Hauptsponsor - Elektro-Elsässer GmbH, Schwertstr. 37-39, 71065 Sindelfingen

Die "Sindelfinger Hallenfußball-Gala” im Glaspalast Sindelfingen hat sich zum bedeutendsten Hallenfußballturnier für Amateurmannschaften in Deutschland entwickelt.

Bei der Toraktion unterstützt Ihr unsere 1. Mannschaft, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen

Vaihinger Str.24  71063 Sindelfingen
Telefon: 07031 69990
Fax: 07031 699920
Bestellannahme:
Telefon: 07159 40 86014
Fax: 07159 40 86036

TUI ReiseCenter
Wurmbergstr. 1, 71063 Sindelfingen
Telefon: 07031/801277

Telefax: 07031/809555

E-Mail: Sindelfingen1@tui-reisecenter.de

Internet: www.reisebuero-domo.de

M & R Rommel GmbH & Co. OHG
Steinbeisstr. 15, 71034 - Böblingen
Telefon: 07031/25213
Telefax: Telefax: 07031/224104

E-Mail: rommel@mr-gruppe.de

Internet: www.mr-gruppe.de

VfL Sindelfingen Männer/Junioren bei Facebook besuchen

Spielplan - Saison 2016/17

Verbandsliga – VfL Sindelfingen I

Sp = Spieltag + Presseberichte

Hinrunde 2016

Sp

Datum

 

Verein (verlinkt)

Erg

01

13.08.

A

TSV Berg

1:1

02

20.08.

H

Calcio LE

1:3

03

27.08.

A

VfB Neckarrems

0:3

04

31.08.

H

1. FC Normannia Gmünd

3:1

05

04.09.

H

VfL Pfullingen

1:3

06

11.09.

A

SF Schwäbisch Hall

0:1

07

17.09.

H

TSV Essingen

4:1

08

24.09.

A

FC Wangen

1:2

09

01.10.

H

SV Zimmern o.R.

2:0

10

09.10.

A

FV Löchgau

0:0

11

15.10.

H

FV Olympia Laupheim

2:1

12

22.10.

A

SGV Freiberg

8:0

13

29.10.

H

FC 07 Albstadt

1:0

14

05.11.

A

TSV Ilshofen

3:5

15

12.11.

H

TSG Backnang

2:4

Rückrunde 2017

16

19.11.

H

TSV Berg

4:4

17

27.11.

A

Calcio LE

0:1

- Winterpause -

18

04.03.

H

VfB Neckarrems

-:-

19

11.03.

A

1. FC Normannia Gmünd

-:-

20

18.03.

A

VfL Pfullingen

-:-

21

25.03.

H

SF Schwäbisch Hall

-:-

22

01.04.

A

TSV Essingen

-:-

23

08.04.

H

FC Wangen

-:-

24

22.04.

A

SV Zimmern o.R.

-:-

25

29.04.

H

FV Löchgau

-:-

26

06.05.

A

FV Olympia Laupheim

-:-

27

13.05.

H

SGV Freiberg

-:-

28

20.05.

A

FC 07 Albstadt

-:-

29

27.05.

H

TSV Ilshofen

-:-

30

03.06.

A

TSG Backnang

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen

 
Spielplan - Saison 2016/17
Verbandsliga Württemberg
VfL Sindelfingen I (Druckversion)
Spielplan_16_17.pdf
PDF-Dokument [187.0 KB]
17. Spieltag: Tabelle Verbandsliga Württemberg
 

Mannschaften

Tor-
verhältnis

Pkt.

 

1.

SGV Freiberg Fußball

57 : 9

43

 

2.

TSG Backnang

49 : 21

34

 

3.

VfL Sindelfingen

33 : 30

33

 

4.

Calcio LE

34 : 24

30

 

5.

VfB Neckarrems

34 : 27

27

 

6.

TSV Ilshofen

39 : 25

26

 

7.

VfL Pfullingen

29 : 30

26

 

8.

TSV Essingen

25 : 27

24

 

9.

Normannia Gmünd

25 : 27

23

 

10.

FV Löchgau

13 : 17

22

 

11.

FC 07 Albstadt

22 : 24

21

 

12.

FC Wangen

25 : 45

19

 

13.

TSV Berg

23 : 36

17

 

14.

Spfr Schwäbisch Hall

22 : 37

16

 

15.

SV Zimmern o.R.

11 : 37

10

 

16.

FV Olympia Laupheim

13 : 38

9

Vereine Verbandsliga:

-00. = Platzierung 2015/16
ohne Gewähr

FC Albstadt 07 FC Albstadt -11.
FC Normannia Gmünd TSV Essingen -3.
Calcio Leinfelden-Echterdingen TSV Ilshofen -6.
FV Löchgau FV Löchgau 1. LL1
SF Schwäbisch Hall SF Schwäb. Hall -8.
SV Zimmern o.R. SV Zimmern 2. LL3 Releg.
TSG Backnang TSG Backnang-5.
TSV Essingen SGV (OL) Freiberg
TSV Ilshofen FV Olympia Laupheim -12.
VfB Neckarrems VfB Neckarrems-4.
VfL Sindelfingen VfL -10. Sindelfingen
TSV Berg TSV Berg. -9. ·
SGV Freiberg FCNormannia Gmünd -7.
FV Olympia Laupheim Calcio LE -1. LL2
VfL Pfullingen Pfullingen 1. LL3
FC Wangen FC Wangen 1. LL4

Anfahrt zu Vereinen

Live-Ticker (DFB-Net)

Wir tickern die Heimspiele der 1. Mannschaft (Verbandsliga) bei FUSSBALL.DE

VfL Sindelfingen - VfB Neckarrems

Saison 16/17 - Torschützen+Videos

Sportvideos Kreiszeitung/BB-Bote
Tore unserer 1. Mannschaft im Video:

Präsentiert von:
Hornikel Trockenbau + Hornikel Stuckateur / Maler / Gipser / Gerüstbau / Energetische Modernisierung

Torschützen Verbandsliga
VfL Sindelfingen, 1.-17. Spieltag:

Armin Zukic (11 Tore)
  • TSV Berg (3)
  • TSG Backnang
  • TSV Ilshofen (2)
  • FC 07 Albstadt
  • SV Zimmern
  • FC Wangen
  • TSV Essingen
  • VfB Neckarrems
Oliver Glotzmann (6 Tore)
  • Calcio LE
  • TSV Ilshofen
  • FV Olympia Laupheim
  • FC Wangen
  • VfB Neckarrems
  • Calcio LE
Daniel Kniesel (3 Tore)
  • TSV Essingen
  • FC Normannia Gmünd
  • TSV Berg
Marcello Di Fabio (2 Tore)
  • TSV Essingen
  • VfL Pfullingen
Florian Feigl (2 Tore)
  • FV Olympia Laupheim
  • TSV Essingen
Lars Jäger (2 Tore)
  • TSV Berg
  • SV Zimmern
Frederick Mohr (2 Tore)
  • TSV Ilshofen
  • FC Normannia Gmünd
Raphael Molitor (1 Tor)
  • TSG Backnang
Roberto Klug (1 Tor)
  • FC Normannia Gmünd
Kevin Schuster (1 Tor)
  • Spfr. Schwäbisch Hall
Alexander Wetsch (1 Tor)
  • TSV Ilshofen
 
32 Tore + 1 ET Gegner = 33 Tore
Quelle: www.fussball.de

Spielplan - Saison 16/17

Kreisliga A BB/CW - VfL Sindelfingen II

Sp = Spieltag + Presseberichte

Hinrunde 2016

Sp

Zeit

 

Verein (nicht verlinkt)

Erg

1

28.08.

