: 07031/801277

Telefax: 07031/809555

E-Mail: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Internet: www.reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
Telefon: 07031/25213
Telefax: Telefax: 07031/224104

E-Mail: rommel@mr-gruppe.de

Internet: www.mr-gruppe.de

VfL Sindelfingen Männer/Junioren bei Facebook besuchen

Spielplan - Saison 2016/17

Verbandsliga – VfL Sindelfingen I

Sp = Spieltag + Presseberichte

Hinrunde 2016

Sp

Datum

 

Verein (verlinkt)

Erg

01

13.08.

A

TSV Berg

1:1

02

20.08.

H

Calcio LE

1:3

03

27.08.

A

VfB Neckarrems

0:3

04

31.08.

H

1. FC Normannia Gmünd

3:1

05

04.09.

H

VfL Pfullingen

1:3

06

11.09.

A

SF Schwäbisch Hall

0:1

07

17.09.

H

TSV Essingen

4:1

08

24.09.

A

FC Wangen

1:2

09

01.10.

H

SV Zimmern o.R.

2:0

10

09.10.

A

FV Löchgau

0:0

11

15.10.

H

FV Olympia Laupheim

2:1

12

22.10.

A

SGV Freiberg

8:0

13

29.10.

H

FC 07 Albstadt

1:0

14

05.11.

A

TSV Ilshofen

3:5

15

12.11.

H

TSG Backnang

2:4

Rückrunde 2017

16

19.11.

H

TSV Berg

4:4

17

27.11.

A

Calcio LE

0:1

- Winterpause -

18

04.03.

H

VfB Neckarrems

-:-

19

11.03.

A

1. FC Normannia Gmünd

-:-

20

18.03.

A

VfL Pfullingen

-:-

21

25.03.

H

SF Schwäbisch Hall

-:-

22

01.04.

A

TSV Essingen

-:-

23

08.04.

H

FC Wangen

-:-

24

22.04.

A

SV Zimmern o.R.

-:-

25

29.04.

H

FV Löchgau

-:-

26

06.05.

A

FV Olympia Laupheim

-:-

27

13.05.

H

SGV Freiberg

-:-

28

20.05.

A

FC 07 Albstadt

-:-

29

27.05.

H

TSV Ilshofen

-:-

30

03.06.

A

TSG Backnang

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen

 
Spielplan - Saison 2016/17
Verbandsliga Württemberg
VfL Sindelfingen I (Druckversion)
Spielplan_16_17.pdf
PDF-Dokument [187.0 KB]
17. Spieltag: Tabelle Verbandsliga Württemberg
 

Mannschaften

Tor-
verhältnis

Pkt.

 

1.

SGV Freiberg Fußball

57 : 9

43

 

2.

TSG Backnang

49 : 21

34

 

3.

VfL Sindelfingen

33 : 30

33

 

4.

Calcio LE

34 : 24

30

 

5.

VfB Neckarrems

34 : 27

27

 

6.

TSV Ilshofen

39 : 25

26

 

7.

VfL Pfullingen

29 : 30

26

 

8.

TSV Essingen

25 : 27

24

 

9.

Normannia Gmünd

25 : 27

23

 

10.

FV Löchgau

13 : 17

22

 

11.

FC 07 Albstadt

22 : 24

21

 

12.

FC Wangen

25 : 45

19

 

13.

TSV Berg

23 : 36

17

 

14.

Spfr Schwäbisch Hall

22 : 37

16

 

15.

SV Zimmern o.R.

11 : 37

10

 

16.

FV Olympia Laupheim

13 : 38

9

Vereine Verbandsliga:

-00. = Platzierung 2015/16
ohne Gewähr

FC Albstadt 07 FC Albstadt -11.
FC Normannia Gmünd TSV Essingen -3.
Calcio Leinfelden-Echterdingen TSV Ilshofen -6.
FV Löchgau FV Löchgau 1. LL1
SF Schwäbisch Hall SF Schwäb. Hall -8.
SV Zimmern o.R. SV Zimmern 2. LL3 Releg.
TSG Backnang TSG Backnang-5.
TSV Essingen SGV (OL) Freiberg
TSV Ilshofen FV Olympia Laupheim -12.
VfB Neckarrems VfB Neckarrems-4.
VfL Sindelfingen VfL -10. Sindelfingen
TSV Berg TSV Berg. -9. ·
SGV Freiberg FCNormannia Gmünd -7.
FV Olympia Laupheim Calcio LE -1. LL2
VfL Pfullingen Pfullingen 1. LL3
FC Wangen FC Wangen 1. LL4