A

TV Altdorf

1:1

2

04.09.

H

Türk. SV Herrenberg

2:4

3

11.09.

A

FC Unterjettingen

0:0

4

14.09.

H

VfL Oberjettingen

3:1

5

18.09.

A

NK Croatia Sindelfingen

2:5

6

25.09.

H

Spvgg Aidlingen

0:0

7

02.10.

A

TV Darmsheim II

1:1

8

09.10.

H

TSV Kuppingen

5:2

9

16.10.

H

Spvgg Holzgerlingen II

1:3

10

22.10.

A

TSV Hildrizhausen

0:2

11

30.10.

H

Spvgg Weil im Schönbuch

4:4

12

06.11.

A

TV Nebringen

3:3

13

13.11.

H

TSV Dagersheim

1:2

14

19.11.

A

TSV Ehningen II

1:2

15

27.11.

H

SV Nufringen

3:2

Rückrunde 2017

16

04.12.

H

TV Altdorf

-:-

17

11.12.

A

Türk. SV Herrenberg

-:-

Winterpause

18

12.03.

H

FC Unterjettingen

-:-

19

19.03.

A

VfL Oberjettingen

-:-

20

26.03.

H

NK Croatia Sindelfingen

-:-

21

02.04.

A

Spvgg Aidlingen

-:-

22

09.04.

H

TV Darmsheim II

-:-

23

15.04.

A

TSV Kuppingen

-:-

24

23.04.

A

Spvgg Holzgerlingen II

-:-

25

30.04.

H

TSV Hildrizhausen

-:-

26

07.05.

A

Spvgg Weil im Schönbuch

-:-

27

14.05.

H

TV Nebringen

-:-

28

21.05.

A

TSV Dagersheim

-:-

29

28.05.

H

TSV Ehningen II

-:-

30

03.06.

A

SV Nufringen

-:-

H = Heimspiel VfL Sindelfingen II

A = Auswärtsspiel VfL Sindelfingen II

-> Tabelle Kreisliga A2 BB/CW

Ballspende für Heimspiele:

Ballspende für alle Heimspiele unserer 1. Mannschaft

Wir danken unseren vielen Spendern. Mehr...

FAIRPLAY Fußballschule

Kompetenz in Sachen Fußball
kinderfreundlich von 3 ½ - 6 Jahren
Fußballschule: von 6 - 14 Jahren
Talentschule - Torspielerschule: von 8 - 15 Jahren
Wir spielen Fußball mit Herz & Leidenschaft!

Wir sind erreichbar:

VfL Sindelfingen Fußball Männer/Junioren
Rosenstr. 12/1
71063 Sindelfingen
Geschäftsstelle:
Telefon: 07031 / 80 51 75 (AB)
Telefon: 07031 / 80 76 17 (Abtlg.)

Telefax: 07031 / 80 52 47
E-Mail: info@fussball-sindelfingen.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Spendenkonto Fußball Männer/Junioren:

Bank: Vereinigte Volksbank AG
IBAN: DE37603900000200285033
BIC: GENODES1BBV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für ihre Unterstützung.

Mobile Ansicht:
Die Darstellung unserer Homepage ist optimiert für die Nutzung von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet...).

 

"Fußball Männer" im VfL Sindelfingen

Der QR-Code enthält die kodierte Webadresse zur Abteilungsseite der Fußball Männer/Junioren auf der Homepage unseres Sportvereins VfL Sindelfingen.

Homepage Translater/Übersetzer:

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Team U19 (A-Junioren)

Verbandsstaffel Nord Saison 2016/17

  Spieltag (01-26) = Spielbericht:
Hinrunde: 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13
Rückrunde: 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

27.11.16 | 12. Spieltag | Hans J. Habermann
SG Sonnenhof Großaspach - VfL Sindelfingen 8:1 (5:0)

Über das Spiel auf Kunstrasen neben dem imposanten SG Sonnenhof-Stadion vollständig zu berichten – geht nicht. Allein die Aufzählung der Tore würde den üblichen Rahmen sprengen. Hier ein paar Details, wie Fussball.de sie aufbereitet:
Ansonsten kann man festhalten, dass die 5er-Abwehrkette dem Druck der Gastgeber knapp 20 Min. stand gehalten hat – und dann das Unheil über uns hereinbrach. Eine der wenigen Chancen in der 1. HZ hatte Azim, konnte sie aber nicht verwandeln. Pausenstand 5:0.
In der 2. Hälfte ließen‘s die Roten ruhiger angehen – hatten wir mehr Chancen. 67.“: Angriff Blauweiß – Azim wird im Strafraum links bis fast zur Torauslinie abgedrängt – schließt aber trotzdem aus spitzestem Winkel ab – Tor ! Weitere Gelegenheiten hatte Mehmed, konnte sie aber nicht verwerten. Bei seinem Abschluss in der 86.“ musste sogar der Pfosten für den be-reits geschlagenen Großaspacher Torwart retten.
Zu unserer langen Sperr- und Verletztenliste kam heute Niko Klein hinzu, der bereits unter Schmerzen antrat und nach 18 Minuten dann ganz passen musste. Gute Besserung ! Und: Viel Spaß in Down Under !
Nächsten Sonntag empfangen wir den derzeitigen Tabellenzehnten, TSV Weilheim/Teck (4.12., 10.30 h).

VfL Sindelfingen: Simon Spitzer, Nikolas Pistora, Eray Bayrak (82. Ephraim Mambulu), Luca Lombreschi (66. Senad Malkic), Alexander Colmsee, Nico Wieland, Azim Karayel, Niko Klein (18. Anil Altas), Armando di Leo, Mehmed Sarikaya, Mark-Danijel Mijic (79. Mert Bugday).
Coaches: Alex Wetsch, Ramón Pérez,
Torwarttrainer: Edi Schnell,
Betreuer: Nuhdede Kaya.