Anfahrt zu Vereinen

Live-Ticker (DFB-Net)

Wir tickern die Heimspiele der 1. Mannschaft (Verbandsliga) bei FUSSBALL.DE

VfL Sindelfingen - VfB Neckarrems

Saison 16/17 - Torschützen+Videos

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

Torschützen Verbandsliga
VfL Sindelfingen, 1.-17. Spieltag:

Armin Zukic (11 Tore)
  • TSV Berg (3)
  • TSG Backnang
  • TSV Ilshofen (2)
  • FC 07 Albstadt
  • SV Zimmern
  • FC Wangen
  • TSV Essingen
  • VfB Neckarrems
Oliver Glotzmann (6 Tore)
  • Calcio LE
  • TSV Ilshofen
  • FV Olympia Laupheim
  • FC Wangen
  • VfB Neckarrems
  • Calcio LE
Daniel Kniesel (3 Tore)
  • TSV Essingen
  • FC Normannia Gmünd
  • TSV Berg
Marcello Di Fabio (2 Tore)
  • TSV Essingen
  • VfL Pfullingen
Florian Feigl (2 Tore)
  • FV Olympia Laupheim
  • TSV Essingen
Lars Jäger (2 Tore)
  • TSV Berg
  • SV Zimmern
Frederick Mohr (2 Tore)
  • TSV Ilshofen
  • FC Normannia Gmünd
Raphael Molitor (1 Tor)
  • TSG Backnang
Roberto Klug (1 Tor)
  • FC Normannia Gmünd
Kevin Schuster (1 Tor)
  • Spfr. Schwäbisch Hall
Alexander Wetsch (1 Tor)
  • TSV Ilshofen
 
32 Tore + 1 ET Gegner = 33 Tore
Quelle: www.fussball.de

Spielplan - Saison 16/17

Kreisliga A BB/CW - VfL Sindelfingen II

Sp = Spieltag + Presseberichte

Hinrunde 2016

Sp

Zeit

 

Verein (nicht verlinkt)

Erg

1

28.08.

A

TV Altdorf

1:1

2

04.09.

H

Türk. SV Herrenberg

2:4

3

11.09.

A

FC Unterjettingen

0:0

4

14.09.

H

VfL Oberjettingen

3:1

5

18.09.

A

NK Croatia Sindelfingen

2:5

6

25.09.

H

Spvgg Aidlingen

0:0

7

02.10.

A

TV Darmsheim II

1:1

8

09.10.

H

TSV Kuppingen

5:2

9

16.10.

H

Spvgg Holzgerlingen II

1:3

10

22.10.

A

TSV Hildrizhausen

0:2

11

30.10.

H

Spvgg Weil im Schönbuch

4:4

12

06.11.

A

TV Nebringen

3:3

13

13.11.

H

TSV Dagersheim

1:2

14

19.11.

A

TSV Ehningen II

1:2

15

27.11.

H

SV Nufringen

3:2

Rückrunde 2017

16

04.12.

H

TV Altdorf

-:-

17

11.12.

A

Türk. SV Herrenberg

-:-

Winterpause

18

12.03.

H

FC Unterjettingen

-:-

19

19.03.

A

VfL Oberjettingen

-:-

20

26.03.

H

NK Croatia Sindelfingen

-:-

21

02.04.

A

Spvgg Aidlingen

-:-

22

09.04.

H

TV Darmsheim II

-:-

23

15.04.

A

TSV Kuppingen

-:-

24

23.04.

A

Spvgg Holzgerlingen II

-:-

25

30.04.

H

TSV Hildrizhausen

-:-

26

07.05.

A

Spvgg Weil im Schönbuch

-:-

27

14.05.

H

TV Nebringen

-:-

28

21.05.

A

TSV Dagersheim

-:-

29

28.05.

H

TSV Ehningen II

-:-

30

03.06.

A

SV Nufringen

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen II

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen II

-> Tabelle Kreisliga A2 BB/CW

Ballspende für Heimspiele:

Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Wir danken unseren vielen Spendern. Mehr...

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Wir sind erreichbar:

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
Telefon: 07031 / 80 51 75 (AB)
Telefon: 07031 / 80 76 17 (Abtlg.)

Telefax: 07031 / 80 52 47
E-Mail: info@fussball-sindelfingen.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Spendenkonto Fußball Männer/Junioren:

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37603900000200285033
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zur Abteilungsseite der Fußball Männer/Junioren auf der Homepage unseres Sportvereins VfL Sindelfingen.