Tabelle 12. Spieltag

19.11.16 | 11. Spieltag | Hans J. Habermann
VfL Sindelfingen - VfL Nagold 1:4 (1:1)

02.“: Nagold legt einen der Unseren im Strafraum = 11 m.
03.“: Niko tritt an – und verwandelt souverän zum 1:0! Auch danach ging’s sehr ansehnlich weiter. Von außen gut zu sehen, das diszipliniert gespielte 4-4-2-System. Die erste halbe Stunde, das war der VfL, den wir aus der Vorsaison kennen. Nagold kam erst langsam ins Spiel, wurde dann aber ballsicherer, schneller, angriffsfreudiger.
32.“: Aus einem Nagolder Angriff kommt ein eigentlich ungefährlicher Ball an unseren Strafraum - 2 Verteidiger bekommen ihn nicht weg - Fahru versucht, zu klären – trifft den eigenen Mann - und von dem kullert der Ball ins Netz – 1:1!
Kurz danach: Pablo versucht, links außen auf Strafraumhöhe Nagold, den Ball zu erkämpfen, greift sich plötzlich an den Oberschenkel, legt sich hin - und muss verletzt ausgewechselt werden (spätere Diagnose: 4-6 Wochen Pause).
In der zweiten Halbzeit hatten wir keine Tor-Chancen mehr; Nagold war dominant und stellte mit 3 weiteren Toren den 1:4-Endstand her.
Nach 8 Spielen in Folge ohne Sieg, mehreren zum Teil länger Verletzten und einer Rotsperre bis Mitte Dezember hat uns die S.E.U.C.H.E. wieder voll am Wickel. Dass wir in der Situation nächsten Sonntag zu Sonnenhof Großaspach müssen, ist auch nicht gerade hilfreich. Die Reaktion kann nur heißen: Jetzt erst recht!

VfL Sindelfingen: Fahrudin Alisic, Nikolas Pistora, Eray Bayrak (71. Alperen Carpisan), Alex Colmsee, Nico Wieland, Azim Karayel, Niko Klein, Pablo Pérez (36. Senad Malkic), Mehmed Sarikaya, Mark-Danijel Mijic (71. Mert Bugday), Anil Altas (61. Armando di Leo).
Coaches: Alex Wetsch, Ramón Pérez;
Torwarttrainer: Edi Schnell.

11m-Schütze Niko Klein (VfL Sindelfingen A-Junioren)

06.11.16 | 10. Spieltag | Hans J. Habermann
FSV Hollenbach – VfL Sindelfingen 6:1 (3:0)

Bereits nach wenigen Sekunden bestätigten die Gastgeber ihre schlechte Position in der Fairnesstabelle: Sie rannten JoJo ohne Rücksicht mit voller Wucht um, sodass unser Keeper kurz darauf verletzt ausscheiden musste. Für ihn kam Fahrudin. Trotz des kleinen Schocks hielten wir in Folge Hollenbach ganz gut in Schach – zwar verhungerte unser Angriff aber hinten stand die Null; die erste halbe Stunde. Dann traf’s uns knüppeldick: eigentlich ungezwungen aber wohl aus der Hektik heraus machten wir binnen 3 Minuten 2 Tore – in den eigenen Kasten ! Kurz darauf erhöhte der FSV auf 3:0 – alles innerhalb von 9 Minuten.

Nach der Halbzeitpause: erster Angriff der Gastgeber – keiner von uns fühlt sich so richtig zuständig – Schuss – 4:0. Treffer 5 und 6  folgten ebenfalls ohne nennenswerten Widerstand. 73.“: Chris krönt seinen unermüdlichen Einsatz auf der linken Außenbahn – kurvt in den Strafraum – flankt zu Pablo – der köpft – der Pfosten rettet – die Kugel kommt zu Anil – der macht das Tor zum 6:1. Ephraim hatte noch das 6:2 auf der Stirn, sein Kopfball nach einer Ecke verfehlte jedoch leider den Kasten. 2  Minuten vor Abpfiff verloren wir Chris wegen eines klaren Fouls, das trotzdem nie eine rote Karte wert war. Die restlichen Minuten zu Zehnt war dann nicht mehr wichtig – leider wird uns unsere Nummer 11 aber die nächsten 1-2 Spiele fehlen (hoffentlich nur 1-2!).

VfL Sindelfingen:
Johannes Groß (5. Fahrudin Alisic), Niko Pistora, Eray Bayrak (45. Mehmed Sarikaya), Benyahia Boureguiba (66. Ephraim Mambulu), Alexander Colmsee, Armando di Leo (64. Mark-Danijel Mijic), Azim Karayel, Niko Klein, Anil Altas, Pablo Pérez, Christos Melissopoulos.
Coaches: Alex Wetsch, Ramón Pérez.
Torwarttrainer: Edi Schnell.
Betreuer: Nuh Dede Kaya.

06.11.16 | 9. Spieltag | Hans J. Habermann
VfL Sindelfingen - SKV Rutesheim 1:5 (1:3)

Sindelfingen begann vor knapp 200 Zuschauern druckvoll und hielt die Gäste die ersten 10 Minuten erfolgreich in Schach.
11.“: Freistoß für Rutesheim von der linken Strafraum-Ecke. Der Ball kommt auf den Kopf von Lukic – und geht von dort direkt ins Netz, 0:1 ! Es folgten 10 Min. in denen der VfL schlicht nicht präsent war, was von der SKV (Voellmer) gnadenlos genutzt wurde – 2 unnötige Tore: 0:3 nach 21 Min. Die Blauweißen gaben nicht auf, konnten aber ihre Chancen nicht verwerten – bis Melissopoulos Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum 1:3 verkürzte.
Auf diesem Impuls zum Besseren wollten die Gastgeber in der 2. Halbzeit aufbauen – konnten aber aus ihren Möglichkeiten (Pérez, Klein, Kasapi) keine Treffer machen. Das rächte sich. In der 73.“ erhöhte Kogel mit einem sehenswerten Lupfer aus der Nähe der Mittellinie für Rutesheim auf 1:4. Den 1:5-Endstand erzielte 6 Minuten vor Schluss Pfisterer. Rutesheim gewann verdient (wenn auch im Ergebnis etwas zu deutlich).
Der VfL steckt damit weiter in der Abstiegszone fest und muss nächsten Sonntag zum Oberliga-Absteiger und derzeitigen Tabellen-Achten, dem FSV Hollenbach. Zitat Ramón Pérez: „Wir geben nicht auf – aber es wird natürlich schwer.“

VfL Sindelfingen:
Groß, Lombreschi, Bayrak (68. Altas), Boureguiba, Colmsee, di Leo (76. Mambulu), Karayel (46. Kasapi), Klein, Pérez, Sarikaya, Melissopoulos; Trainer: Wetsch, Pérez, Torwarttrainer Schnell, Betreuer Kaya.

30.10.16 | 8. Spieltag | Hans J. Habermann
SGV Freiberg II - VfL Sindelfingen 2:2 (2:0)

Wie kann man auf einem Abstiegsplatz stehen und als Fan trotzdem zufrieden sein ? Weil unsere Jungs in der 2. HZ mit einer guten Leistung gezeigt haben, dass sie das Fussballspielen nicht verlernt haben. Doch der Reihe nach:

Die erste Halbzeit war wieder zum Fürchten. Die Gastgeber (offensichtlich auch noch verstärkt durch Reservisten aus dem Oberliga-Team) spazierten durch unsere Reihen, wie das berühmte heiße Messer durch die Butter. Auf unserer Seite waren Ballkontrolle und Passgenauigkeit Mangelware; auch aus den zahlreichen Standards konnten wir nichts Zählbares machen. Zählbares machten dafür die Grünhemden: innerhalb von 4 Minuten hieß es 2:0 (18. und 22.“). Das verhieß nichts Gutes für die 2. Hälfte…

… und doch verlief die ganz anders. Mit Pablos Rückkehr nach 6 Wochen Verletzungspause kam der Gegner unter Druck, das entlastete unsere Defensive, die brachte Ruhe ins Spiel und in den Spielaufbau, was Mittelfeld und Offensive half – und Freiberg unter Druck hielt. Es begann mit einem sehenswerten Fallrückzieher-Versuch von Luca. Dann die beiden Schlüsselszenen: 66.“ Pablo spielt Doppelpässe mit Niko – der bedient Chrissie – Chrissie schießt im Strafraum einen Gegner an – Hand! - 11 m. Niko tritt an – und erzielt den Anschlusstreffer zum 2:1! 11 Minuten später: der Ball kommt nach einer Ecke über Umwege in den Rückraum zu Pablo – und der macht das 2:2! Danach waren wir 3 Punkten näher als die Gastgeber; es blieb beim Unentschieden – und trotzdem war es ein gefühlter Sieg ! GRATULIERE, JUNGS!