Homepage Translater/Übersetzer:

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

WFV-Pokal

VfL Sindelfingen (Verbandsliga)

2. Runde: Dienstag, 9.8., 19:00 Uhr

FC Gärtringen - VfL Sindelfingen 5:3 n.E.

Kein Geschenk für Thomas Dietsche (Spielbericht)

Hier ist VfL-Kapitän Daniel Kniesel einen Schritt schneller als Julian Borgia. Am Ende jubelten die Gärtringer. Bild: Photo 5

10.08.16 | SZ/BZ-Online
Es hätte alles so schön sein können für den VfL Sindelfingen. Mit einem Pokalerfolg bei Landesligist FC Gärtringen hätte das Verbandsliga-Team am Dienstagabend nicht nur seinem Sportlichen Leiter Thomas Dietsche das passende Geburtstagsgeschenk machen können, sondern wäre in Runde drei auch noch auf die Stuttgarter Kickers getroffen. Daraus wird nach der 3:5-Niederlage nach Elfmeterschießen beim FCG nichts.

Von Steffen Müller und Thomas Oberdorfer

Es steht 2:2 nach insgesamt vier Elfmeterschützen, als Sindelfingens Kevin Schuster zum Punkt läuft. Gärtringens Torwart Fabian Seydt ahnt die Ecke, die Schuster wählt, und pariert den Strafstoß. Die Gärtringer Schützen behalten alle die Nerven, den entscheidenden Elfmeter verwandelt Ersan Delice zum 5:3-Sieg des FC Gärtringen gegen den VfL.

Es war über 120 Minuten ein relativer unattraktiver Kick für die rund 300 Zuschauer in Gärtringen. Irgendwie schienen beide Teams mit den Gedanken schon beim Saisonauftakt am Wochenende – oder sie hatten noch das Blei der Vorbereitung in den Beinen. Klare Chancen und sehenswerte Spielzüge gab es so gut wie keine.

Sindelfingens Trainer Maik Schütt hatte sich auf die Partie gegen den FC Gärtringen gefreut – und noch am Samstag nach dem Testspielerfolg bei der SV Böblingen gesagt: „Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen. Nur eine Verlängerung muss nicht unbedingt sein.“ Die gab es aber, ein Elfmeterschießen obendrauf und trotzdem ging der VfL leer aus. Sindelfingens Trainer Maik Schütt sprach nach dem Abpfiff von einem „langweiligen Kick“.

„Natürlich ist es glücklich, wenn man im Elfmeterschießen gewinnt. Ich denke aber, der Sieg war nicht unverdient“, sagte Gärtringens Trainer Hanjo Kemmler. „Elfmeterschießen ist immer Glückssache“, sagte Maik Schütt, der mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden war. „Wir haben insgesamt zu wenig getan. Wir hatten viel Spielanteile, wir haben aus unserem Angriffsspiel zu wenig gemacht und die wenigen Räume, die wir hatten, nicht genutzt.“

Einen Sieg hatte nach 90 Minute keine der beiden Mannschaften verdient, nach 120 auch nicht. Zwar steigerte sich der VfL nach schwacher erster Hälfte im zweiten Durchgang deutlich, hatte das Spiel im Griff und auch ein paar Chancen, die resultierten in der zerfahrenen Partie aber entweder aus Standards oder aus Einladungen der Gärtringer. Die dickste Möglichkeit hatte Oliver Glotzmann, der nach einer verunglückten Abwehraktion von Lukas Zweigle plötzlich mutterseelenallein vor dem FCG-Torhüter auftauchte, von diesem Geschenk aber so überrascht war, dass er Gärtringens Torhüter Fabian Seydt anschoss. Von der Sindelfinger Offensiv-Hoffnung Marcello Di Fabio war nach dem starken Auftritt beim Testspiel in Böblingen praktisch nichts zu sehen – ein Ball strich knapp am Pfosten vorbei, das war’s.

Ab der 104. Minute war der VfL in Unterzahl. Frederick Mohr brachte es fertig, sich zunächst die Gelbe Karte abzuholen und zwei Minuten später mit Gelb-Rot vom Feld zu fliegen. Der FCG war in Überzahl, konnte daraus letztlich kein Kapital schlagen.

Die Stuttgarter Kickers gewannen ihre Partie bei der Spvgg Freudenstadt mit 3:0 und die Gärtringer dürfen sich damit auf den attraktiven Gegner aus Degerloch freuen. Die dritte Pokalrunde wird im September ausgespielt.

FC Gärtringen:
Seydt, Zweigle, Saku, Kemmler (107. Minute Delice), Theurer, Borgia (113. Minute Schneider), Supper, Kappus, Hellstern (82. Minute Lühmann), Kühnel, Dittrich.
VfL Sindelfingen:
Kocyba, Klug, Schuster, Wetsch (68. Minute Bäuerle), Jäger, Di Fabio (80. Minute Nikolovski), Kniesel, Glotzmann, Müller (58. Minute Aleman Solis), Mohr, Feigl.

5:3 für Gärtringen: Delice verwandelt den letzten Elfmeter (Spielbericht)

Gärtringens Trainer Hanjo Kemmler kann zufrieden sein: Seine Mannschaft schaffte mit dem 5:3 nach Elfmeterschießen gegen den höherklassigen VfL Sindelfingen eine echte Pokalüberraschung. Foto: Eky Eibner/Archiv

09.08.16 | KRZ-Online

5:3-Überraschungssieg des FC Gärtringen in der zweiten WFV-Pokalrunde gegen Sindelfingen - Jetzt gegen die Kickers


Eines war schon vor der Pokalpartie zwischen Gärtringen und Sindelfingen klar: Der Sieger trifft in Runde drei auf die Stuttgarter Kickers, denn die hatten 75 Minuten früher begonnen und führten in Freudenstadt 3:0. Auf die "Blauen" freuen darf sich der FC Gärtringen, der sich mit 5:3 nach Elfmeterschießen durchsetzte.

Von Harald Rommel und Michael Stierle

"Wir haben vor allem sehr stark gegen den Ball gearbeitet und dazu ansehnlichen Fußball geboten", schaute FC-Trainer Hanjo Kemmler hochzufrieden drein.

Nach hektischem Beginn in diesem Derby versuchte zunächst der Verbandsligist aus Sindelfingen, seine spielerische Linie zu finden. Vergebens. Ein zaghafter Kopfball von Oliver Glotzmann blieb die einzige Ausbeute in der ersten halben Stunde. Mit zunehmender Dauer tauten die Gastgeber auf, initiierten, gestützt auf eine ausgezeichnete Defensivleistung, einige vielversprechende Angriffe. Beim Freistoß von Neuzugang Timo Theurer fehlte nicht viel, Lukas Zweigle probierte es aus 18 Metern, nach feinem Doppelpass mit Kevin Kemmler zielte Julian Borgia übers Lattenkreuz, ehe wieder Borgia die größte Möglichkeit vergab. Von Tim Kühnel prima in Szene gesetzt, zielte der Ex-Nagolder am Kasten vorbei.

Fazit beim Pausengang: Der VfL Sindelfingen hatte noch viel Luft nach oben. Und das sah offenbar auch Trainer Maik Schütt in seiner Halbzeitansprache so. "Wir haben es nicht geschafft, den allerdings auch gut und kompakt stehenden Gegner richtig ins Laufen zu bringen." Seine Mannen kamen mit viel Elan zurück aufs Feld. Die erste Möglichkeit besaßen allerdings die Gärtringer, als sich Daniel Supper, schon wieder topfit nach seinem Junggesellenabschied übers Wochenende, gegen gleich drei Sindelfinger durchsetzte, ehe ihn Keeper David Kocyba ausbremste. Dann aber kamen die Gäste: In der 56. Minute hatten sie die erste richtig gute Chance, als Daniel Kniesel für Oliver Glotzmann auflegte, der aber vor der tollen Fußbwehr der neuen Gärtringer Nummer eins, Fabian Seydt, kapitulieren musste. Angestachelt davon machte der VfL weiter Druck. Roberto Klugs Kopfball ging übers Tor, der Schuss von Neuzugang Marcello Di Fabio vorbei. Das war's aber schon wieder, die restliche Spielzeit stand im Zeichen zweier gut organisierter und aufmerksamer Abwehrreihen. Verlängerung also, die eigentlich keine von beiden Mannschaften vier Tage vor dem Punktspielstart unbedingt wollte. An der Intensität des Pokalfights änderte sich nur wenig, in manchen Situationen wurde auch schon die Brechstange ausgepackt. Nicht so in der 95. Minute, als der eingewechselte Marco Lühmann VfL-Torhüter Kocyba zu seiner bis dahin besten Tat zwang. Die zweite Hälfte der Verlängerung musste Sindelfingen in Unterzahl überstehen, Frederick Mohr hatte wegen Meckerns Gelb-Rot gesehen. Gärtringen versuchte daraus Kapital zu schlagen, konnte sich aber in der ruppiger gewordenen Partie nicht mehr durchsetzen.