VfL Sindelfingen:
Fahrudin Alisisc, Luca Lombreschi, Eray Bayrak, Niko Pistora (46. Pablo Pérez), Alex Colmsee, Mert Bugday (22. Admir Kasapi), Azim Karayel, Anil Altas(63. Armando di Leo), Niko Klein, Mehmed Sarikaya, Christos Melissopoulos(85. Senad Malkic);
Coach: Ramón Pérez
Betreuer: Nuh Dede Kaya.

Nächsten Sonntag empfangen wir am Glaspalast die SKV Rutesheim, die gestern überraschend Sonnenhof Großaspach schlug - und mit denen wir noch das Pokal-Aus vom September „besprechen“ müssen.

22.10.16 | 7. Spieltag | Hans J. Habermann
VfL Sindelfingen - FC Union Heilbronn 0:5 (0:1)

Heilbronn war von Anfang an feldüberlegen – in der ersten Hälfte etwas weniger, in der 2. Hälfte mehr. Trotzdem wären wir fast in Führung gegangen: Mit etwas Glück hätte Mehmeds schöner Fern-Lupfer-Versuch der Führungstreffer sein können. Wäre-hätte-können. Den Gast erschütterte das nicht; schon kurz darauf konnte Alperen gerade noch den fast sicheren Rückstand von der Linie kratzen – und 1 Minute vor Halbzeitpfiff belohnten sich die Heilbron-ner aus abseitsverdächtiger Position mit dem 0:1.
Nach der Pause machten die Unterländer dann den Sack zu: 4 Tore innerhalb von 21 Minuten ! Wir leisteten nach dem 0:3 zwar nochmal eine Zeitlang mehr Widerstand – brachten jedoch nichts Zählbares mehr zustande.
Das war ein bitteres Wochenende für die beiden höchstklassigen  Herren-Teams des VfL: zusammen 13 Kisten kassiert ! Wir, die U19, sind jetzt dazu alleiniges Schlusslicht bei der erhaltenen Treffern; unser Gegner kletterte auf Tabellenposition 3, wir fielen auf 12. Letzteres ist 1 Platz und 1 Punkt „besser“ als unser nächster Gegner, der SGV Freiberg II (Samstag, 29.10., 17.00 h, in Freiberg). Kein „Vorsprung“ zum Ausruhen.

VfL Sindelfingen:
Johannes Groß, Nico Wieland, Eray Bayrak, Luca Lombreschi, Mert Bugday (73. Armando di Leo), Azim Karayel, Anil Altas, Niko Klein, Mehmed Sarikaya (90, Mark-Danijel Mijic), Christos Melissopoulos, Alperen Carpisan (84. Ephraim Mambulu).
Coaches: Alex Wetsch, Ramón Pérez.

16.10.16 | 6. Spieltag | Hans J. Habermannn
VfL Kirchheim/Teck - VfL Sindelfingen 5:3 (1:0)

Wohl weil unsere Jungs an der Teck in der 1. Halbzeit etwas zu brav auftraten, ging Kirchheim bereits in der 12.“ quasi aus dem Nichts 1:0 in Führung. Danach ließen die Blauweißen mit der neuformierten 4er-Kette vorerst nichts mehr anbrennen, sodass Hoffnung bestand, in der 2. Hälfte noch was zu reißen.
Leider mussten die Coaches jedoch in der Pause beide Innenverteidiger verletzt herausnehmen und das Unglück schien seinen Lauf zu nehmen: der VfL fing sich innerhalb 5 Minuten 2 weitere Tore zum 3:0 ein. Resignieren war keine Option. So entwickelte sich eine muntere Aufholjagd mit sehenswerten Zweikämpfen, in denen sich der VfL ebenfalls binnen 5 Minuten auf 3:2 herankämpfte (65.“ Sarikaya zum 3:1; 70.“ Klein per 11m zum 3:2). Schon 3.“ später erhöhten die Gastgeber auf 4:2 – was unsere Jungs wiederum kurz darauf mit dem 4:3 konterten (79.“ Klein). Als Kirchheim in der 80.“ in Unterzahl spielen musste (Zeitstrafe), roch es sogar nach einer Chance, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Die Teckstädter ließen das aber nicht zu, und markierten 5 Minuten vor Schluss den 5:3-Endstand.
Mit diesem Resultat steckt die Elf von Alex Wetsch und Ramón Pérez nun voll im Keller fest und braucht nächsten Sonntag beim Heimspiel gegen den FC Union Heilbronn unbedingt einen 3er, um sich aus dem Sumpf zu ziehen.

VfL Sindelfingen: Groß, Pistora (46. Kocak), Malkic (68. Mambulu), Carpisan, Colmsee (46. Adsalmis), Di Leo (57. Bugday), Karayel, Altas, Klein, Sarikaya, Melissopoulos.
Coaches: Alex Wetsch, Ramón Pérez.

09.10.16 | 5. Spieltag | Hans J. Habermann
VfL Sindelfingen - TSG Backnang 0:4 (0:2)

Zu Gast war der aktuelle Tabellenführer der Staffel und entsprechend war der Respekt bzw. die taktische Einstellung unserer Jungs – defensiv, Ball kontrollieren, die Null muss stehen. Das klappte anfangs ganz gut – bis in 18.“ der Backnanger Rosenke völlig frei mitten in unse-rem Strafraum zum 0:1 einschoss. In der 30.“ eine ähnliche Situation: nachdem sich beide Teams an falschen Einwürfen versucht hatten, verloren wir das Leder leichtsinnig – und der Backnanger Kaya bedankte sich, wieder mitten im Strafraum, wieder unbedrängt mit einem Fallrückzieher zum 0:2.

Nach der Pause kam der VfL offensiver zurück. Es war zu sehen: die Jungs wollten noch was reißen. Leider musste Lucas Pérez bereits nach 5 Minuten verletzt das Feld verlassen. Der eingewechselte Adsalmis vertrat ihn. Dann fiel in der 73.“ das vorentscheidende 0 :3 (Galle, Backnang). Den krönenden Abschluss für die Backnanger markierte deren gefähr-lichster Spieler, Grothe, durch einen verwandelten 11m 4 Minuten später zum 0:4. Verdienter Sieg der Gäste – Stoff zum Nachdenken für uns.

VfL Sindelfingen:
Johannes Groß, Luca Lombreschi , Lucas Pérez (50. Emre Adsalmis), Alexander Colmsee, Kevin Balzer, Niko Klein, Azim Karayel (75. Anil Altas), Nico Wieland, Armando di Leo (80. Nikolas Pistora), Mehmed Sarikaya, Christos Melissopoulos (60. Mark-Danel Mijic). Coaches: Alex Wetsch, Ramón Pérez.

02.10.16 | 4. Spieltag | Hans J. Habermann
SV Böblingen - VfL Sindelfingen 2:1 (1:1)
Es war Böblingens Hoffnung, dass deren Knoten heute platzt – er tat es und die Platzherren sind vorläufig die rote Laterne los.

Doch von vorn: Das Spiel war ein typisches Derby: offener Schlagabtausch, nervös, überhastet, übermotiviert – und so kam es auch, dass Melissopoulos in der 7. Min. im Strafraum gelegt wurde und Karayel den fälligen 11m souverän zum 0:1 verwandelte. Der Ausgleich folgte bereits 10 Min. später als BB per Kopf zum 1:1 einnickte; ein Tor, das fiel, weil sich bei uns schlicht niemand für den Torschützen zuständig fühlte. Diese Unkonzentriertheit verfolgte uns weiter, der SV war im Angriff meist 2 Schritte schneller als wir, wir wollten das kompensieren – und vertändelten ein ums andere Mal den Ball … was dann in der 69. Min. zwangsläufig zum 2:1 der Gastgeber führte. In den letzten 20 Minuten berannten unsere Jungs fast unablässig das Böblinger Tor, kamen aber zu keinem weiteren Zähler.

Fazit: Verdienter Derby-Sieg für die Nachbarn. Dabei war der SVB nicht mal besonders gut – aber sie waren besser als wir, verschenkten weniger Bälle und konnten unsere Abwehr ein paar Mal zu oft überlaufen.

VfL Sindelfingen: Johannes Groß, Nikolas Pistora, Luca Lombreschi , Murat Kuyumcu (75. Alperen Carpisan), Alexander Colmsee, Niko Klein, Anil Altas, Azim Karayel (67. Mark-Danjel Mijic), Nico Wieland (64. Armando di Leo), Mehmed Sarikaya, Christos Melissopoulos.
Coaches: Alex Wetsch, Ramón Pérez, Edi Schnell.
Betreuer: Nuhdede Kaya.

Nächsten Sonntag, 9. Oktober, 14.00 h, erwarten wir den aktuellen Tabellenführer, die TSG Backnang. Gegen dieses Kaliber müsst ihr im Vergleich zu heute einige Schippen drauflegen. Also: Aufstehen, Mund abputzen und fighten!

So sehen Sieger aus! Bild: Hans J. Habermann

25.09.16 | 3. Spieltag | Hans J. Habermann
VfL Sindelfingen - TSF Ditzingen 3:0 (1:0)
Zwei Dinge fielen mir an unseren Gästen auf:
1. Sie versuchten immer wieder mit sich verschiebenden 2 Viererketten Druck auf unsere Defensive auszuüben.
2. Sie hatten, über das ganze Spiel gesehen, eine leichte optische Feldüberlegenheit. Da der einzige etatmäßige Angreifer (9, Gashi) jedoch von Luqui und Alex wirkungsvoll kaltgestellt wurde, konnte die TSF nichts daraus machen …
… und Zählbares fiel nur bei uns.
15.': Mehmed schickt Niko – der verwandelt abgeklärt zum 1:0!
51.': Nico bedient Mehmed, der sprintet los und markiert aus ca. 18 m das 2:0!
57.': Niko kommt im Strafraum zu Fall. Der Schiri meint’s gut mit uns und deutet auf den Punkt.
58.': Azim tritt an und erzielt souverän das 3:0!
Fazit: Die Null stand – 3 Tore erzielt – 3 Punkte gewonnen – der erste Staffelsieg der Saison ! Gratuliere Jungs!
VfL Sindelfingen: Johannes Groß, Lucas Pérez (84. Murat Kuyumcu), Luca Lombreschi (76. Nikolas Pistora), Kevin Balzer, Niko Klein (81. Mert Bugday), Alexander Colmsee, Anil Altas, Azim Karayel, Nico Wieland, Mehmed Sarikaya, Christos Melissopoulos (68. Devin Paratore).
Coaches: Alex Wetsch, Ramón Pérez.
Nächsten Sonntag, 2. Oktober, 11.30 Uhr, geht’s am Silberweg gegen die SV Böblingen – das ewige Derby!

21.09.16 | 2. Spieltag | KRZ-Online
1. FC Normannia Gmünd - VfL Sindelfingen 3:3 (0:2)
Körpersprache, Einsatz, Konzentration und Ballkontrolle haben gestimmt", freute sich VfL-Trainer Alex Wetsch über einen couragierten Auftritt. Das drückte sich auch in Toren aus. Pablo Rafael Perez, der später nach einem Zusammenprall verletzt ausscheiden musste, traf aus zwölf Metern (20.), ein Gmünder Eigentor nach einem Freistoß von Mehmed-Tugrul Sarikaya bedeutete in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 2:0.
Nach dem Wechsel drehte das Spiel. Die Gastgeber wirkten kraftvoller, schafften bis zur 84. Minute den Ausgleich. Noch einmal schlug Sindelfingen zurück: Armando Di Leo war zur Stelle - 3:2 (84.).
Als sich Duran Kül schwer an der Schulter verletzte und der Schiedsrichter insgesamt sieben Minuten nachspielen ließ, wurde der Druck zu groß, bei der buchstäblich letzten Aktion fiel noch das 3:3. "Schade", so Wetsch, "das zweifelhafte Zeitmanagement des Mannes in Schwarz kostete uns zwei eigentlich verdiente Punkte."
Im Pokal heißt der Gegner am Mittwoch (19 Uhr) SKV Rutesheim, um Punkte geht es am Sonntag (10.30 Uhr) gegen die TSF Ditzingen.
VfL Sindelfingen: Groß, L. Perez, Lombreschi, Klein, Colmsee, Altas (81. Di Leo), Karayel, Wieland, P. Perez (46. Kül), Sarikaya (76. Bugday), Melissopoulos (64. Malkic).

14.09.16 | 1. Spieltag | KRZ-Online
VfL Sindelfingen - TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 2:3 (0:0)
Nach nervösem Beginn hatte der VfL Glück, dass ein Elfmeter neben dem Tor landete (32.). Nach der Pause kam Sindelfingen mit mehr Selbstvertrauen aus der Kabine. Luca Lombreschi preschte in den gegnerischen Strafraum vor, seinen Pass verwertete Christos Melissopoulos - 1:0 (50.). Nur drei Minuten später: Azim Karayel lupfte den Ball über den herauslaufenden Gäste-Keeper - 2:0. Der Anschlusstreffer fiel zu schnell. Einen weiteren Strafstoß verwandelte die TSG, die Sekunden vor dem Abpfiff sogar noch den Siegtreffer erzielte. Ob's dafür am Sonntag (13 Uhr) bei Normannia Gmünd ( Link ) das erste Erfolgserlebnis gibt?
VfL Sindelfingen: Groß, Pérez, Lombreschi, Pistora, Colmsee, Altas, Karayel (75. Kül), Wieland, Pérez, Sarikaya (85. Di Leo), Melissopoulos.