Im Elfmeterschießen mussten endlich Tore fallen. 3:2 stand es für die Gastgeber durch die verwandelten Elfer von Lukas Zweigle, Dustin Kappus, Timo Theurer (alle FCG), Florian Feigl und Roberto Klug (beide VfL), als Kevin Schuster am klasse reagierenden Fabian Seydt scheiterte. Nicolai Dittrich traf zum 4:2. Daniel Kniesel verkürzte noch einmal, ehe Ersan Delice mit dem 5:3 alles klarmachte, dabei auch ein bisschen Glück hatte, weil David Kocbya mit den Fingerspitzen am Ball war.
Lob für Theurer und Dittrich

"Zufrieden war ich nur mit der Phase unmittelbar nach dem Wechsel", meinte VfL-Trainer Maik Schütt, für den es kein ausgesprochener Pokalkrimi war. "Dafür war's insgesamt zu langweilig. Bei uns hat einfach das gewisse Etwas gefehlt." Womit natürlich auch aus dem Geburtstagsgeschenk für den sportlichen Leiter Thomas Dietsche nichts wurde. Schütts Gegenüber Hanjo Kemmler wollte zwei Spieler aus seiner starken Elf herausheben: Timo Theurer in der Innenverteidigung und Nicolai Dittrich auf der Sechser-Position. "Wir sind vor allem hinten - wie beim 3:0 gegen Maichingen - sicher gestanden, damit auf einem guten Weg", kann für ihn die Landesliga-Runde beginnen.

FC Gärtringen:
Seydt, Zweigle, Saku, Kemmler (104. Delice), Theurer, Borgia (113. Schneider), Supper, Kappus, Hellstern (83. Lühmann), Kühnel, Dittrich.
VfL Sindelfingen:
Kocbya, Klug, Schuster, Wetsch (69. Bäuerle), Jäger, Di Fabio (83. Nikolovski), Kniesel, Glotzmann, Müller (56. Aleman), Mohr, Feigl. Schiedsrichter: Lauber (Vaihingen an der Enz). Zuschauer: 250. Besonders Vorkommnis: Gelb-Rot Mohr (VfL/115.) wegen Meckerns.

Sieger trifft auf die Stuttgarter Kickers (Vorbericht)

08.08.16 | KRZ-Online
FC Gärtringen gegen VfL Sindelfingen in der zweiten WFV-Pokalrunde am Dienstagabend

Von Michael Stierle

Die Verlegung des Zweitrunden-Pokalspiels zwischen dem FC Gärtringen und dem VfL Sindelfingen von Mittwoch auf diesen Dienstag (19 Uhr) hat sich angeboten, geht es doch für beide bereits am Wochenende erstmals um Punkte. Nur einer schaute ein bisschen verdrießlich drein: Sindelfingens sportlicher Leiter Thomas Dietsche hätte an diesem Abend gerne in aller Ruhe seinen Geburtstag gefeiert. "Vielleicht können wir ihm dafür ein kleines Geschenk machen", klopft ihm Trainer Maik Schütt versöhnlich auf die Schultern.

Immerhin winkt dem Sieger mit den Stuttgarter Kickers ein interessanter Gegner in Runde drei, sollte der Absteiger in die Regionalliga am Donnerstag - wie erwartet - die Hürde bei Landesligist Freudenstadt meistern. "Dieses Riesenlos gilt natürlich für beide Mannschaften", weiß Schütt, dass auch die Gärtringer entsprechend ambitioniert sein werden.

Mit der Generalprobe seiner Mannschaft war der Sindelfinger Trainer unterm Strich zufrieden. Beim 3:1 in Böblingen machte der VfL 45 Minuten lang vieles richtig, sieht man von der überschaubaren Anzahl an Torchancen ab, danach ließ er sich aber aus der Spur bringen, ehe zwei Tore in der Schlussphase die Entscheidung brachten. Erstaunlich ist der große Kader: Fast alle Spieler stehen zur Verfügung (nur Pross, Bäuerle und Stammkeeper Kocbya fehlten), in der Vorbereitung nahm kaum einer eine Auszeit, die Neuzugänge sind gut integriert, der Konkurrenzkampf ist groß.