Neue Gesichter auf Fußballjugend-Trainerbänken

Ralf M. Lenhardt, Alexander Wetsch, Marco Kühl und Denis Tuksar (v.li.): Starten mit der Fußballjugend in die neue Saison

08.09.16 | KRZ-Online
Start in die Verbandsstaffelsaison bei den A- und B-Junioren mit zwei Aufsteigern

Von Michael Stierle

Bei den Aktiven wird es das Fußballderby zwischen Böblingen und Sindelfingen nach dem Abstieg der SVB aus der Verbandsliga in dieser Runde nicht mehr geben. Ganz muss man auf den Dauerbrenner aber nicht verzichten, denn nach dem Aufstieg der Sindelfinger A-Juniorenkicker kommt es in der Verbandsstaffel zum interessanten Kräftemessen der beiden Nachbarn.
Bei der B-Jugend ist neben der SV Böblingen ab sofort auch der GSV Maichingen auf Verbandsebene vertreten. Nach dem Aufgalopp mit der Qualifikation im WFV-Pokal fällt am Wochenende der Startschuss für die Punktrunde.

A-Junioren: Trainer Ralf M. Lenhardt von der SV Böblingen ist kein Freund des Rumeierns. Vergangene Saison coachte er noch die B-Jugend, wäre mit ihnen gerne Meister geworden. "Damit haben wir uns weit aus dem Fenster gelehnt, hätten allerdings ohne unseren miserablen Start mit null Punkten aus den ersten vier Spielen auch deutlich mehr erreichen können." Nur vorne mitspielen will er auch diesmal nicht, sondern legt sich mit seinem Saisonziel "Meisterschaft" erneut eindeutig fest. "Wenn das Team einigermaßen von Verletzungen verschont bleibt, können und werden wir eine sehr gute Rolle spielen", ist er überzeugt. Sein Hauptaugenmerk legt Lenhardt dabei wieder auf spielerische Aspekte. "Wir wollen der Mannschaft diverse taktische Varianten nahe- und beibringen. Parallel dazu gilt es, die Defensivarbeit zu intensivieren, da die Anzahl der Gegentreffer noch nicht auf Spitzenniveau schließen lässt." Offensiv waren seine Mannschaften schon immer gut aufgestellt, nicht von ungefähr konnte die U17 in der zu Ende gegangenen Runde die zweitbeste Tordifferenz vorweisen.

Mit Antonio D'Urso von der SGV Freiberg, Emre Gündüz von der SG Sonnenhof Großaspach sowie Egzon Krajki von der SpVgg Freudenstadt sind drei neue Spieler von außen dazugekommen, alle anderen gehörten schon in den vergangenen Spielzeiten der SVB an. Manuel Tewelde (VfR Aalen) und Semih Emirzeoglu (VfL Herrenberg) stießen in der Winterpause dazu. "Das heißt", so Lenhardt, "das Trainerteam, zu dem neben mir noch Rüdiger Bäcker, Alex Sohn und Hannes Scholz gehören, arbeitet mit vielen dieser Jungs im dritten Jahr zusammen, so dass eine individuelle Weiterentwicklung erkennbar sein müsste." Zudem positiv: Zwei Drittel des Kaders gehört dem jüngeren Jahrgang an, das verspricht auch für die Saison 2017/2018 einiges.

"Wir sind gut gerüstet", gibt sich auch Trainer Alexander Wetsch vom VfL Sindelfingen optimistisch. Ein erstes Ausrufezeichen hat der Aufsteiger mit dem 2:1 im Pokal gegen den in der Verbandsstaffel etablierten VfL Nagold bereits gesetzt. Zehn neue Spieler sind dazugekommen, auch welche mit höherklassiger Erfahrung aus Böblingen und Herrenberg, dazu hat Wetsch drei Akteure im Kader, die eigentlich noch in der B-Jugend kicken dürften. Gegen Nagold gehörte dieses Trio auch zur Startformation. "Primäres Ziel ist natürlich der Klassenerhalt", so Wetsch, selbst Verbandsliga-Kicker beim VfL, "aber wir wollen unsere Punkte so schnell wie möglich holen und uns dann auch weiter nach oben orientieren." Für Sindelfingen ist der Aufstieg der A-Junioren auf jeden Fall ein weiterer Mosaikstein in der positiven sportlichen Entwicklung, denn für den Nachwuchs ist der Sprung ins württembergische Oberhaus der Aktiven nicht mehr ganz so groß. Und jedes Talent, das aus dem eigenen Stall kommt, ersetzt einen potentiellen Neuzugang von außen. "In der B-Jugend habe ich das als Trainer leider nicht hinbekommen mit dem Aufstieg", so Wetsch, "dafür will ich alles daransetzen, dass wir uns mit der A-Jugend so schnell wie möglich in der Verbandsstaffel etablieren."

B-Junioren: Nur fünf Spieler des jüngeren Jahrgangs hat der neue Trainer der SV Böblingen, Denis Tuksar, altersbedingt vorgefunden. Womit fast ein kompletter Neuaufbau notwendig war. Der Großteil der Neuen kam aus den eigenen Reihen, der Rest aus der näheren Umgebung. "Die Sichtungstrainings, die wir angeboten haben, haben nicht viel gebracht", räumt er ein, "fündig geworden sind wir eher in der unmittelbaren Nachbarschaft." Bei Spielern, die sich gerne der Herausforderung Verbandsstaffel stellen. "Alles gute Jungs, aus denen man was machen kann", so der frühere Böblinger Oberliga-Kicker, der zuletzt die erste Mannschaft nicht vor dem Abstieg retten konnte, nach einer, wie er sagt, "ordentlichen Vorbereitung". Das Potenzial scheint also da zu sein, um das obere Tabellendrittel nicht von vorneherein abzuschreiben. "Mal sehen, wo wir an Weihnachten stehen. Dann kann man die Ziele immer noch korrigieren."

Fast direkt aus dem Trainingslager startet Neuling GSV Maichingen in die Saison. Drei Tage lang ging's für den Nachwuchs aus dem Allmend nach Bartholomä. "Die Jungs haben großes Engagement gezeigt und sich auch gut benommen", freute sich der neue Trainer und frühere Böblinger Marco Kühl, der einiges an Verbandsstaffel-Erfahrung mitbringt und Aufstiegsmacher Wolfgang Gurka ablöste. Auch die Generalprobe gegen eine Auswahl vor Ort glückte mit einem 16:0-Sieg. Es war eigentlich erst das zweite Spiel nach dem Ausscheiden im WFV-Pokal, wo sich die Maichinger aber ebenfalls prima aus der Affäre zogen, als sie gegen Heidenheim nach einer 2:0-Führung erst nach Verlängerung die Segel streichen mussten. "Da war ich schon etwas überrascht, wie gut wir uns behauptet haben", so Kühl. Mit großer Euphorie geht's jetzt in die Punktrunde, auch wenn die neuformierte Mannschaft wenig höherklassige Erfahrung mitbringt. "Ziel ist der Klassenerhalt", betont Kühl, "alles andere wäre utopisch."

Beim Triumph fließen die Tränen

Die scheidenden Trainer der Sindelfinger U19-Junioren mit den beiden Talenten, die in die erste Mannschaft aufrücken: Jonathan Fiscella, Ibrahim Karayel, Jörg „Done“ Körber und Aleksandar Bjelosevic (von links). Bild: Zvizdiç

29.06.16 | SZ/BZ-Online
Bewegender Abschied der beiden Trainer bei den Sindelfinger U19-Junioren nach dem erfolgreichen Aufstiegsspiel gegen Michelfeld

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Das selbst gesteckte Ziel erreicht, flossen bei den Trainern der A-Junioren des VfL Sindelfingen am Ende dennoch die Tränen. Mit dem 5:0-Sieg im Rückspiel der Aufstiegsrelegation gegen die SGM Mainhardt/Michelfeld/Bibersfeld verabschiedeten sich Ibrahim Karayel und Jörg Körber erfolgreich von ihren langjährigen Schützlingen.

„Das war’s.“ Kurz und knapp wollten Ibrahim Karayel und Jörg „Done“ Körber am späten Samstagnachmittag den gerade gesicherten Aufstieg der A-Junioren des VfL Sindelfingen in die Fußball-Verbandsstaffel samt ihres Ausscheidens als Trainer abtun, was ihnen aber kolossal misslang.

Noch auf dem Platz ließ Jörg Körber seinen Tränen nach dem Schlusspfiff der Partie gegen die SGM Mainhardt/Michelfeld/Bibersfeld freien Lauf. Vier Jahre als Trainer der Mannschaft waren mit einem Schlag zu Ende.

„Die Anspannung war groß, und sie löst sich jetzt“, sagte er nach dem entscheidenden Spiel. „Ich bin so stolz auf die Jungs. Das ist eine klasse Truppe, deswegen ist es auch nicht so einfach, sie zu verlassen.“

In der kommenden Saison rücken die beiden derzeitigen B-Junioren-Trainer Alexander Wetsch und Ramon Perez eine Altersstufe hoch und übernehmen den ältesten Nachwuchs des VfL Sindelfingen.

Mittlerweile haben sich Ibrahim Karayel und Jörg Körber mit der Situation arrangiert – auch wenn sie liebend gerne noch eine Saison drangehängt hätten. „Wir hätten gerne weitergemacht“, sagt Ibrahim Karayel. Dass diese Etappe nun zumindest mit dem Aufstieg in die Verbandsstaffel zu Ende geht, lässt die beiden scheidenden Trainer zufrieden auf ihr Gesamtwerk blicken: „Wir haben das selbst gesteckte Ziel erreicht und damit eine gute Basis gelegt. Auf der können Alex und Ramon nun aufbauen.“

Den Geschmack des Erfolges noch im Mund will Ibrahim Karayel im Trainergeschäft bleiben. „Ich würde sehr gerne eine Aktiven-Mannschaft übernehmen“, sagt er, wohl wissend, dass er kurzzeitig auch als Nachfolger für Kurt Müller bei der zweiten Mannschaft des VfL Sindelfingen gehandelt wurde. Da sich der VfL-Vorstand für eine Verlängerung des Kontrakts mit ihrem langjährigen Coach entschieden hat, sucht Ibrahim Karayel nun bei einem anderen Verein eine neue Herausforderung.

Zu gerne würde er mit seinem bisherigen Trainerkollegen weitermachen, der sich aber noch unschlüssig ist. Aus besonderem Grund. „Ich bin VfL’er durch und durch und weiß nicht, ob ich bei einem anderen Verein trainieren könnte“, so Jörg Körber, der aber versprach, „darüber nachzudenken. Aber jetzt muss ich das Ganze erst mal sacken lassen.“

Mit ein Grund für seine Zweifel sind seine bisherigen Spieler, auf die er bei einem Engagement außerhalb des VfL Sindelfingen nicht mehr bauen könnte. Zumindest aber erfreuen sich Jörg Körber und Ibrahim Karayel an der Tatsache, dass insgesamt sieben Mann aus ihrem aktuellen Kader den Sprung in die Sindelfinger Aktiventeams geschafft haben.

Kapitän Aleksandar Bjelosevic und Spielmacher Jonathan Fiscella werden ab übernächster Woche sogar die Verbandsliga-Truppe von Maik Schütt verstärken. Dafür bedankten sich die beiden Auserwählten nach dem geglückten Aufstieg bei ihren Trainern: „Ohne euch beide hätten wir das nicht geschafft.“

Riesenjubel bei VfL

So sehen Sieger aus: Die A-Junioren des VfL Sindelfingen setzten sich im Relegationsrückspiel gegen die SGM Mainhardt/Michelfeld/Bibersfeld ungefährdet mit 5:0 durch und kehren damit in die Verbandsstaffel zurück. Bild: Zvizdiç

27.06.16 | SZ/BZ-Online
Sindelfinger A-Jugend steigen in die Verbandsstaffel auf

Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç

Die A-Junioren des VfL Sindelfingen und die B-Junioren des GSV Maichingen haben den Aufstieg in die Verbandsstaffel geschafft. Während der VfL im Rückspiel die SGM Mainhardt/Michelfeld/Bibersfeld mit 5:0 in die Schranken verwies, siegte der GSV eine Altersstufe drunter beim gleichen Gegner mit 2:1.

Die 3:4-Niederlage im Hinspiel bei der SGM Mainhardt/Michelfeld/Bibersfeld hatte beim VfL Sindelfingen Spuren hinterlassen. Im ersten Relegationsduell hatten sich die A-Junioren des VfL überrumpeln lassen und standen auch aufgrund von schweren Fehlern ihrer Torhüters nach Schlusspfiff als Verlierer da. Dennoch sprachen die beiden Sindelfinger Trainer Ibrahim Karayel und Jörg „Done“ Körber ihrem Schlussmann Simon Spitzer erneut ihr Vertrauen aus – und bereuten ihre Entscheidung auch nicht.

Aber weniger der VfL-Torwart stand im Rückspiel im Mittelpunkt. Die Sindelfinger Offensive brannte im Floschenstadion vom Anpfiff weg ein Feuerwerk ab und ging in der 20. Minute durch Pablo Perez mit 1:0 in Führung. Die Leihgabe aus der B-Jugend war sieben Minuten später auch am zweiten Tor entscheidend beteiligt. Die maßgenaue Flanke von Pablo Perez köpfte der agile Franjo Tkalec aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie.