Davon konnte sich auch Gärtringens Trainer Hanjo Kemmler als interessierter Beobachter überzeugen. "Das ist keine Gulaschtruppe", meinte er anerkennend über den einzigen Verbandsligisten des Kreises. Vor allem die schnellen Pässe von Kapitän Daniel Kniesel in die Spitze gilt es zu unterbinden - daran hat sich auch nach dem Weggang von VfL-Torjäger Andi Poser nach Nufringen nur wenig geändert. Adressaten sind nun eben wie gehabt Oliver Glotzmann, Endrit Syla oder die beiden Neuen Zukic und Di Matteo. "Wir werden uns aber keinesfalls freiwillig geschlagen geben", kündigt Kemmler an, der ebenfalls das Kickers-Spiel als Anreiz nimmt. Allerdings kann er - im Gegensatz zu seinem Gegenüber Maik Schütt - nicht aus dem Vollen schöpfen. Beim 3:1 am Sonntag in Heimerdingen stand ihm nur eine Rumpftruppe zur Verfügung, und daran wird sich auch nicht viel ändern. Immerhin ist Daniel Supper wieder dabei, der von seinen Kumpels überraschend zum Junggesellenabschied abgeholt wurde. Ob es Leo Saku rechtzeitig zum Anpfiff aus dem Urlaub im Kosovo schafft, ist dafür eher fraglich. "Er sitzt 20 Stunden im Auto. Ein Stau reicht da schon." Fehlen werden auf jeden Fall Wentsch und Cavcic sowie Daniel Kreudler (Kreuzbandanriss).

1. Runde: Samstag, 30.7., 15 Uhr

TSV Dettingen/Erms - VfL Sindelfingen 2:6 (0:4)

Zur Bildergalerie auf FuPa.net

Souverän in die nächste Runde

Oliver Glotzmann (blaues Trikot) und der VfL Sindelfingen kamen in der 1. Runde des WFV-Pokals zu einem deutlichen 6:2-Erfolg in Dettingen. Bild: Photo 5/A

01.08.16 | SZ/BZ-Online
Mit einer soliden Leistung zog Fußball-Verbandsligist VfL Sindelfingen in die zweite Runde des WFV-Pokals ein. Bei Bezirksligist TSV Dettingen/Erms gewannen die Blau-Weißen deutlich mit 6:2 Toren.

Von unserem Mitarbeiter Daniel Krauter

„Die Leistung in den ersten 60 Minuten war für den Stand der Vorbereitung schon sehr gut. In den letzten 30 Minuten haben die Jungs dann einige Gänge zurückgeschaltet. Das ist aber auch völlig normal, wenn man bereits mit 6:0 in Führung liegt“, sagte Thomas Dietsche, Sportlicher Leiter der Sindelfinger Verbandsliga-Kicker. Deutlich mit 6:2 wies der VfL Sindelfingen den TSV Dettingen/Erms in der ersten Runde des WFV-Pokals in die Schranken.

Eine Viertelstunde dauerte es, dann ging der Favorit in Führung: Alex Aleman Solis bediente Oliver Glotzmann. Sindelfingens Nummer 16 fackelte nicht lange und brachte seine Farben mit 1:0 in Führung. Bereits zwei Minuten später erhöhte der VfL auf 0:2. Mario Nikolovski passte auf Endrit Syla, der aus halbrechter Position ins linke Eck traf. Nun war der VfL Sindelfingen so richtig in Fahrt und spielte seine Überlegenheit aus. Alex Aleman Solis markierte nach Vorarbeit von Oliver Glotzmann das 0:3 in der 25. Minute. Eine Zeigerumdrehung später legte der bärenstarke Oliver Glotzmann quer auf Endrit Syla, der das 0:4 besorgte.

„Die Jungs haben klasse kombiniert. Die Kugel lief echt gut“, so Thomas Dietsche. Mit einer deutlichen 4:0-Führung ging der VfL Sindelfingen in die Halbzeitkabine. Von den Hausherren aus Dettingen/Erms war in den ersten 45 Minuten nicht viel zu sehen, zu klar war die Sindelfinger Dominanz.

Die VfL-Akteure schienen ihrem Trainer Maik Schütt genau zugehört zu haben. Lediglich drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte der VfL auf 5:0. Armin Zukic war per Kopfball erfolgreich. Die Blau-Weißen hatten noch nicht genug. Nach einem langen Ball von Torhüter Eduard Schnell kam Oliver Glotzmann an den Ball und erzielte den sechsten Sindelfinger Treffer (53. Minute). Mit der Sechs-Tore-Führung im Rücken schaltete der VfL Sindelfingen nun einige Gänge zurück. Die Gastgeber konnten daraus zunächst aber noch kein Kapital schlagen. Da musste schon der VfL Sindelfingen Schützenhilfe leisten. In der 80. Minute wollte der eingewechselte Marcel Berberoglu vor einem einschussbereiten Dettinger Stürmer klären, fälschte den Ball aber unglücklich ins eigene Tor zum 1:6 ab. Dettingens Marc Fritz sorgte in der 82. Minute mit einem schönen Distanztreffer für den 2:6-Endstand. „Das war ein guter Pflichtspielauftakt. Man hat schon gesehen, dass wir eine sehr gute Breite in unserem Kader haben“, sagte ein zufriedener Thomas Dietsche nach dem Einzug in die zweite Runde des WFV-Pokals.

Am kommenden Samstag um 17 Uhr wartet auf den VfL Sindelfingen ein Härtetest in der Vorbereitung. Dann tritt der Verbandsligist beim Landesliga-Team der SV Böblingen zum Testspiel an.

VfL Sindelfingen:
Schnell, Gans (ab 55. Minute Balzer), Klug, Mohr, Feigl, Wetsch (ab 62. Minute Müller), Glotzmann, Zukic (ab 65. Minute Berberoglu), Nikolovski, Aleman Solis (ab 62. Minute Di Fabio), Syla.

Kein Grund zur Beunruhigung: souveränes 6:2

Der erste Streich von einem halben Dutzend: Sindelfingens Oliver Glotzmann (re.) hat beim Pressschlag gegen Dettingens Keeper Oliver Hassler das bessere Ende für sich Foto: Baur/Eibner

31.07.16 | KRZ-Online
Sindelfingen steht dank starker 60 Minuten in Dettingen in der zweiten WFV-Pokalrunde

Von Michael Schwartz

Die Verbandsliga-Fußballer des VfL Sindelfingen haben ihre Pflichtaufgabe in der ersten Runde des WFV-Pokals souverän erfüllt und bei Bezirksligist TSV Dettingen/Erms mit 6:2 gewonnen. Die Belohnung: ein Derby im zweiten Durchgang gegen Gärtringen oder Maichingen, in dem es vermeintlich um ein Duell gegen die traditionsreichen Stuttgarter Kickers in der dritten Runde gehen dürfte.

Eine Viertelstunde dauerte es, bis die Gäste so richtig in die Partie fanden und sich mit Gegner und vor allem dem Gelände angefreundet hatten. "Wir haben auf dem Nebenplatz gespielt, wo es diese Woche noch ein Hochwasser gegeben hatte", erzählte Sindelfingens sportlicher Leiter Thomas Dietsche. So war nicht nur der Untergrund weich, sondern auch der Rasen ziemlich hoch, da er nicht gemäht werden konnte. "Das war schon ein bisschen beunruhigend", räumte Dietsche ein.

Doch die VfL-Akteure auf dem Feld hatten genau die richtigen Beruhigungspillen in Form von zwei Doppelschlägen dabei. Alex Aleman schickte Oliver Glotzmann auf die Reise, sodass es zum Pressschlag gegen TSV-Schlussmann Oliver Haßler kam - mit dem besseren Ende für den Goalgetter, der einfach schneller am wegspringenden Ball war und diesen über die Linie drückte (15.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später bugsierte Endrit Syla den Ball aus 18 Metern zum 0:2 ins lange Eck.

In der Vergangenheit Probleme mit unterklassigen Gegnern gehabt

Durchschnaufen war angesagt. Auch bei Thomas Dietsche. "Wir hatten auch schon viele Jahre Probleme im Pokal gegen unterklassige Gegner", erinnerte er sich und verwies zudem darauf, dass dieses Mal mit Kocyba, Kniesel oder Schuster auch einige Stammspieler fehlten. "Aber daran sieht man auch, dass der Kader in der Breite an Stabilität zugenommen hat", verwies er zudem auf das Startelf-Durchschnittsalter von gerade einmal 22 Jahren.

Die junge Truppe war erstaunlich abgebrüht, kontrollierte die Partie und ließ keine Torchancen der Dettinger zu. Im Gegenteil. Wieder klingelte es innerhalb kurzer Zeit gleich zweimal in deren Gehäuse. Nach einem Steilpass war Oliver Glotzmann auf der linken Seite durch und passte quer zu Alex Aleman, der nur noch den Schlappen hinhalten musste - 0:3 (25.). Und dann visierte Endrit Syla nach einem gewonnenen Eins-gegen-eins-Duell wieder den langen Pfosten an, neben dem die Kugel im Netz einschlug (26.).