Von den Gästen kam bis dahin nur wenig. Ein paar Distanzschüsse, die den dieses Mal aufmerksamen Simon Spitzer vor keine Probleme stellten – mehr brachte die SGM nicht zustande. Ganz anders der VfL: In der 40. Minute chippte Alexander Colmsee den Ball genau in den Lauf von Jonathan Fiscella, der den gegnerischen Torwart umspielte und zum 3:0 einschob. Zwei Minuten später war der Fisch geputzt: Azim Karayel ließ auf Pablo Perez prallen, und der beste Spieler auf dem Platz vollendete eiskalt zum 4:0-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel. Die VfL-Akteure verfingen sich immer wieder in Einzelaktionen, so dass Chancen Mangelware blieben. Eine der wenigen Möglichkeiten nutzte Azim Karayel in der 85. Minute zum auch in der Höhe verdienten 5:0-Endstand. „Wir haben unser großes Ziel erreicht“, freuten sich Ibrahim Karayel und Jörg Körber mit Tränen in den Augen. „Nach vier Jahren geht unser Projekt hier erfolgreich zu Ende.“

VfL Sindelfingen:
Spitzer, Langner, Lombreschi, Bjelosevic, Colmsee (60. Minute Karakaya), Tkalec, Altas, Celen, Fiscella (80. Minute Mambulu), Perez (64. Minute Ibra), Karayel (86. Minute Wahl).

Ende gut, alles gut - 5:0

26.06.16 | KRZ-Online
Jugend-Aufstiegsrunde: VfL Sindelfingen A-Junioren - SG Mainhardt/Michelsfeld/Biberfeld 5:0 (4:0)

Von Michael Stierle

"Wir haben fast schon Historisches erreicht", stellte Trainer Ibrahim Karayel von den A-Juniorenfußballern (U19) des VfL Sindelfingen nach dem 5:0 im zweiten Aufstiegsspiel (Hinspiel 3:4) gegen die SG Mainhardt/Michelsfeld/Biberfeld fest. "Sindelfingen hat gefühlt eine Ewigkeit nicht mehr in der Verbandsstaffel gespielt."

"Ich bin extrem stolz auf die Spieler, jeder hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt", freute sich ein sichtlich geschaffter VfL-Trainer Ibrahim Karayel. "Die vergangenen sechs Wochen waren nicht einfach - eine echte Herausforderung." So lange dauerte es, bis nach der Punktrunde die Aufstiegsspiele anstanden. Spannung und Konzentration mussten wieder hochgefahren werden. Doch das gelang, schon zur Pause und nach den Toren von Pablo Rafael Perez (20./42.), Franjo Tkalec (27.), sowie Jonathan Fiscella (40.) war das 3:4 aus dem Hinspiel mehr als wettgemacht. Den Schlusspunkt setzte Trainerfilius Azim Karayel (85.). "Das war nicht nur eine geschlossene und disziplinierte Leistung, wir haben auch brillanten Fußball gespielt. Der Gegner hatte auf unserem großen Platz keine Chance."

Für Ibrahim Karayel war's gleichzeitig ein sehr emotionaler Moment. "Mir wird erst langsam bewusst, dass das die letzte Trainingswoche und das letzte Spiel war. Ich habe schließlich die Jungs ein paar Jahre lang begleitet." Sieben Spieler kommen zu den Aktiven, Jonathan Fiscella und Aleksander Bjelosevic machen die Vorbereitung im Verbandsliga-Kader von Maik Schütt mit. Was die künftige Mannschaft in der A-Junioren-Verbandsstaffel angeht? "Das ist Sache meiner Nachfolger", hat Karayel das für ihn etwas abrupte Ende ("ich hätte meinen Abschied gerne selbst bestimmt") noch nicht ganz verwunden. Zumal er auch schon Kontakte zu neuen Spielern geknüpft hatte. "Ich werde das alles erst mal sacken lassen." Und mit einem Schmunzeln: "Vielleicht fange ich ja Nordic Walking an."

VfL Sindelfingen:
Spitzer, Langner, Bjelosevic, Altas, Celen, Karayel (86. Wahl), Fiscella (80. Mambulu), Tkalec, Colmsee (60. Karakaya), Perez (64. Ibra), Lombreschi.

25.06.16
Unsere U19-Junioren haben den Aufstieg in die Verbandsstaffel (VS) Nord
(
Link: VS 2015/16) mit einem 5:0 gegen SG Michelfeld souverän geschafft.
Gratulation der gesamtem Mannschaft und dem Trainerteam!

Die Tore:
20. Min. 1:0 Pablo Rafael Perez (18)
27. Min. 2:0 Franjo Tkalec (13)
40. Min. 3:0 Jonathan Fiscella (10)
42. Min. 4:0 Pablo Rafael Perez (18)
86. Min. 5:0 Azim Karayel (9).

Das Team:
1 Spitzer (T), 2 Langner, 5 Bjelosevic (C), 6 Altas, 7 Celen, 9 Karayel, 10 Fiscella, 13 Tkalec, 15 Colmsee, 18 Perez, 31 Lombreschi.
Ersatzbank:
4 Mambulu, 11 Wahl, 17 Ibra, 20 Wax, 50 Karakaya.

Hinspiel/Rückspiel gegen SG Mainhardt/Michelfeld/Bibersfeld am 18.06. und 25.06.16

Noch alle Chancen nach 3:4

20.06.16 | KRZ-Online
Die Chancen stehen nicht schlecht, dass die A- und B-Juniorenfußballer der SV Böblingen in der kommenden Verbandsstaffelrunde nach dem Abstieg des VfL Herrenberg bei der A-Jugend doch wieder Konkurrenz aus dem Kreis bekommen, denn nach den Hinspielen um den Aufstieg ist für den Nachwuchs von VfL Sindelfingen und GSV Maichingen gegen den gleichen Gegner noch alles drin. Der VfL muss am kommenden Wochenende auf eigenem Platz ein 3:4 aufholen, der GSV fährt mit einem dünnen 3:2-Polster nach Michelfeld. Ganz wichtig für beide: Auswärts erzielte Tore zählen - im Gegensatz zur Champions League - nicht doppelt.

SG Mainhardt/Bibersfeld/Michelfeld - VfL Sindelfingen A-Junioren 4:3 (2:2):
"Das Ergebnis spiegelt den Verlauf überhaupt nicht wider", war VfL-Trainer Ibrahim Karayel zwar mit der Leistung, dem Engagement und der Einstellung seiner Mannschaft, nicht aber mit dem Resulatat zufrieden. "Wir waren die eindeutig stärkere, bessere Mannschaft, hatten auch die besseren Einzelspieler, haben aber bei so gut wie allen Gegentoren kräftig mitgeholfen." Den dreimaligen Rückstand (13./29./60.) glichen vor der Pause Azim Karayel (23.) sowie Jonathan Fiscella (34.) und im zweiten Durchgang der kurz zuvor erst eingewechselten Florian Wahl (76.) aus. Postwendend fiel allerdings das 3:4, auf das die Sindelfinger in der verbleibenden Spielzeit keine Antwort mehr wussten. "Ich bin trotzdem guter Hoffnung fürs Rückspiel", so Karayel mit Blick auf den kommenden Samstag (15.30 Uhr). Er setzt vor allem auf den größeren Platz im Floschenstadion, "wo wir unsere spielerischen Vorteile besser umsetzen können". In Michelfeld fanden die VfL-Nachwuchskicker dagegen eher schwierige Bedingungen vor. "Das war ein richtiger Acker" (Karayel).

VfL Sindelfingen:
Spitzer, Tkalec, Lombreschi, Bjelosovic, Altas, Celen, Ibra (66. Wahl), Karayel, Fiscella, Perez, Colmsee.