Der Offensivwirbel setzte sich zunächst auch nach Wiederanpfiff fort. Eine Flanke von Syla köpfte Neuzugang Armin Zukic in die Maschen (48.), dann war nach einem langen Abschlag von Keeper Eduard Schnell erneut Glotzmann zur Stelle und machte das halbe Dutzend voll (53.). Angesichts der uneinholbaren Führung und der sommerlichen Hitze wurde der VfL in der letzten halben Stunde dann doch etwas nachlässig. "Das ärgert einen zwar auf der Bank, ist aber nur menschlich", fand Dietsche, der lieber die Performance vor dem Schlussakt lobte.

In der letzten halben Stunde fehlt den Gästen der Zug

Weil den Sindelfingern nun der Zug fehlte, kam Dettingen/Erms selbst zu Gelegenheiten. Eine Hereingabe bugsierte Marcel Berberoglu in der 80. Minute ins eigene Tor. "Aber wenn er nicht rangeht, wäre hinter ihm der Stürmer", nahm ihn Thomas Dietsche in Schutz. Marc Fritz besorgte schließlich den 2:6-Endstand (82.).

VfL Sindelfingen:
Schnell, Gans (55. Balzer), Klug, Nikolovski, Wetsch (62. Müller), Syla, Glotzmann, Zukic (65. Berberoglu), Mohr, Feigl, Solis (62. Di Fabio).
Tore: 0:1 (15.) Glotzmann, 0:2 (17.) Syla 0:3 (25.) Aleman, 0:4 (26.) Syla, 0:5 (48.) Zukic, 0:6 (53.) Glotzmann, 1:6 (80. Eigentor) Berberoglu, 2:6 (82.) Fritz.
Schiedsrichter: Sarec (Frittlingen).
Zuschauer: 100.

Urlauber verkleinern Kader der Kreisvereine im WFV-Pokal (Vorbericht)

29.07.16 | KRZ-Online
Nach dem Vorjahres-Aus gegen Bezirksligist SSV Reutlingen II ist der VfL gewarnt.
"Auch unterklassige Mannschaften spielen guten Fußball", rät der sportliche Leiter Thomas Dietsche seinen Spielern, nicht zu denken, dass alles im Vorbeigehen funktioniert. "Wenn wir nicht konzentriert, fokussiert und diszipliniert auflaufen, kommen wir in Verlegenheit." Die Sindelfinger wollen von der ersten Minute an präsent sein, mit guter Ballkontrolle dominant auftreten und natürlich weiterkommen.

Gegen Dettingen/Erms trat das Team in der Vorbereitung schon einmal an. 1:0 lautete das Endergebnis im Floschenstadion, wobei ein Testspiel natürlich kein Maßstab ist. Das ist auch der Grund, weshalb die Partie nach der Pokalauslosung eben nicht abgesagt wurde. "Wir hatten wenig Chancen, der Gegner stand defensiv kompakt", erinnert sich Dietsche und nennt auch gleich ein Rezept, mit dem es klappt, falls es wieder so laufen sollte. "Wir müssen den Ball schnell zirkulieren lassen, um Lücken zu reißen." Denn eines steht fest: "Wer mich und Trainer Maik Schütt kennt, der weiß, dass wir jedes Spiel gewinnen wollen. Egal, wie schwer die Beine sind." Allerdings glaubt der sportliche Leiter nicht, dass der Muskelkater allzu groß sein dürfte, schließlich wird die Trainingsbelastung beim Verbandsligisten sinnvoll dosiert. Außerdem denkt er nach dem Dämpfer zuletzt gegen TuS Metzingen (2:4) nicht, dass das Team überheblich auftritt. Fehlen werden allerdings die Urlauber Daniel Kniesel, Lars Jäger und Torwart David Kocyba - Letzterer wird von Eduard Schnell vertreten. "Wir haben 20 Feldspieler im Training. Die werden um die Plätze ringen", erwartet Dietsche einen gesunden Konkurrenzkampf.

An ein mögliches Derby in der zweiten Runde gegen Gärtringen oder Maichingen denkt beim VfL übrigens niemand. Schon gar nicht an das eventuelle Duell gegen die Stuttgarter Kickers in Runde drei. "Es hat sich oft gezeigt, dass ein zu frühes Freuen auf die Folgepartie umsonst sein könnte."